"Bin ich schön?"

    • (1) 02.10.12 - 18:20

      Oben angeführte Frage lässt sich natürlich in vielfacher Ausführung definieren und beantworten.

      Ich möchte jetzt aber von euch folgende Dinge wissen:

      1. Was bedeutet für euch "Schönheit"? Ist das nur das Äussere, zu dem es sicherlich ganz klare Definitionen, je nach Kulturkreis, gibt? Oder gehört da mehr dazu, "schön" zu sein?

      2. Gehen wir davon aus, dass es die äussere Schönheit und eine innere Schönheit gibt, was ist euch dann wichtiger? Warum ist das so?

      Zu mir ist das leicht gesagt: Ich schaue mir gern schöne Menschen an.

      Viel interessanter finde ich es aber, zu schauen, was unter der schönen Schale liegt.

      Sowieso ist mir die äussere Schönheit eines Menschen eher unwichtig, solange er sich wohl fühlt und das auch ausstrahlt.

      Es gibt dicke Menschen, picklige Menschen, faltige Menschen, haarige Menschen, kahlköpfige Menschen, Menschen mit schiefen Zähnen oder schielenden Augen (und so weiter), die in meinen Augen unglaublich schön sind, weil sie diese besondere Zufriedenheit ausstrahlen.

      Und das ist mir wichtig. Nur so, um meine Position klar zu machen.

      Und jetzt ihr, ja? :-)

      • Ich sehe das auch so wie du. Auch Menschen, die nicht der gängigen Schönheitsnorm entsprechen können für mich durchaus schön sein. Zum "schön sein" gehört mehr, als ein hübsches Gesicht.

        Ich habe festgestellt, das ich Menschen, die ich lange schön gefunden habe, tatsächlich von heute auf morgen hässlich finden kann und ihre äußere Schönheit mit ganz anderen Augen betrachte, wenn sich ihre innere Hässlichkeit offenbahrt.

        Ich bin sicher kein schöner Mensch, objektiv gesehen. Vielen bin ich warscheinlich zu run, habe eine zu breite Nase oder zu wuschelige Augenbrauen oder oder oder. Aber es gibt Tage, an denen schaue ich in den Spiegel, kann mich ansehen und mir sagen, das ich schön bin. Ohne, dass das in irgendeine Form von Arroganz ausartet. Ich empfinde mich mit mir dann einfach im Einklang, ich mag mich. Mit allen meinen optischen Fehlern und meiner zerrissenen Bauchdecke, meinen Reiterhosen, meinen Milien und meinen Eulenhaaren an den Schläfen ;) Bis dahin wars allerdings ein langer weg. Ich wusste immer was zu kritteln, was zu hassen. Ich hab mich geschämt und beim Sex das Licht ausgemacht.

        Heute geniesse und liebe ich mich so wie ich bin.Und genau da beginnt für mich Schönheit.

        Ausschlaggebend war dafür allerdings die Geburt meines dritten Kindes. Da hat mein Körper etwas vollbracht, was mich innerlich so glücklich gemacht hat, das ich von diesem Moment heute noch profitiere.

        lg

        • Ja, das habe ich auch erlebt. Ich finde einen Menschen schön, bis ich sein Wesen kennen lerne und dann vielleicht enttäuscht bin. Zack, ist er gar nicht mehr so schön...

          Und dann zu den Menschen, die objektiv betrachtet nicht schön sind. Wenn ich eine alte runzlige Frau, die mir am Herzen liegt, lachen sehe, dann ist sie in dem Moment schön für mich, wohingegen andere nur eine alte, runzlige Frau sehen, die bald tot sein wird.

          Es geht mir bei Schönheit oft um Zuneigung. Wen ich mag, finde ich meist in irgendeiner Form schön.

          Allerdings gibt es auch einfach schöne Menschen, die ich dennoch nicht mag. Diese objektive Schönheit wäre das dann.

          Danke für deinen Beitrag.

      Ach White, was soll ich jetzt dazu schreibe? Denn eigentlich habe ich mich von Grundsatzdiskussion schon lange verabschiedet, da jeder auf seine Art recht hat.

      Ich sehe es auch so, dass es eine äußere und innere Schönheit gibt.

      Aber jeder wird etwas anderes schön finden. Es gibt soviele Dinge die an einem Menschen schön sein kann.

      Natürlich gibt es ein Schönheitsideal das uns die Gesellschaft vor gibt. Da muss man sich einfach emanzipieren und seinen eigenen Weg geht.

          • Ja. Du würdest sie nicht von der Bettkante stossen. Weil sie schön ist? Oder weil sie sexy ist?

            Zum Ficken ist sie gut, für anderes aber nicht? Warum nicht? Klar, sie ist unerreichbar, weil ein Star.

            Aber so grundsätzlich, was ist dir wichtig, kannst du dazu etwas sagen? Nicht für den Sex, eismann, nein.

            Sondern zum den anderen sehen, ihn anerkennen, ihn erleben, selbst leben.

            Ich rede nicht ausschliesslich von Liebe, sondern durchaus von normalen Beziehungen zwischen Menschen. Freundschaften.

            Was ist dir wichtig? An einem Menschen? Können auch an und für sich hässliche Menschen schön sein für dich?

            • Jetzt hast Du mir natürlich ganz viele Fragen gestellt und jeder dieser hat seine Berechtigung.

              <<Ja. Du würdest sie nicht von der Bettkante stossen. Weil sie schön ist? Oder weil sie sexy ist?>>

              Sie ist beides und dazu kommt noch diese Ausstrahlung vor allen Dingen ihre Augen, ich stehe total auf Augen. Die Augen sind das Tor zur Seele.

              <<Zum Ficken ist sie gut, für anderes aber nicht? Warum nicht? Klar, sie ist unerreichbar, weil ein Star.>>

              Richtig, weil sie unerreichbar ist, aber nicht nur das, sondern weil ich keinen Bock hätte Ihr Spielzeug zu sein. Lieber jemanden der auf dem gleichen Level ist wie ich.

              <<Ich rede nicht ausschliesslich von Liebe, sondern durchaus von normalen Beziehungen zwischen Menschen. Freundschaften.>>

              Genau das ist mir wichtig, was Du hier schreibst. Ich brauche das Gefühl geliebt zu werden und zwar aus tiefstem Herzen. Jemanden auf den ich mich verlassen kann, der auch mal für mich da ist, wenn es mir schlecht geht und vor allen Dingen jemanden, denn ich über alles Liebe und lachen kann.

              <<Was ist dir wichtig? An einem Menschen?>>

              Vertrauen und Ehrlichkeit, Loyalität und ich glaube die drei Frauen in einem.

              Sie muss sein wie Deine Mutter (wobei ich da noch am ehesten drauf verzichten könnte)
              Sie muss sein wie Deine beste Freundin
              Sie muss sein wie die beste Hure im Bett.

              Ich glaube gerade der zweite und dritte Punkt sind die Basis für eine gute Beziehung. Aber eines ist mir auch noch ganz wichtig. Ich muss mit ihr Spaß haben können, lachen ist sowas schönes. Wobei das wieder zu Punkt zwei passen würde.

              Aber eines müsste sie auf jeden Fall haben, sie müsste Spaß am BDSM haben. Ich könnte auf das nicht mehr verzichten und es gibt nichts schöneres als so miteinander zu verschmelzen.

              <<Können auch an und für sich hässliche Menschen schön sein für dich?>>

              Ja aber sag mir doch mal erst, was hässlich ist?

              Aber ich gebe Dir mal ein Beispiel. Ich hatte mal eine Sklavin, sie war keine Schönheit aber ich habe sie geliebt. Denn sie hat mir etwas gegeben, dass hat mir niemals vorher eine Frau geben können. Sie hat alles was ich von ihr verlangt habe, für mich gemacht weil sie mich geliebt hat. Sie hat jeden Schmerz für mich ausgehalten (gut sie war schon sehr Maso) aber trotzdem es ist ein Geschenk wenn man für jemanden anderen das alles aushält. Daher war sie einer der schönsten Frauen die ich jemals hatte zumindest für mich.

              Ich hoffe sehr, dass Dir das jetzt als Erklärung genügt.

              • Ja, was ist ein hässlicher Mensch?

                Das ist wie mit der Schönheit. Äussere und innere Hässlichkeit. Gibt es in meinen Augen beides.

                Eine äussere Schönheit, die von innen heraus furchtbar hässlich ist, da rettet auch das perfekte Gesicht nichts.

                Aber ein äusserlich hässlicher Mensch kann mit Charakterzügen/Wesenszügen das Äusserliche ausblenden, unwichtig machen und dann plötzlich wunderschön sein.

                Ach. Schwer ist das zu erklären. Ich möchte nur klarstellen, dass für mich der innere Wert ein weitaus grösserer ist, als ein perfektes Gesicht, einen knackigen Arsch und feste Brüste zu haben.

                Zu deinem Schwarm da oben: Eismann vergiss nie, das ist alles nur Maske. Oder weisst du, wie diese Frau, die ich nur von deinen Umschreibungen hier kenne (who the fuck ist das eigentlich), im realen Leben wirklich ist? Jeder Star spielt in meinen Augen eine Rolle für die Aussenwelt. Sie sind so, wie sie gesehen werden wollen. Real sind sie dann vielleicht ganz anders. Aber das ist dir sicher klar.

                Zu den Augen: Ja, um Gottes Willen, die Augen sind mit das Wichtigste an einem Menschen. Nur, auch die können etwas darstellen, das so nicht gemeint ist.

                Es gibt bei allem einen Sender und einen Empfänger. Ob nun der Empfänger das empfängt, was gesendet wurde, oder eher, was er gern empfangen würde, ist eine andere Sache.

                L G

                White

    Ich bin auch der Meinung das es eine äußere Schönheit gibt und eine innere.

    Ich finde die innere "Schönheit" ist dann wichtig, wenn man einen persönlichen Bezug zu dieser Person hat. Denn nur dann pflege ich ja auch den Umgang mit ihr. Wenn beides vorhanden ist, tja Glück gehabt.

    Jeder Mensch hat Vorurteile und vielleicht haben die besser aussehenden Menschen, also die jenigen die dem Schönheitsidealen hierzulande am ehesten entsprechen es einfacher.
    Ich denke das ist schon so.

    Vergleiche es doch mit einer Dose Mais :-p

    Du gehst in den Supermarkt, möchtest eine Dose Mais kaufen. Da stehen 3 wunderbar ideal geformte. So wie der "Deutsche" es gern nach DIN hat und eine verbeulte. Welche nehmen wohl die meisten Menschen? Richtig! Die, die nicht eingebeult ist, obwohl sie wissen das in der verbeulten Dose sich genau der gleiche Mais befindet wie in der unversehrten.

    Ich denke so tickt der Großteil dieser Gesellschaft.

    • Ich bin ein hilfloser Helfer. Ich nehme immer die verbeulte Dose, es sei denn, die Beule hindert mich daran, die Dose gut zu öffnen.

      :-)

      Ich verstehe, du meinst, der Mensch strebt danach, sich mit definierter Makellosigkeit zu umgeben.

      Dennoch ist es so, dass ich, wenn ich mit Menschen in eine Beziehung trete, mir das Äussere herzlich unwichtig ist. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst nicht makellos bin. Aber ich denke, das wäre zu oberflächlich erklärt.

      ich kauf die verbeulte dose auch nicht, weil ich angst hätte, daß sich irgendwelche schadstoffe aus der zinn- oder aluminium- oder blechschicht in den mais hineinoxidiert haben (oder so ähnlich:)

      Nicht ganz. Ich lasse die verbeulte Dose stehen weil ich genau weiß dass ich sie mit meinem Dosenöffner und meinen 2 linken Händen unmöglich öffnen werde können.

ich bin überhaput kein visueller mensch- ich kann oftmals die frage:
wie sieht der/ die denn aus?" gar nicht recht beantworten.
fragen wie "was hatte xy heute an?" sind für mich abslout nicht zu beantworten (es sei denn jemand kreuzt im leopardenfell auf:)
und daher schaue ich auch eigentlich nicht "gerne schöne menschen an"- ich schau wenn ich menschen anschaue, darauf, was sie machen, nicht wie sie aussehen.

ich weiß gar nicht, ob das rüber kommt, was ich ausdrücken will: ich habe einfach keinen blick dafür.
ich kann von 90% de menschen, die ich (mehr als ein mal) sehe nicht sagen, ob ich sie hübsch oder häßlich finde-
das sind keine kategorien (außer eben jemand ist extrem auffallened)

ABER: es gibt einige menschen, die ich sehr gerne anschaue. meist sind das frauen, zu denen ich ein engeres verhältnis hatte/ habe (freundschaft, kollegin,...) und die ich wirklich hübsch finde.
sehe ich sie später mal wieder/ auf fotos, in einer andern umgebung,... merke ich häufig, daß diese objeaktiv nicht dem schönheitsideal entsprechen und ich gar nicht mehr erkennen kann, warm ich person x so "schön" gefunden habe-
aber zu einem bestimmten zeitpunkt war das mal o.

ich gehe also davon aus, daß "schön" für mich eher etwas mit der art des auftretens, zu tun hat, auch damit wie sich das körperlich zeigt, in gestik, mimik, körperspannung, bewegung von haaren, bestimmten marotten,...

Ansonsten gibt es eigentlich keine menschen, die ich als "schön" einkassifizieren würde.
"hübsch" wäre für mich eine kategorie, in die menschen passen, die dem gängigen schönheitsideal entsprechen- aber die haben für mich nur selten etwas ansprechendens- aber wie gesagt, mich spricht visuelles sowieso nur in den seltensten fällen an

  • Das ist bemerkenswert, lisa. Also, dass du so wenig auf das Aussehen achtest, dass du Menschen nicht wieder erkennen würdest an ihrem reinen Aussehen. An ihrem Handeln dann aber vielleicht schon? Das wäre spannend, finde ich.
    Bei mir ist es so, dass das Schöne in mein Auge fällt, weil ich schöne Dinge gern betrachte. Eine Blume, ein Tier, einen Baum, ein Haus, ein Auto, ein Fahrrad, einen Menschen - alles kann so schön sein. Nur, dass mein "Schön" eben eher weniger dem Ideal der Allgemeinheit entspricht. Wobei ich das Ideal durchaus erkennen und zuordnen kann, auch bejahen, aber ich sehe andere Dinge, die ich schön finde.
    ein Grübchen, einen Leberfleck, Falten, eine Zahnlücke, wilde Haare auf den Armen, irgendetwas eben, was wohl nicht jeder schön findet.

    Nun ja. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, sehe die ganze Welt emotional und ordne daher auch Schönheit Gefühlen zu.
    Es kann ein Mensch noch so sehr dem Standard "Schönheit" entsprechen, wenn er mir unsympathisch ist, erkenne ich zwar, dass er in ein Schema passt, aber er gefällt mir deshalb äusserlich immer noch nicht.

    L G

    White, die in fast allem etwas Schönes entdeckt. #augen (die Augen, weil ich hoffnungslos romantisch bin)

Top Diskussionen anzeigen