Uli Hoeneß

    • (1) 21.04.13 - 23:59

      Hallo liebe Urbianer(innen)!
      Der große Skandal: Uli Hoeneß hat sich selbst angezeigt, weil er mehrere hunderte Millionen Euro am Fiskus vorbei auf Schweizer Konten gebunkert hat.

      Hier mal meine Überlegungen:

      Wenn es ,nur' 200.000.000 Mio Euro wären (was mit Sicherheit noch einiges mehr sein wird aber noch nicht ermittelt wurde), könnte er die nächsten 10 Jahre täglich(!) rund 54.800 Euro ausgeben, bis das Geld aufgezehrt wäre. Für dieses Tagesbudget müsste ich fast 2 Jahre arbeiten und ich verdiene schon nicht schlecht.

      Mit 200.000.000 kann man 24.950 Hartz4-Empfänger ein ganzes Jahr versorgen, wenn man vom durchschnittlichen Bedarf von 668 Euro mit Miete ausgeht:

      http://www.lpb-bw.de/hartz_iv_aktuell.html

      Davon könnte man 5.032 Kinder von der Geburt bis zu ihrem 18. Lebensjahr das Kindergeld zahlen.

      http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Dauer-und-Hoehe.html

      Damit könnte man 6.666 Grund-, Haupt und Realschullehrer ein ganzes Jahr besolden.

      http://www.lehrcare.de/blog/besoldungstabellen-fur-verbeamtete-lehrkrafte-2012/

      Der Mann lebt in Deutschland und verdient sein Geld in Deutschland (mit Fußball, über dessen Notwendigkeit für eine funktionierende Gesellschaft man sich streiten könnte) und war lange nicht bereit sein Einkommen verantwortungsbewusst zu versteuern! Das macht mich echt fassungslos, wie sich manche Menschen herauswinden...

      • Hallo Badeperle,

        ich denke so ähnlich wie du. Natürlich ist es ein Skandal, dass er mind. die Quellensteuer für "mehrere 100 Mio. Euro" nicht bezahlt hat. Den eigentlichen Skandal sehe ich aber woanders:

        Ein Fußballspieler, dann Trainer, dann Manager, dann Präsident und Wurstfabrik(mit-?)eigentümer... hmmm in meiner Naivität würde ich so an 10 - 30 Mio. Hintergrund denken. Nun hat der Kerl mehrere 100 Mio. in der Schweiz und sicherlich das gleiche nochmal hier... WIE IST DAS BITTE SCHÖN MÖGLICH???? Und wo ist die gesellschaftliche Verantwortung? Fühlen sich 90 Mio. anders an als 400 Mio.?

        Ich arbeite mit bzw. für alleinerziehende Frauen, die in der Mehrheit für den Rest ihres Lebens den Arsch finanziell nicht mehr hoch kriegen werden in dem Sinne, dass sie auch mal richtig Spaß haben oder sich außer der Reihe was leisten können. Oder das der Fernseher kaputt gehen darf, ohne dass sie in größere Sorgen geraten.

        Einige dieser Frauen würden mit einer Einmalspritze von sagen wir mal 30.000 € (also 1/2 von dir errechneter Tagessatz) ihr Leben in den Griff kriegen können.

        Kurzum: ich könnte kotzen. Aber so richtig.
        Und manchmal frage ich mich, warum es kein System gibt, in dem jeder, der mehr als 3 Mio. Privatvermögen hat (damit meine ich NICHT Kapital in funktionierenden Unternehmen) den Rest abgeben muss. Ich bin so blöd zu denken, dass einem Individuum mit 3 Mio. NICHTS mehr im Leben passieren kann, was die Existenz gefährdet. (Gut, da denke ich vermutlich zu kurz, wenn es um Konsum und Wirtschaftskreisläufe geht. Andererseits: das Geld von Hoeneß dümpelt in der Schweiz rum und wird auch nicht eingebracht...)

        Und tschüs!
        b.

        • (3) 22.04.13 - 17:04

          Wie das möglich ist frage ich mich auch, gestern bei Jauch haben sie klar gestellt das seine Würstchenbude maximal 40Mio im Jahr Umsatz macht. Das heißt das Geld spielt in diesem Fall keine Rolle. Aber ich bin mal gespannt wie es weiter geht.

      Hallo,

      schön, dass dazu jetzt noch ein 2. Thread eröffnet wird.

      GLG

Top Diskussionen anzeigen