"Sapere aude!"

    • (1) 25.05.13 - 11:57

      Ein Zitat von Immanuel Kant (übersetzt):

      "Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen."

      Was bedeutet das für Euch?

      Für mich bedeutet es grob, nicht alles hinzunehmen, weil es eben so ist, sondern Dinge zu hinterfragen. Sich selbst ein Urteil binden.

      Liebe Grüße

      Hallo,

      für mich bedeutet es aber auch, sich der unangenehmen Wahrheit zu stellen und auch eigenen Ideen, Meinungen, Vorstellungen zu stellen und sie auch zu verwerfen, wenn man feststellt, dass man sich da selbst auch etwas vorgemacht hat.
      Oder zu merken, dass die Ideale, die man hatte, die gesellschaftlichen Werte und Normen die man verinnerlicht hat nur halb so gut sind, wie man zunächst dachte.

      LG

      Sakirafer

      Hallo!

      Ich würde sagen:

      trau Dich eigene Entscheidungen zu treffen wenn es keine so gute war... so what? Shit happens ;-)

      LG

    • Für mich bedeutet es spontan
      1. Sich die Mühe zu machen Dinge zu hinterfragen.
      2. Nur weil die Masse/Medien/bestimmte Leute etwas sagt/sagen, ist es nicht unbedingt richtig. Und wenn man Falsches feststellt, dann sollte man das auch vertreten.
      LG S.

      "Sapere aude" ist aber kein Zitat von kannt, noch hat er es übersetzt - es ist lediglich eine Interpretation.

      Wolltest du nicht hinterfragen?

      • Ah, langsames Internet, ich schreibe schneller als es auf den Bildschirm kommt... es sollte natürlich Kant heissen und nicht "kannt".

        (10) 26.05.13 - 22:40

        1. Ich habe drei Internetseiten durchstöbert und dort gefunden, dass es ein Zitat von ihm sei.

        2. Leider finde ich die Stelle in meinem Beitrag nicht, in der ich schrieb, dass Kant selbst das übersetzt hat.

        3. Leider hast Du die Frage meines Beitrages nicht beantwortet. Schade.

        hmm was meisnt du mit "lediglich eine Interpretation"?

        Kant schreibt doch als Definition von Aufklärung genau dies und bettet darin das Zitat (von horaz) mit ein:

        "AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung."

        http://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm

        • Damit meinte ich, dass Kant das Zitat von Horaz nicht völlig korrekt übersetzt hat, sondern es auch seiner Gesinnung angepasst hat. Deshalb ist es lediglich eine Interpretation Kants zu seinen Gunsten als eine völlig neutrale Übersetzung. Schiller hat es ja wieder anders übersetzt/ interpretiert.

          Ich denke, wenn man schon eine Diskussion in diesem Stil beginnen möchte, dann fände ich einen klaren, korrekten Beitrag anständig und das fand ich hier nicht vor.

    (14) 27.05.13 - 11:12

    Noja...es müsste Verstand vorhanden sein, um das Zitat in die Tat umzusetzen, man kann heut nicht mehr davon ausgehen, dass das bei jedem so zutrifft #schein

    Was ich damit in Zusammenhang bringen würde....einfach überlegen, bevor man handelt...#winke

    Das meint für mich, mutig und zuversichtlich zu sein, in Bezug auf das eigene Denken.
    Sich selbst nicht zu unterschätzen, die eigenen kognitiven Fähigkeiten nicht zu verkennen.

    Das Problem darin (so finde ich): Nicht jeder weiss, zu welchen denkerischen Fähigkeiten er eigentlich in der Lage wäre. Weil er es nie gelernt und erfahren hat.

    Zudem habe leider ich das Gefühl, dass viele Menschen nicht denken WOLLEN, weil es OHNE zu denken doch scheinbar einfacher geht, das Leben.

    Ich hoffe, meinen Kindern mitzugeben, dass Denken und NACHdenken sich IMMER lohnt. Auch, wenn das nicht immer gleich offensichtlich ist.

    L G

    White

Top Diskussionen anzeigen