NSU-Prozess

    • (1) 25.07.13 - 09:16

      Verfolgt den eigentlich jemand oder hat der Großteil der Bevölkerung nach dem anfänglichen Aufschrei kein Interesse mehr an der Ausklärung dieser schlimmen Verbrechen?!

      Man bemerkt es immer wieder: Anfangs spielen sich alle auf und finden es ganz schrecklich und wenn es ein neues Thema gibt, mit dem man sich profilieren kann, wird umgeschwenkt!

      Es ist erstaulich, was die Angeklakten bei dem Prozess so von sich geben und die BILD hat nichts anderes zu tun, als zu erklären, wo Frau Zschäpe ihre Klamotten bezieht. Auch gibt es keinerlei Proteste (außer von kleinen Ausländerverbänden) gegen die anscheinend Rechtsblinden Organe der Regierun?! Immer weniger Leute interessieren sich für das, was hier passiert... :-(

      • Wer interessiert sich denn bitte für Schauprozesse, bei denen vorher schon das Urteil im Großen und Ganzen feststeht ?

        Ebenso wird man nie erfahren wie es denn am Ende nun wirklich war. Sprich ob die Angeklagten, oder Teile der Angeklagten Verfassungsschutzmitarbeiter, oder nur V-Leute sind, oder waren. Auch wird nie herauskommen, wer nun tatsächlich Drahtzieher bei den Taten war, ob eine rechte Organisation, oder am Ende sogar der deutsche Staat ?

        Am Ende der Veranstaltung wird die Zschäpe verurteilt werden, egal ob sie dabei eine Rolle spielte, oder nicht und in ein paar Jahren (zwischen 13 bis 20) kommt sie wieder raus und führt ein gemütliches Leben, wenn sie nicht wie der eine, oder andere wie es bei den RAFlern war im Knast vorher um die Ecke gebracht wird, soll ja bei politischen Gefangenen in diesem Land durchaus vorkommen.

            • ...ja vielleicht wollte sie einfach nur nett sein....vielleicht ist ihr auch mal die Hand ausgerutscht, oder was anderes...wer weiß?

              • Vielleicht ist sie aber auch nur der Sündenbock, für Taten die staatliche Mitarbeiter verübt haben. Immerhin gab es zu RAF Zeiten auch von Staatsseite her Pläne Anschläge im Namen der RAF auf Menschenmengen zu verüben um den Rückhalt für die RAF in der Bevölkerung zu brechen.

                In dem Moment, wo inländische, oder ausländische Dienste die Finger mit im Spiel haben, halte ich generell alles für möglich.

                • ach also die "große" Verschwörungstheorie.

                  Also ich weiß nicht...

                  klar generell ist alles möglich, aber Dönerbudenbesitzer sind nicht wirklich eine politisch wirksame Personengruppe deren Bekämpfung irgendwie für den Geheimdienst relevant sein könnte.

                  Dann schon viel eher die kriminnell aktiven Araberclans. Aber auch denen kann man mit Strafrechtlichen Mitteln besser beikommen als einzelnen Anschlägen.

                  • Du siehst das nur falsch, als die NSU Geschichte losging hatten die Regierung gerade erst eine Klatsche in NPD Verbot einstecken müssen, vielleicht wollte man für den nächsten Anlauf bessere Voraussetzungen schaffen, immerhin kam die Verbotsdiskussion quasi fast zeitgleich mit der NSU Enthüllung wieder in alle Munde.
                    Gab es beim ersten Verbot und dazwischen noch reichlich Stimmen, die gegen ein Verbot waren, sind diese jetzt weitaus weniger geworden.

                    • Ah also Du meinst, die beiden Jungs haben sich gar nicht umgebracht, sondern sind ermordet worden.

                      Und sie haben auch keine Morde begangen, sondern die vom Geheimdienst haben sie ihnen in die Schuhe geschoben.

                      Wie gesagt möglich ist alles, aber meinst Du wir leben in einem so perfiden Land?

                      • Verteidigen konnten sie sich zumindest mal nicht mehr gegen diese Vorwürfe ;)

                        Und wenn ich ehrlich bin, ja daran glaube ich durchaus und seitdem Mutti Merkel an der Macht ist und seinen Weg geht, noch viel mehr.
                        Schon alleine wegen der Karriere, die sie als übergesiedeltes Westkind im wilden Osten vor der Wende hingelegt hat, soweit kommt man nur, wenn mehr macht als nur im Strom mit zu schwimmen.
                        Auch scheint sogar die gesamte Presse vor ihr zu kuschen, oder ist Dir noch nie aufgefallen das man zu Ihr nur sehr wenig böse Worte liest, sondern nur immer zu den Leuten um sie herum.
                        Jede Doktor-Arbeit genauestens geprüft wird, ob nicht wer abgeschrieben hat und ihre scheinbar unter Verschluss ist ?

                        Sorry, aber bei der Frau läuft es mir eiskalt den Rücken runter und ich halte theoretisch alles für möglich.....

                http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio Aber bei der NSU war das nicht so, denke ich. Wieso sollten sich die Uwes sonst selbst gerichtet haben?

      Guten Abend, vwgolf111.

      Schauprozesse? Politische Gefangenen? RAF´lern "um die Ecke gebracht?

      Wo hast Du denn das Wissen her? Woher beziehst Du Deine Informationen?

      Es gibt in D weder "Schauprozesse" noch "politische Gefangene"!!!

      "Um die Ecke gebracht"? Das ist aber eine sehr gewagte These die Du da aufstellst.

      Das sind Relikte aus NS-Zeiten und evt. aus "DDR"-Zeiten.

      Fehlt nur noch das die Angeklagten den Status der "Kriegsgefangenen", wie damals bei der RAF für sich beanspruchen.

      Es waren und sind Verbrecher+ Mörder und haben Beihilfe für schwerste Kapitalverbrechen begangen.
      Ergo, sie gehören vor Gericht gestellt um verurteilt zu werden. Das nennt man gemeinhin den Rechtfrieden wieder herstellen.

      Ich bin wirklich kein Fan von der Justiz und den Gesetzen. Habe aber Vertrauen in Teile der Rechtsprechung. Auch hier in Spanien, ein Land in dem ich lebe.

      In Deinem eigenen Interesse, sammle Informationen (nicht nur einseitige) bevor Du Dich blamierst.

      • Dann erkläre mir doch mal bitte, wie die Waffen nach Stammheim rein gekommen sind, mit denen sich die Herrschaften erschossen haben, oder glaubst Du etwa das Märchen das die Anwälte die Dinger reingeschmuckelt haben ?

        Und ja, es sind und waren in meinen Augen Schauprozesse, denn die Urteile standen und stehen doch in beiden Fällen schon weit vor Beginn des Prozesses fest, das was im Prozess kam und kommt ist doch nur reines zwecknötiges Kasperletheater.

        Die einen wurden im damalig voll in der Spur befindlichen BaWü verdonnert (die Pläne zu den Anschlägen aufs eigne Volk stammten urkomischer Weise aus dem IM BaWü (bevor Du nach Quellen fragst, dazu gab es vor Jahren nen schönen Artikel in der Welt), heute ist BaWü grün-rot regiert, wohl der Grund weshalb diesmal Stammheim ausfällt und die anderen werden in Bayern verdonnert werden, vermutlich dem einzigen Bundesland derzeit wo die schwarz-gelben Amigos noch das unangetastete Sagen haben und von wo aus auch von Rechtsbeugungen durch Richter und Justiz aus anderen Rechtsgebieten berichtet wird.

        Was Relikte aus NS- und DDR-Zeiten angeht, sei Dir da mal nicht so sicher, deutsche Dienste sind weitaus tiefer im internationalen und nationalen Tagesgeschäft verstrickt als uns allen lieb ist, nur passiert es nicht mehr so auffällige wie bei der Gestapo, oder der Stasi, die haben auch gelernt.

        Das Mörder vor Gericht gehören finde ich durchaus auch, dann aber doch bitte mit eindeutigen Beweisen und nicht nur mit Indizien, oder Hörensagen, gegen das man sich nicht mehr verteidigen kann weil man nicht mehr lebt.

        • Hast du etwa Insiderinfos oder eine Geheimdienstquelle?! Worauf stützt du deine Thesen?! Das sind alles nur Vermutungen, genauso wie unsere Meinungen. Aber einfach zu sagen, wir dächten das falsch, finde ich ziemlich arrogant!

          Zudem bin ich ganz zufrieden mit der Arbeit der Deutschen Geheimdienste... Ein bisschen Schwund ist immer^^

          Was mich beim NSU Prouess stutzig macht: Die Waffe mit Schalldämpfer! Der Schalldämper ist total verkohlt.. Die Waffe ist wie neu! Auch beinahe alle anderen Waffen sehen verkohlt aus!

          Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, Du bist "einseitig und linksorientiert".
          Wobei, auch ich bin "links" orientiert. Das aber mehr im Bereich: sozial.
          Und nicht einseitig.
          Wie kamen die Waffen in die JVA? Dass Anwälte sie "geschmuggelt" haben halte ich, bei den damaligen strengen Überwachungen der Besucher (Anwälte) für eher unwahrscheinlich.

          Du gehst, warum auch immer, von Tötung Dritter aus.
          Da bleibt nur in der Konsequenz ein "staatliches Mordkommando" übrig.
          Oder aber, ganz profan, Justizbeamte sind mit relativ viel Geld überredet worden.
          Beispiel: Gladbeck. Dort sind ja die Waffen auch nicht per Post geschickt worden.

          Die Angeklagten (NSU) stehen nicht vor Gericht weil sie vergessen haben einen Fahrschein zu kaufen. Sie sind wegen begangenen Straftaten angeklagt.

          Im Resultat kamen unschuldige Menschen zu Tode!

          Das wird verhandelt. Und nichts anderes!!!
          Politisch? Wohl kaum. Das Gedankengut der sog. "NSU" ist für mich nicht politisch motiviert. Nur einfach Kriminell!!!

          Wer in D politisch etwas ändern möchte, der hat doch die Möglichkeiten sich auf legalen Wegen Mehrheiten zu verschaffen. Das Prozedere dafür ist festgelegt, Und das ist auch gut so.

          Mit Raub, Mord und Terror funktioniert es nicht. Aus der NS-Zeit wurde (zum Glück) gelernt.

          Bei allem Respekt gegenüber Deinen Gedanken/Meinungen und Vermutungen, nachvollzielbar sind sie für mich nicht. Auch nicht schlüssig.
          acentejo

Top Diskussionen anzeigen