Kirche in der Politik!?

  • << Sollte man bei der Wahl daher nicht auch die kirchlichen Aspekte im Wahlprogramm einer Partei beachten!? >>

    Ja sicher, wenn man gläubig ist.

    Das Beispiel Abtreibung zeigt dies deutlich.

    (8) 23.08.13 - 12:16

    Du solltest bei deiner Wahlentscheidung natürlich immer alle Aspekte berücksichtigen, denn eine Partei hat ein breites Wahlprogramm. Das Beispiel mit der Abtreibung finde ich sehr gut gewählt. Wenn du pro Abtreibung bist, dann solltest du keine Partei wählen, die strikt dagegen ist.

    Grundsätzlich hat in Deutschland die Kirche aber keinen Einfluss auf politische Entscheidungen. In anderen Ländern sieht das aber ganz anders aus => http://laizismus.net/

(10) 27.08.13 - 08:48

Wer bitte ist deiner Meinung nach "die Kirche"?
Dank einiger Reformatoren gibt es ja mittlerweile mehrere davon. Gut gehen wir mal davon aus, dass du in Bayern lebst und es dort nur die römische Kirche gäbe.

DIe Kirche ist eine zivilgesellschaftliche Gruppe wie viele andere auch. Natürlich nimmt sie über ihre Mitglieder Einfluss auf die Politik.

Wenn die Kirche zum Beispiel der Meinung ist, die "Bewahrung der Schöpfung" wäre ein wichtiges Ziel und sich dafür stark macht, dann dringt das in die Politik.

Aber unterscheidet sie sich dort vom ADAC (18 Mio. Mitglieder), dem Deutschen Olympischen Sportbund (27,5 Mio. Mitglieder) und anderen? Alle werden für ihre Überzeugungen kämpfen und versuchen, diese auch den Parteien nahezubringen.
Auch das ist Demokratie.

Top Diskussionen anzeigen