Wer wählt nicht?

    • (1) 26.08.13 - 13:09

      Hallo,

      mich interessiert an dieser Stelle, wie ihr mit der Wahl umgeht. Ich mache extra keine Umfrage, weil ich wahrscheinlich nicht für jeden die passende Antwort vorgeben könnte.

      Wer geht nicht wählen und warum? Wer gibt seine Stimme ungültig ab und warum? Wer geht wählen und wählt einfach das, was er immer wählt? Wer liest sich gründlich ein und gibt seine Stimme ab? Wählt ihr immer die gleiche Partei oder ändert sich das in Abhändigkeit von Wahlprogrammen und aktuellem Geschehen?

      Ich werde definitv wählen gehen und denke, ich bin einigermaßen informiert, bin mir aber nicht sicher, ob ich der Partei, für die ich sonst gestimmt habe, dieses Mal 'treu' bleibe, da mit einige Aussagen und Programmpunkte nicht gefallen und ich mich den Programm einer anderen Partei eher zugehörig fühle.

      Bin gespannt!

      • Also ich gehe definitiv wählen! Ich beschäftige mit das ganze jahr mit Politik, nicht nur wenn Wahlen sind. Ich würde behaupten, dass ich mich gut auskenne und im groben alle Parteiprogramme kenne.

        Ich halte Wahlen für sehr wichtig. Gerade in Deutschland! Zudem kann man bei einer Wahlbeteiligung von ca. 50% nicht mehr von einer Domokratie sprechen finde ich.

        In anderen Länern kämpfen und sterben die menschen für das Recht auf freie wahlen und hier in Deutschland gibt es so Spezialisten, die sich zurück lehnen und sagen "is docheh alles scheisse, ich gehe nicht wählen!!" Ich finde das abstoßend und will mit solchen Politikverdrossenen Leuten auch nix zu tun haben! Desweiteren dürften sich solche menschen in keinster weise über politik beschweren!

        Meine Stimme ist mir wichtig und ich mache von ihr Gebrauch!

      Hallo,

      ich gehe selbstverständlich wählen und werde die Partei wählen, die ich schon immer gewählt habe und bei der ich seit meinem 18. Lebensjahr Mitglied bin.

      GLG

    • Ich warte auf den Wahlomaten... Mein Problem ist dass ich keine EINE Partei gut finde sondern eher einzelne Sachen und letzten Endes fürchte ich dass Politiker sich hauptsächlich für ihre eigenen Lobbies stark machen und nicht dem Allgemeinwohl dienen.

      Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der Politik immer eine Rollte gespielt hat und es wurde/wird auch durchaus sehr emotional im kleinen oder auch großen Kreis diskutiert . Meine Eltern habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, welche Partei sie wählen. Sie sind beide auf Ortsebene in einer Partei aktiv und schon seit Jahrzehnten Mitglied.

      Meine Mutter war für diese Partei auch schon im Gemeinderat.
      Deshalb ist es für mich völlig selbstverständlich, wählen zu gehen und mich politisch auf kommunaler Ebene zu engagieren.

      Schade.

      Momentan rechtfertigen sich nur die Wähler, weshalb sie wählen.

      Ich bin je nach Laune NICHTwähler oder PROTESTwähler und stehe dazu.

      Warum?

      Weil auch in den letzten 4 Jahren nicht das getan wurde, was vor 4 Jahren vollmundig versprochen wurde.

      • Und was versprichst du dir davon?

        • Schau doch mal zurück bis in die 70iger Jahre.

          Seitdem hat die Wahlbeteiligung von über 90% bis auf 70% abgenommen.

          Warum wohl?

          Weil immer mehr Menschen erkennen, dass sie den "Falschen" ihre Stimme anvertraut haben. Daraus ensteht Frust und um das nicht wiederholt mitzumachen, verzichtet man letztendlich darauf.

          Das Geld, was derzeit in Unmengen in den Wahlkampf gesteckt wird, könnte für sinnvollere Dinge verwendet werden, z.B. erhebliche Steuersenkungen, um Deutschland als Produktionsstandort wieder interessant zu machen.

    Hallo

    Ich bin, seitdem ich wählen darf, jedes Mal wählen gegangen.
    Zum größten Teil hab ich auch immer ein und die selbe Partei gewählt.
    Gestern kam die Wahlbenachrichtigung und ich habe sie direkt zerrissen.
    Ich werde diese Mal definitiv nicht wählen gehen und zwar aus dem Grund weil ich einfach nicht weiß wem ich meine Stimme geben soll.
    Alle Parteien erzählen uns im Vorfeld was sie alles Tolles vorhaben.
    Hinterher kommt doch alles anders :-(

    Ob das jetzt richtig oder falsch von mir ist könnten wir jetzt ausdiskutieren, brauchen wir aber nicht #schein

    LG Polly

    Hallo,

    ich gehe wählen.
    Hab auch schon überlegt, ob ich den Wahlschein ungültig mache, aber damit verschenke ich ja meine Stimmt und sie geht an die aus meiner Sicht "Falschen".

    Ich fange gerade an, mich einzulesen und habe natürlich auch schon eine Tendenz. Aber es wir schwer, denn die Parteien, die ich bisher gewählt habe, sagen mir nicht mal mehr zu 60% zu und eine Alternative ist nicht in Sicht. Toll wäre, sich aus jeder Partei ein paar Programmpunkte rauspicken zu können, so dass man quasi keine Partei, sondern Programme wählt, die die Politiker dann gemeinsam umsetzen müssen :-).

    Für dich ist es aber doch nicht so schwer, du hast ja scheinbar Parteien gefunden, denen du dich "zugehörig" fühlst .... das fehlt mir noch, ich fühle mich eben nur bestimmten Programmpunkten zugehörig, von Partei A finde ich Punkt C toll, von Partei B Punkte D usw.

    Bislang habe ich fast immer die gleiche Partei gewählt, dieses Jahr bin ich noch unschlüssig.

    Wird ganz schwer, diesmal, weil keine Partei wirklich überzeugen kann und auch die Politiker fehlen, die sicher, bestimmt und charismatisch auftreten.

    LG,
    delfinchen

    • "Ich fange gerade an, mich einzulesen und habe natürlich auch schon eine Tendenz. Aber es wir schwer, denn die Parteien, die ich bisher gewählt habe, sagen mir nicht mal mehr zu 60% zu und eine Alternative ist nicht in Sicht. Toll wäre, sich aus jeder Partei ein paar Programmpunkte rauspicken zu können, so dass man quasi keine Partei, sondern Programme wählt, die die Politiker dann gemeinsam umsetzen müssen :-)."

      .... das wäre auf jeden Fall eine Alternative. Auch wenn ich schon sehr entschlossen bin, was ich wählen werde, so gibt es auch in dem Wahlprogramm einige Ziele, die mir entweder nicht zusagen oder von denen ich weiß, dass sie niemals umzusetzen bzw. finanzierbar sind.

      Und ja, ich könnte sogar bei meinen "absoluten Gegnern" hier und da einen klitzekleinen Punkt finden, der mir zusagt.

      LG

Hallo,

ich werde definitiv nicht wählen gehen. In den 20 Jahren, in denen ich wählen durfte, war ich genau 1mal wählen.

Meine Gründe sind ganz einfach:

Auf Wahlversprechen einzelner Parteien gebe ich generell nichts. Ich will den Leuten noch nicht mal bösen Willen oder Lügen unterstellen - ABER ich bin davon überzeugt, dass die Politik schon lange nicht mehr von den Politikern/Parteien sondern von der Wirtschaft gemacht wird.

Das Land hat einige Probleme, die nunmal nicht zu lösen sind und da ist es vollkommen egal ob nun die CDU, SPD, Piraten oder sonstwer an der Macht sind. Die Rentenkassen kann keiner vollzaubern und Arbeitsplätze kann auch keiner backen.

Egal wie man das Ding dreht oder wendet - es bringt nichts, ganz gleich wer an der Macht ist.

Liebe Grüße
Tiffy

Top Diskussionen anzeigen