TV-Duell: Stefan Raab

    • (1) 02.09.13 - 09:03

      Guten Morgen,

      Mir hat sich schon im Vorfeld nicht erschlossen warum gerade Stefan Raab als Moderator in diesem Duell auftreten sollte.

      Nun lese ich heute im Internet, dass Raab der eigentliche Gewinner des TV-Duells sei, bzw. Raab könne auch TV-Duell etc. Da muss ich mich doch fragen ob ich gestern einen anderen Raab gesehen habe als der Rest? #kratz Ich habe einen unerzogenen, schnodderigen Mann gesehen dem es für solche Veranstaltungen eindeutig an Klasse und Niveau fehlt. DAS soll die Stimme des Volkes sein?!? Herrje, na dann gute Nacht...

      Wie seht ihr das?

      Barrik

      • Der Mann hat halt keinen Stock im Arsch, hat die Politiker auchmal unterbrochen wenn sie um den heißen Brei herrum geredet haben und außerdem haben wegen ihm bzw. weil es auch auf Pro7 lief, einige junge menschen mehr das TV-Duell geschaut. Und die wollen halt keine konservativen Moderatoren, die den Politikern mit ihren Fragen in den Arsch kriechen. Manchmal muss man halt Butter bei die Fische, dann wird es interessant!

        Achja, der eigentliche gewinner des Abends war doch die Kette von Merkel^^

      Hallo,

      ich denke Stefan Raab war einmal als Aushängeschild von ProSieben dabei und dann auch ein Versuch, jungen Menschen das Thema nahezubringen. Was das jungte (oder generell das deutsche Fernsehpublikum angeht) ist der Mann schon ein absoluten Phänomen.

      Außerdem denke ich, dass sich Viele besser mit ihm identifizieren können, als mit dem Rest der Moderation und sich denken "DER nimmt wenigstens kein Blatt vor den Mund".

      Im Hinblick auf Klasse und Niveau magst du sicher Recht haben, aber als Politiker muss man eben auch auf die Menschen reagieren können, für die beides ein Fremdwort ist.

      Ich bin immer dafür, wenn sich Menschen als Mittler einsetzt. Ähnlich auch bei diesem Task Force Berlin auf ProSieben, wo sich die u.a. Rebecca mir und Gentleman dafür eingesetzt haben, das junge Menschen wählen gehen. Das hat sicher nicht die Klasse und das Niveau gehabt, wie eine Talkrunde in anderen Fernsehnumgebung, aber eben ein Publikum, dass ein Polittalk auf ARD niemand erreichen kann.

      Frag mal die Ü20 Generation, ob sie die Illner kennen. Und dann, ob den Raab.

      "Gewinner" ist er am gestrigen Abend sicher nicht gewesen, aber jemanden wie ihn ins Boot zu holen signalisiert doch, dass die Politik offen für alle ist und ich hatte mir auch erhofft, dass er viel mehr (und ohne anderen ins Wort zu fallen) auflockert und die beiden Duellanten aus der Reserve lockt und vielleicht mal die ein oder andere Frage stellt, für die vorher keine Antwort geschrieben wurde.

      vlg

    • Hallo,

      also um ehrlich zu sein habe ich mich im Vorfeld auch gefragt, wie ein Stefan Raab es geschafft hat, in die Moderatorenrunde zu kommen.

      Im Nachhinein muss ich aber gestehen, dass seine "schnodderige" Art grade bei den jungen Wähler angekommen ist. Die meisten Leute die wählen gehen, haben von Politik nicht wirklich ne Ahnung. Er hat mit seinen Kommentaren und Nachfragen die Sprache der Jugend gesprochen bzw auch die Leute und deren Anliegen vertreten, die eben nicht so die Ahnung haben und mit den ganzen Fachwörten nicht viel anfangen können.

      Denk ich #schein

      LG

        • Hahaha, ja da musste ich auch lachen auch wenn ich das vorher noch nicht kannte. Aber ich kenn mit meinen jugendlichen 33 auch nicht mehr die ganzen Wörter, die so in der Jugendsprache rumgeistern...

          nineeleven

    Blödsinn.

    Im direkten Vergleich hat er auch nicht weniger Anstand als Steinbrück.

    • Ob Herr Raab Anstand im Leib hat oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen. Ich habe mich ausschließlich auf sein Verhalten (sprechen mit Händen in den Hosentaschen z. B.) und vor allem seine Ausdrucksweise bezogen, die mir in einer solchen Sendung mehr als unangemessen vorkam. Unbequeme Fragen kann man auch anders stellen als er es getan hat.

      Barrik

Ich empfand Raab auch nicht als "schlechte Wahl".
Es stimmt, dass er gerade das junge Publikum angelockt hat und sich nicht zu fein war direkte, teilweise auch freche Fragen zu stellen.

Ich muss doch sagen Pro Raab, obwohl ich seine anschließende Fragerunde Absolute Mehrheit eher als inkompetent empfand.

Seine Teilnahme am Quartett beruht sicher auch auf seiner Show "Absolute Mehrheit" Dadurch wird meiner Generation generiert - Hey Politik ist nicht trocken und ein wichtiges Thema! Seine "schnodderige" Art hat ihn zu dem gemacht, was er jetzt ist. Und im Medienbereich polarisiert er ohne Frage, vor allem bei den Jüngeren. Plötzlich unterhalten sich Mit20er in der Straßenbahn neben mir über Politik!Gab es sowas vor einigen Jahre ? nein!!!!!Da hat es die Mehrheit der jungen Generation einen Scheiß interessiert, was in Berlin abgeht und diese Ignoranz gibt es bei dieser Wahl nicht mehr. Es wird geredet und das ist wichtig!Egal was geredet wird, jeder kann sich seine Meinung bilden. Wir müssen uns mit dem Thema gemeinsam befassen. Kein anderer hat dafür mehr getan, als Raab!Er zeichnet sich gewissermaßen als Übersetzer aus. Ich hätte gerne Günther Jauch noch als Moderator gesehen. Schade!

Top Diskussionen anzeigen