Familienpartei

    • (1) 19.09.13 - 20:21

      Hallo#winke,
      kennt einer von Euch die Familien Partei? Hab hier gerade davon gelesen und vorher noch nie von denen gehört.
      Was haltet Ihr von denen?
      Spinner oder doch ganz gute Ansätze?
      Bin gespannt auf Eure Meinungen:-)
      LG

      • es gab/gibt auch eine Rentnerpartei und in der Weimarerrepublik eine Kaninchenzüchterpartei.............der gleiche Blödsinn.

        Ich hab mir mal das Programm angeschaut. Eine Partei die Gleichstellung fuer Verletzung der Menschenwuerde haelt ist fuer mich indiskutabel.

        Deshalb fordert die Familien-Partei das Wahlrecht ab Geburt.

        Interessant - wer macht bei einem Säugling von 8 Wochen das Kreuzchen?

        Beim Ladenschluss ist Schluss mit Lustig. Für uns ist der Sonntag im Grundsatz arbeitsfrei. Der Sonntag gehört der Familie und den sozialen Kontakten.

        Aha, das gefällt sicher den Frauen in Wehen, die dann nicht ins KH können, weil der Art hat heute Familientag.

        Erziehungsgehalt

        Gefordert wird ein ab Geburt ein Erziehungsgehalt von 1.700 €/Monat = 20.400 €/Jahr (steuer- und versicherungspflichtiges Einkommen), das in 12 Jahren stufenweise auf Null sinkend, also im Schnitt 850 €/Monat = 10.200 €/Jahr, macht für eine Mutter (oder auch Vater) 12 x 10.200 = 122.400 € in den 12 Jahren nach der Geburt.

        Darf man während der 12 Jahre trotzdem arbeiten? Wenn nicht, was passiert nach den 12 Jahren? Wer stellt bitte jemanden ein, der 12 Jahre raus ist aus dem Beruf?

        Kosten:

        Bei 700.000 Geburten errechnen sich: 122.400 x 700.000 = 85.680.000.000 € (85,68 Mrd. €) für das pro Jahr zu finanzierende Erziehungsgehalt. Das würde sich um eventuelle Besteuerung, Beiträge ein wenig reduzieren, aber deutlicher würde es sinken, wenn Mütter mehrere Kinder kurz hintereinander bekommen.

        Au fein, und ab dem 5. Kind gibt es dann wieder das Mutterkreuz am blauen Band.

        • (5) 20.09.13 - 06:01

          Was hat der Ladenschluß mit dem Krankenhaus zu tun? Wenn der Sonntag "im Grundsatz" arbeitsfrei sein soll, heißt das im Juristendeutsch, dass es Ausnahmen gibt.

          • (6) 20.09.13 - 09:58

            Das ist mir völlig klar, habe das eher ironisch gemeint.
            Ich weiß nicht, wie das bundesweit gehandhabt wird - aber hier bei uns ist der Sonntag noch "heilig" und es gibt max. 1x im Jahr einen "verkaufsoffenen Sonntag", wo die Geschäfte auf haben, wo aber auch für Familien viel geboten wird.

            Der Sonntag ist im Grundsatz arbeitsfrei - vielleicht ist das bei der Familienpartei noch nicht angekommen

            • (7) 20.09.13 - 13:59

              Naja, in Berlin gibt es doch sehr oft verkaufsoffene Sonntage, was ich schon problematisch finde.

              Findest du es auch problematisch, dass du Sonntags in den Zoo, ins Kino und in Freizeitparks gehen kannst? Oder essen gehen oder tanken? Warum soll der Einzelhandel anderen Dienstleistungsindustrien gegenueber anders behandelt werden?

              • Einen Zooausflug mit den Kindern mache ich nicht zwischendrin zwischen Arbeit und Kind vom Kindergarten holen - einen Supermarkteinkauf schon. Von mir aus braucht keine Verkäuferin am Sonntag zu arbeiten und ich kaufe auch an verkaufsoffenen Sonntagen aus Prinzip nie ein.

                Verkäuferinnen sind eh schon oft bis 20 h oder länger beschäftigt - der Zoo macht um 18 h zu und das Kino oft erst nachmittags auf.

                • Schon mal dran gedacht dass laengere Oeffnungszeiten auch mehr Arbeitsplaetze schaffen? Und z.B. Studenten und Schueler, die waehrend der Woche an Schule und Uni sind, so die Moeglichkeit haben was dazu zu verdienen? Ob die das in der Gastro, im Callcenter oder im Supermarkt machen ist doch egal. Genauso wie es Arbeitsmoeglichkeiten fuer diejenigen bietet, die aufgrund fehlender Kinderbetreuung in entgegengesetzten Schichten zu ihren Partnern arbeiten.

                  Ich lebe gluecklicherweise in einem Land, wo bis auf einen einzigen Tag im Jahr, dem 25. Dezember, die Laeden jeden Tag offen haben. So dass ich weiss dass wenn der Wetterbericht fuer Samstag Sonne und fuer Sonntag Regen vorraussagt, ich den langweiligen Wocheneinkauf getrost auf den Sonntag schieben kann und das gute Wetter anderweitig nutzen.

                  • Bei uns auf der Einkaufsstraße sehe ich eher, dass so gut wie nur noch 450-Euro-Kräfte gesucht werden ...

                    Natürlich gibt es Berufe, wo Sonntagsarbeit unumgänglich ist (Sicherheit, Gesundheit ...), und den kulturellen Bereich. Aber das sollte auch reichen.

Top Diskussionen anzeigen