Europäische Petition zum Grundeinkommen

    • (1) 30.10.13 - 22:46

      Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben (und das scheinen so einige zu sein, denn momentan sind aus Deutschland etwa 30.000 weniger Stimmen zu verzeichnen als damals bei der Petition an den Bundestag):

      Es läuft momentan eine Unterschriftensammlung für eine Petition an die Europäische Kommission zur "Erforschung des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) als Instrument zur Verbesserung ihrer jeweiligen Systeme der sozialen Sicherheit".

      http://basicincome2013.eu/ubi/de/

      Die Unterschriftensammlung läuft noch bis Mitte Januar 2014, und da muss noch einiges geschehen! Also, alle Befürworter des Grundeinkommens: Unterzeichnet, verkündet, verbreitet!

      • Hallo,

        Leider verrät der Link nicht, wie das umsetzbar sein soll.

        Ich weiß es eh: jeder hatten Recht drauf und der dumme Deutsche zahlt.

        Vor Jahren Las ich einen sehr guten Artikel über das Grundeinkommen und warum es nicht funktionieren kann. Hab ihn leider nicht mehr. Aber braucht man auch nicht: das sagt einem auch der gesunde Menschenverstand.

        LG,
        Delfinchen

        • Hallo,

          "Leider verrät der Link nicht, wie das umsetzbar sein soll."

          Deswegen geht es in der Petition auch um die "Erforschung des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) als Instrument zur Verbesserung ihrer jeweiligen Systeme der sozialen Sicherheit."

          "Vor Jahren Las ich einen sehr guten Artikel über das Grundeinkommen und warum es nicht funktionieren kann. Hab ihn leider nicht mehr. Aber braucht man auch nicht: das sagt einem auch der gesunde Menschenverstand."

          Ich bin der Meinung, dass bei einem solch komplexen Thema der gesunde Menschenverstand nicht ausreicht.

          • Ich will nicht, dass sich da wieder EU-Abgeordnete die Tasche voll stopfen um irgendeine Forschungsgruppe zu leiten, die irgendeinen Humbug erforscht. Das machen die doch auch ohne die Bürger zu fragen! Da braucht ihr denen mit dieser Petition nicht auch noch einen Freibrief zu geben!

            Mir sagt der gesunde Menschenverstand: Wer Geld will, muss arbeiten! Wer das nicht kann wird zu genüge unterstützt, was ich gut finde! Wer nicht will, kann gerade so leben, was ich auch gut finde!

            Am Ende zahlen dieses bedingungslose Grundeinkommen nicht die Reichen (denn an die traut sich Merkel nicht ran - sonst kommen keine Spenden mehr) sondern der Mittelstand! Kleine Unternehmen (Familienbetriebe vlt.)!

            Ich finde dies ständige Gerede um Geld eh zu viel! Das ist nur Papier! Wir sollten weg von den finanziellen Transferleistungen, hin zu materiellen Leistungen! Gutscheine etc.

          • Bei den "Häufig gestellten Fragen" heisst es:

            "Wir wissen bereits, dass ein Bedingungsloses Grundeinkommen realisierbar ist. Wozu also sollen weitere Studien dienen?"

            Die weiteren Studien sind laut Beschreibung nur deswegen notwendig, um das gesamte Thema öffentlichkeitswirksam zu verkaufen.

            Also scheint mir die Frage berechtigt, auf welcher Grundlage diese Realisierbarkeit beruht?

              • Realisierbar ist grundsätzlich alles mal:) Ich würde halt gern wissen, ob die Gründer dieser Petition mal neue Wege gehen und nicht wieder die finanzielle Last auf den üblichen Verdächtigen abladen.

                Vll gibt es ja eine Möglichkeit, die bisher überhaupt nicht bedacht wurde....da fehlt mir zwar der Glaube, aber ich bin da durchaus offen für neue Ansätze:)

                • Alle die dafür sind, könnten sich untereinander einfach jede Art von Ware und Dienstleistung zum Tausch anbieten! Immer wenn jemand Geld verlangt ohne etwas dafür tun zu wollen, hat das ganze für mich so einen "Schmarotzer" Beigeschmack!

                  • Es klingt für dich nach Schmarotzer, weil du noch nicht in der modernen Welt angekommen bist. Es gibt ja jetzt Maschinen für die menschlichen Arbeiten, Menschen haben gar keine Chance mehr, eine Stelle zu finden. Aber da sie trotzdem sich weiterhin verwirklichen dürfen müssen, muss ihnen auch entsprechendes Geld dafür gezahlt werden. Die Finanzierbarkeit ist zweitrangig.
                    Der Leistungsgedanke ist überholt. Nicht ohne Grund sagen sich heute schon viele: für die paar Kröten gehe ich nicht arbeiten, da kriege ich lieber Geld vom Staat, Mutti hat's ja und ich bin mir eigentlich auch zu schade, mich in diesem Rattenrennen Arbeit kaputtzumachen.

                    Schöne neue Wohlstandsgesellschaft!

                    Wer Ironie findet, darf sie behalten.

          (10) 31.10.13 - 12:37

          "Ich bin der Meinung, dass bei einem solch komplexen Thema der gesunde Menschenverstand nicht ausreicht."

          Richtig, zumal es als Gegenstück zu kritischen Artikeln zum Grundeinkommen genauso viele (bzw. vermutlich eher mehr) Studien/Artikel gibt, die nahelegen, dass es sehr wohl funktionieren kann. Wem man da nun lieber glauben mag, bleibt ja jedem selbst überlassen, und ich hatte nicht die Absicht, irgendjemanden zum Unterschreiben zu zwingen, noch irgendjemanden vom Grundeinkommen zu überzeugen.

          Nur gehe ich davon aus, dass diese Petition bisher noch an sehr vielen vorbeigegangen ist, die eben schon von der Machbarkeit und dem Nutzen eines Grundeinkommens überzeugt sind. Deshalb der Link.

          Zum Diskutieren habe ich leider momentan keine Zeit, habe zwei kleine Kinder. Vielleicht in ein paar Jahren mal wieder. :)

    (11) 31.10.13 - 07:18

    bißchen mager der Link. Was ist unter "bedingungsloses Grundeinkommen" zu verstehen, wer soll berechtigt sein, wie soll es finanziert werden, und, und, und.....

    angesichts der Tatsache, dass viele europäische Staaten in den letten Jahren ihre bestehenden sozialen Sicherungssysteme auf Pump finanziert haben, wird mir Angst bei dem Gedanken, wer solch ein System finanzieren soll. Solange Europa nach der "Restaurant-Theorie"

    alle bestellen, die reichsten Länder bezahlen eh alles

    finanziert wird, werde ich bestimmt nicht für ein europäisches Grundeinkommen votieren....

    LG Jupp

(13) 31.10.13 - 07:59

Ich vermiss da auch ein wenig, wie eine Realisierbarkeit dieses BGE denn aussieht.
Zwar hab ich mir die Filmchen nicht angeschaut, aber eine solche Antwort sollte eigentlich in den FAQs auftauchen.

Aber da geht man bereits von der Realisierbarkeit aus und fragt nur nach dem Sinn weiterer Studien.

Wundern würde mich die Einführung eines europäischen BGE nicht. Immerhin ist dieser Vorschlag weit genug von der Realität entfernt. Und dafür sind die Herren und Damen in Brüssel immer sehr empfänglich.....

Danke für die Erinnerung!

Aus Zeitgründen gerade keinen Diskussionsbeitrag...

#winke

Ich habe grundsätzlich etwas dagegen, dass die EU ihre Finger in die Lohnpolitik steckt....genauso wie ins Bankenwesen !

Dort sitzen absolute Theoretiker, die völlig realitätsfremd Gelder verteilen, ohne sich zu überlegen, wo diese denn herkommen sollen.

"Erforschung" bedeutet zudem, dass hier erst mal massig Gelder benötigt werden, um überhaupt zu einem "Entschluss" zu gelangen, was aber erst mal keine praxistauglichen Ergebnisse nach sich führt...sondern nur die Tatsache, dass da eben irgendwelche Sesselpupser sich für eine Menge Geld ihr Köpfchen zerbrechen.

Wer diese "Petition" unterschreibt, muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein !

Top Diskussionen anzeigen