PKW-Maut

    • (1) 31.10.13 - 08:30

      Über die Maut wird in den Koalitionsverhandlungen sowie in den Medien heiß diskutiert. Aktuellste Überlegung ist, die PKW Steuer zu senken! Wenn dann jeder die Maut zahlt, dann zahlen im Endeffekt nur die Ausländer MEHR. Denn dem Deutschen wurde ja vorher ein wenig die Steuer erleichtert...

      Wie auch immer... Bei den ganzen Diskussionen wurde immer wieder davon geredet, dass es gegen EU-Recht sei, nur von Ausländern zu verlangen (deshalb wohl das obige Modell).

      Nun stellt sich mir die Frage, ob das Niederländische Gesetz (was es Ausländern verbietet in Coffeeshops ein zu kaufen) nicht auch dagegen verstößt?! Ist doch das gleiche Prinzip... Nur halt keine Maut sondern der Erwerb von diversen, nunja, Drogen ;-)

      LG

      • Da man in den Niederlanden nicht schon direkt bei der Anreise den ersten Joint in die Finger gedrückt bekommt, ist das in meinen Augen nicht vergleichbar.

        Das eine ist Strafrecht, was jedes Land nun mal selbst festlegt, das andere ist eine EU Bestimmung.

        Letztendlich wird es darauf hinauslaufen, dass wir alle bezahlen....und da der Staat....bzw. der Trottel Seehofer hier die Dollarzeichen in den Augen hat, glaube ich nicht einmal, dass für Deutsche da die Steuer gesenkt wird, sondern dass wir drauf zahlen werden....zu allen schon bestehenden Belastungen.

      • In den Niederlanden ist das mit dem Hasch eine Frage des Strafrechts?

        Der Verkauf ist nicht in allgemeinen Gesetzen geregelt? Das Verbot begründet sich nur in Strafvorschriften?

        Ich sehe hier schon Porbleme auftauchen. Ich kenne mich aber mit den bestimmungen in den Niederlanden nicjht aus.

        Wenn man aber hier den Kauf von Alkohol für Nichtdeutsche unter Strafe stellen würde sehe ich das nicht so für unproblematisch an wie Du.

        Was ist mit Diskriminierung aufgrund der Herkunft etc.?

    "...ob das Niederländische Gesetz (was es Ausländern verbietet in Coffeeshops ein zu kaufen)"

    Das Gesetz ist zwar mal beschlossen worden, aber nie in Kraft getreten - oder habe ich das falsch im Gedächtnis?

    • Also ohne diesen Wjeed Pass (oder wie das Dingen heisst) kommt man in den Städten in keinen Shop rein! Ein paar Läden boykottieren das zwar... Aber ich meine schon, dass dieses Gesetz gilt!

Guten Morgen!

"Aktuellste Überlegung ist, die PKW Steuer zu senken! Wenn dann jeder die Maut zahlt, dann zahlen im Endeffekt nur die Ausländer MEHR. Denn dem Deutschen wurde ja vorher ein wenig die Steuer erleichtert..."

Ein hochinteressanter Gedanke........Aber habe ich das richtig verstanden?

Die Vignette wird an alle verkauft und im Gegenzug soll die Kfz-Steuer gesenkt werden?

Um wieviel Prozent denn?

Und wie hoch ist denn so die Kfz-Steuer in Deutschland z.Bsp. für einen Toyota Yaris oder einen Porsche Cayenne Turbo?

Und wie teuer soll dann im Gegenzug die Vignette sein?

Grüsse

serdes

  • Ursprünglich war es wohl so vorgesehen, dass es sich punktgenau um den Betrag handeln soll, den ein Kauf der Vignette kosten würde....bzw. dass die Vignette jedem der in Deutschland KFZ Steuer zahlt per Post zugeschickt wird.

    Da es dem Aufkleber egal sein dürfte, ob er im Fenster eines Fiat Panda oder eines Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé klebt, ist die Frage nach eines % Anteils vom Tisch.

    Ich zahle für mein E-Auto keine KFZ-Steuer. Bekomme ich dann von Seehofer noch Geld dazu, damit ich mir die Vignette kaufen kann?

    Mein Nachbar fährt immer nur in der Stadt, nie Autobahn. Muss er trotzdem eine Vignette kaufen?

    Fragen über Fragen...

Rechnen wir das Ganze doch mal durch:

Am Einfachsten und kostengünstigsten wäre es, die KFZ-Steuer einfach komplett abzuschaffen und durch eine streckenabhängige Maut zu ersetzen.

Die KFZ-Steuer bringt zurzeit knapp 8,5 Milliarden EUR pro Jahr. Um von den inländischen PKWs (ca. 52 Millionen) diesen Betrag zu erlösen müsste man durchschnittlich 160-165 EUR pro zugelassenem PKW einnehmen. Die Debatte, wie das aufgeschlüsselt werden könnte lassen wir mal außen vor. So wäre es für den durchschnittlichen deutschen Autofahrer ausgabenneutral.

Ok, nehmen wir jetzt die ausländischen PKWs mit in die Betrachtung hinein. Laut ADAC und anderen Quellen beträgt deren Anteil an der Nutzung der Autobahnen 5,2%.
Wenn wir davon ausgehen, dass die ausländischen Kraftfahrer durch die Maut ihr Verhalten nicht ändern (was schon zweifelhaft ist), bringt das Zusatzeinnahmen in Höhe von etwa 442 Millionen EUR.

So weit so gut? Oder haben wir etwas übersehen?

Natürlich fallen bei einer Maut zunächst einmal Investitionen an, die über die Nutzungsdauer verteilt werden können. Später kommen laufende Betriebskosten, Wartung, Kontrolle usw. dazu.

Wie hoch sind nun diese Kosten? Verschiedene Experten halten einen Anteil von 20% realistisch. So steht es in dieversen Tageszeitungen.

Die Österreicher haben bereits seit langem ein Mautsystem. Sie haben mit jahrelanger Erfahrung einen Verwaltungskostenanteil von knapp 9%. Den werden wir in Deutschland sicher nicht adhoc unterbieten. Merke: Österreich hat die Investitionen, die Deutschland noch bevorstehen würden vor langer Zeit bereits erbracht. Trotzdem liegen die Verwaltungs- und Betriebskosten bei 9%.

Seien wie mal optimistisch und gehen für Deutschland von durchschnittlich 15% Einführungs- und Betriebskosten pro Jahr aus. Dann wären das 1,275 Milliarden EUR, die pro Jahr anfallen.

1,275 Milliarden EUR Kosten um 442 Millionen EUR Maut von Ausländern einzunehmen! Ist das nun ein gutes Geschäft?

OK, man kann jetzt noch berücksichtigen, dass die Erhebungskosten für die KFZ-Steuer wegfallen würden. Diese Kosten sind allerdings sehr niedrig, da die Steuererhebung extrem einfach und sicher ist. Sie läuft bei jeder Um- oder Anmeldung eines Fahrzeuges nebenbei mit, inklusive Lstschrifteinzug der Steuer. Das Um- oder Anmelden von Fahrzeugen würde natürlich nicht entfallen, sondern nur der nebenbei mitlaufende Anteil der Steuererhebung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mehr als 2-3% ausmacht.

Immer noch der Meinung dass die PKW-Maut für Ausländer sinnvoll ist und den deutschen Autofahrer nichts kosten würde?

Hier ist ein interessanter Artikel zur Maut. http://www.wirtschaft.com/20131031-gruene-eu-stellungnahme-keine-unterstuetzung-fuer-csu-mautplaene-144165

#sonne

mich würde es sehr interessieren wie hoch die PKW Maut für den Einzelnen ausfällt? Davon redet keiner.

Momentan zahle ich ca.80€ im Jahr an Steuern,fahre einen kleinen Wagen mit 64Ps...ist okay...worüber ich mich aufrege ist....wenn die PKW Maut deutlich höher ausfällt ist man als "kleiner Mann" wieder mal der gearschte#aerger#contra dann zahle ich drauf werde bestraft dafür das ich einen weiten Weg zu meinem Arbeitsplatz habe.

lg

Top Diskussionen anzeigen