Wegen Migranten: Kein St. martin mehr sondern sonne-mond-und-sterne fest

    • (1) 01.11.13 - 12:47

      Aus Rücksicht auf Mitglieder anderer Kulturkreise wird in der städtischen Kita Leimenkaut nicht mehr St. Martin, sondern das „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ gefeiert. Dafür haben nicht alle Eltern Verständnis.

      http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/Mond-und-Sterne-statt-St-Martin;art690,669510

      Ich habe dafür kein Verständnis. Da hat sich wieder irgendein Gutmensch gedacht "wie behalte ich meine Daseinsberechtigung?" Und da hatte er die idee: Ein Urdeutsches Fest (deutsch ist böse) was seit jahrhunderten Tradition hat, wird in eigendeinen banalen mist umgetauft, damit die Kinder ja nicht die deutsche kultur lernen, denn das wäre ja rassistisch.

      Da könnte ich brechen!

      Zwingt doch keiner die Eltern, ihre kinder, an diesen tagen in den Kindergarten zu schicken! Rücksichtnahme gerne: Wir befreiung von der Schule für wichtige muslimische Feiertage.. Aber das geht doch dann irgendwann zu weit!

      • Hallo,

        in Bayern gibt es Laterne laufen von den Kindergärten, die im engen Umfeld mit einer Kirche wohnen.

        Viele städtische Kindergärten machen das gar nicht, aber eben auch nicht so ein Pseudo-Fest, um die Migranten nicht zu verärgern.

        GLG

        • Ich finde es unangemessen, es nicht zu feiern! Es gehört einfach zu unserer Kultur... Da können wir auch gleich Weihnachten abschaffen :-[

          • Hallo,

            gehört es zu unserer Kultur?

            Es ist ein kirchliches Fest, ja, aber es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Menschen, die mit Religion nichts am Hut haben.

            Meine Tochter hat im Kindergarten zwar die Geschichte von St. Martin gehört, Laterne laufen gab es aber nicht.

            GLG

          • Och, das Christentum hat da doch einfach mal die Deutsch-Heidnischen Feste assimiliert. Weihnachten, meine ich jetzt mal als Beispiel.

            Bei uns hier an der Schule sind im übrigen auch die Feste der jüdischen und muslimischen Schüler ein Thema.

            Ist das denn ein Problem für dich?

            Ich finde andere Dinge grad viel spannender.

            Da ist zum Beispiel das neue Recht für Eltern von Neugeborenen, deren Geschlecht nicht eindeutig zuzuordnen ist. Sie dürfen nun zunächst die Rubrik "Geschlecht" in der Geburtsurkunde freilassen.

            Darüber wird nicht diskutiert. Wäre aber ein gutes Thema.

            Aber (oh mein Gott, was nehmen "sie" uns noch alles weg) über das Laterne-Fest, da muss man sich echauffieren. Das bei uns im Norden übrigens noch nie anders als Laterne-Fest hiess und so norddeutsche Tradition hat, nenn es auch deutsche Tradition.

            Die Geschichte mit St. Martin wurde bei uns eher weniger thematisiert. Wahrscheinlich, weil wir alles Heiden waren, deutsche Heiden zwar, aber dennoch nur Heiden. :-p

            St. Martin ist regional unterschiedlich benannt und bewertet. #aha

      http://www.rp-online.de/regionales/solingen-plant-winterlicht-statt-weihnachtsbeleuchtung-1.3615614

      Ob jemand mit der Aussage "Deutschland schafft sich ab" nicht doch ein klein wenig im Recht war?

      • Ausgerechnet in dem Artikel heißt es aber, dass auch in der alten Weihnachtsbeleuchtung schon keine religiösen Symbole enthalten waren, und dass Name und Beleuchtung geändert werden, um sie von Oktober bis Februar brennen zu lassen - also außerhalb der Weihnachtszeit!
        Was hat das denn bitte mit "Deutschland schafft sich ab" zu tun? Die Verwaltung schafft eine veraltete Beleuchtung ab, um eine stromsparende neue zu installieren. Was für ein Skandal. #augen

        • Hallo,

          jeder Solinger oder Mensch, der man in Solingen gewohnt hat, weiß das sehr wohl christliche Symbole verwendet wurden, denn sonst gäbe es die Diskussion darum logischerweise erst gar nicht.

          So manche Nachbarstadt hat die Umbeleuchtung in aller Stille durchgeführt und die kleinen beleuchteten Engel, Schweifsterne und co. sind allesamt verschwunden.

      "In der Vorweihnachtszeit können weitere Elemente – wie zum Beispiel Sterne –, zugeschaltet werden, die den Lichterglanz noch verstärken. Mit ihren Girlanden aus Kunsttanne, die zu Sternen, Kerzen und Glocken gebogen waren, hatte auch die bisherige Weihnachtsbeleuchtung keine klassischen christlichen Symbole aufzuweisen"

      So. Die Solinger planen also gar nicht, ihre christlichen Symbole wegzulassen, sie hatten noch nie christlichere Symbole als Stern, Kerze, Tannenbaum.

      Diese werden zur Adventszeit auch weiterhin brav dazu geschaltet, während es ansonsten darum geht, schon vorher Licht anzumachen.

      Himmel, manchmal würde ich bei diesem Thema hier gern manavgat zitieren, würde dafür aber eine Abmahnung kassieren.

      Auf jeden Fall solltet ihr mal eure Scheuklappen abnehmen und eure eingestellten Texte lesen, bevor ihr sie kommentiert.

      Darauf einen Kaffee, ist ja hier zum brechen, sonst.

      • Gell? Man kann sich nur noch wundern. Da werden Texte eingestellt, die dieses offenbar gefühlte "Buuhuuu, Deutschland wird von der FREMDHERRSCHAFT übernommen" belegen sollen, und dann haben die Fakten damit genau 0,0 zu tun. Als ob nur die reißerische Überschrift gelesen worden wäre.
        So kann man doch nicht arbeiten! Manchmal wünsche ich mir einen verpflichtenden Kurs namens "wissenschaftliches Arbeiten" in allen Schulen. Thema: Wir lesen einen Text, bevor wir ihn zitieren.

Wir sind doch alle vernünftig und zivilisiert. Da nimmt man nicht nur Rücksicht auf andere, sondern man rückt auch enger zusammen. Weil der Islam zum Beispiel zu Deutschland gehört, gehören auch islamische Feiertage zu Deutschland:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zentralrat-der-muslime-fordert-gesetzliche-islamische-feiertage-a-891385.html

Also, was St. Martin betrifft, so ist die vorgeschlagene Umbenennung doch nur Ausdruck unserer großen Toleranz und Rücksichtnahme und damit ein Zeichen unserer überlegenen Vernunft anderen gegenüber.

  • Hallo,

    Gehören die islamischen Feiertage zu Deutschland? Ich habe immer schwer zu tun, meinen Schülern zu vermitteln, warum die muslimischen Schüler zuhause bleiben, sie aber in die Schule kommen müssen, wo die muslimischen Schüler doch unsere Feiertage auch haben.

    Ist es Zeichen einer überlegenen Vernunft, traditionelle Feiertage umzubenennen oder vielleicht eher Ausdruck falscher Assimilation?

    Zumal ich finde, dass wir deutschandweit und weltpolitisch wesentlich schwerwiegende Sorgen haben als die Frage, ob man nun Martinszug oder Sonne-Mond-Laterne-Umzug heißt.

    • Du bist nah dran ;-)

      Das habe ich auch schon einige Male in der Schule angesprochen !

      Die deutschen (und nicht nur die ,wir haben ja nun mehrere Kulturen in den Schulen ) Kinder sind oft richtig sauer ,weil an diesen Tagen für sie kein Schulfrei ist !

      Ich hatte vorgeschlagen die beweglichen Ferientage auf diese Muslimischen Feiertage zu legen ! Geht nicht ,wurde gleich abgewiegelt !

      LG

      • Ich habe mich dieses Jahr auch sehr geärgert, weil meine muslimischen Schüler früh zwar dem Unterricht fern blieben, nachmittags dann aber fröhlich im Schulhaus rumgehüpft sind.
        So geht es ja nun wirklich nicht!

        LG

Top Diskussionen anzeigen