Snowden...was mich irgendwie wundert

    • (1) 02.11.13 - 20:25

      Hi,
      vielleicht hat ja jemand - außer der NSA - mehr gehört als ich und kann mich aufklären.

      Per Salamitaktik gibt ja vom inzwischen zum Helden stilisierten Snowden immer mal wieder spannende Neuigkeiten.

      Mein letzter Stand war der, dass er vor seiner Flucht in den Ruhm Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma war, und so bei der NSA eingesetzt war.

      Hm. Mein AG beschäftigt auch gelegentlich Zeitarbeitsmitarbeiter. Dass davon einer praktisch alle Geschäftsgeheimnisse weiß und mal eben so ausgedruckt (ist ja immer mal wieder von Dokumenten die Rede, oder?) mitnehmen könnte wäre mir neu. Das würde nicht mal jemand können, der seit 20 Jahren fest eingestellt ist. Abgesehen vielleicht von einem professionellem Hacker mit langer Erfahrungen, aber wir sind ja auch kein Geheimdienst..

      Wie also ist das möglich bei der NSA? Oder ist es gar nicht möglich, und die geäußerten Sachen des Helden waren - scheinbar erfolgreiche - Schüsse ins Blaue? Oder alternative Idee: wie kann es sein, dass ein Geheimdienst total leichtsinnig und fahrlässig mit seinem Wissen und Methoden umgeht - und doch über so lange Zeit damit durchkommt?

      Wie gesagt, mich wundert dieser Punkt irgendwie etwas. Mag ja für die Herkunft seines Wissens eine logische Erklärung geben, aber die habe ich im Medienhype um die Enthüllungs-Scheiben wohl übersehen. Kann mir jemand weiterhelfen?

      Viele Grüße
      Miau2

Top Diskussionen anzeigen