Angeregt durch den "Sonne, Mond und Sterne Thread"

    • (1) 04.11.13 - 10:45

      Jetzt mußte ich mich doch nochmal Gedanken machen zu diesem Thema.
      Und je länger ich drüber nachdenke, desto mehr muß ich 08/15 zustimmen.

      Warum lassen wir uns ständig von ausländern vorschreiben, welche feste wir feiern sollen?

      Warum feiern wir am 6.dezember den Türken Nikolaus von myra?
      Warum lassen wir uns von einem Pabst in Rom vorschreiben, wen wir als heilig erachten dürfen und dann auch mit einem fakelzug (tschuldigung, laternenzug) ehren dürfen?
      Warum lassen wir uns von einem Juden aus Bethlehem vorschreiben, wann wir weihnachten feiern sollen (und 8 tage später- also am tag seiner beschenidung!) sollen wir schon wieder feiern?!
      Dann gibt es den "veggy day" am karfreitag- unverschämtheit. nur weil ein jude von einigen römern hingerichtet wurde? deshalb soll ich an dem tag auf fleisch verzichten?

      und so könnte ich endlos weitermachen

      all diese urdeutschen feste sind gar nicht von deutschen erfunden (ich hoffe aber doch sehr, daß zumindest die rute, die der nikolaus- regional auch der knecht ruprecht- mitführt eine deutsche tradition ist!)
      nicht mal der muttertag- der amrseeligste unter dem feiertagen stammt ursprünglich aus deutschland

      es ist wirklich bitter!

      • Mh, da ich in deinem Beitrag viel Sarkasmus erkennen kann, frag ich dich mal: feierst du Weihnachnten? Gibt es zu Nikolaus auch etwas? Feiert ihr Ostern? Ja? Erklärst du deinen Kindern den Hintergrund oder ist es halt ein Fest an dem es Geschenke gibt?

        Wenn im TV Umfragen gemacht werden, ist es traurig, wie wenig sich mit den Hintergründen auskennen (aber Hauptsache nicht arbeiten, Geschenke, usw).

        Wer diese Feste "erfunden" hat, ist egal, aber sie gehören zur christlichen Kultur und sind somit nicht weniger wert als der Ramadan oder sonstige religiöse Bräuche.

        • "Wer diese Feste "erfunden" hat, ist egal, aber sie gehören zur christlichen Kultur "

          nun ja, es spielt für einige hier eine entscheidende rolle, warum welche feste wie benannt und wie gefeiert werden.

          und was meinst du mit Kultur?

          denkst du kultur ist etwas feststehendes? oder ist es immer im wandel begruffen?
          denkst du, daß die völkerwanderungen der letzen jahrhunderte in jedem gebiet der erde jede kultur stagnieren liessen?

          die ausgestaltung der feierlichkeiten ist dem ständigen wandel unterlegen.
          DAS ist kultur.
          jede generation wird zeitgesit und tradition neu vereinigen, wird neue vformen finden, wird sie mit in die ferne nehmen und aus der ferne neue mitbringen.

          dem namen eines laternenfestes nachzujaulen zeugt von wenig verständis für kulturellen wandel, für entwicklung von kultur.
          die gleichsietzung von deutschsein und chstsein zeug von wenig kenntnis der deutschen geschichte und gegegnwart, die angst, daß "st. maretin" ein so wesentlicher teil unserer kultur sein könnte und in der form des laternenuzugs "urdeutsch" sei zeugt davon, daß jemand weder unserer traditionen, noch unserer konfessionen noch unsere geschichte kennt

          das finde ich schade, denn mich bereichert die auseinandersetzung mit unserer kutlru (ebenso wie mit anderen kulturen)

          und ja- meine kinder kennen chistliche feste, jüdische feste und muslimische feste, feiern, bräuche, geschichten.
          sie kennen die großen erzählungen monoteistischer kultur.
          und sie kennen das, was zeitgeist und gegenwartskultur daraus gemacht haben.

          • Diese christlichen Feste haben einen Hintergrund und er hat sich soweit ich weiß nicht geändert im Laufe der Zeit. Also auch kein Wande. Der Hintergrund ist fest!

            Und wer nicht an so was glaubt, der brauch das ja auch nicht feiern, oder "erfindet" neue Feste ohne einen Hintergrund, und diese können dann alle paar Jahre erneuert oder umgewandelt werden.

            "und ja- meine kinder kennen chistliche feste, jüdische feste und muslimische feste, feiern, bräuche, geschichten." und welche Feste feiert ihr"aktiv"? Die christlichen oder gibt es bei euch auch Ramadan;-)?

            • "Diese christlichen Feste haben einen Hintergrund und er hat sich soweit ich weiß nicht geändert im Laufe der Zeit. Also auch kein Wande. Der Hintergrund ist fest!"

              ach die meisten feste gab es schon zuvor, sie wurden nur umgedeutet/ umbenannt.
              andere sind hinzugekommen (oder denkst du, daß der st martinsumzug seit 2000 jahren besteht?)

              "Und wer nicht an so was glaubt, der brauch das ja auch nicht feiern, oder "erfindet" neue Feste ohne einen Hintergrund, und diese können dann alle paar Jahre erneuert oder umgewandelt werden."

              und das ist ein problem?
              wenn ein sekularer kindergarten einen nicht-religiös geprägten laternenumzug irgendwo im taunus veranstaltet?

              " und welche Feste feiert ihr"aktiv"? Die christlichen oder gibt es bei euch auch Ramadan;-)?"

              ich versthe den hintergrund und sinn der frage nicht.
              was wäre, wenn ich dir sagen, daß wir Rosch ha-Schana feiern?
              was wäre, wenn wir das zuckerfest feiern würden ohne zuvor zu fasten?
              was wäre, wenn wr eier suchen oder wenn wir das alles nicht machen und statt dessen die passionsspiele besuchen?

              welche der antworten würde für dich was bedeuten?

              • Bei uns kamen die muslimischen Kinder während Ramadan immer mit hennabemalten Händen in den Kiga.(staatlich) Wir haben den "anderen"Kindern erklärt, warum das so ist und auch was der Ramadan bedeutet.

                Jetzt stell dir mal vor, wir hätten alle Kinder bemalt und würden jedes Jahr zur Ramadanzeit
                das "Farbenfest" feiern. (das Händebemalen muß ja keinen religiösen Hintergrund haben, oder?)

                Ich glaube der Aufschrei vieler Moslems und einiger Urbianer wäre groß.

                Da ich aus deiner Antwort glaube, rauslesen zu können, daß ihr die christlichen Feste feiert, frage ich mich dann, warum? Weil es in Deutschland halt so üblich ist?

                • "Jetzt stell dir mal vor, wir hätten alle Kinder bemalt und würden jedes Jahr zur Ramadanzeit
                  das "Farbenfest" feiern. (das Händebemalen muß ja keinen religiösen Hintergrund haben, oder?)"

                  ich kann die parallele nicht erkennen, aber ja, angenommen, im kindergarten wird ein freiwilliger programmpunkt am abend angeboten, der heißt "hennebemalen der kindrhände" oder eben farbenfest

                  wen denkst du hätte das, warum gestört?

                  wir feiern halloween- und weißte warum: weil wir gerne süßigkeiten essen

                  • ich denke, wenn das genau auf die Ramadanzeit fallen würde, würde das einige stören.

                    (außer die Bedeutung bei den Moslems würde erklärt werden)

                    Wir feiern kein Halloween, wir essen auch so gerne Süßigkeiten

                p.s. weil wir hier immer weiter thematisch abrücken-

                es geht heir im thread, auf dem ich mich beziehe darum, daß eine sekulare einrichtung ein fest, daß dort (wie lange?) als st. martinsfest und damit als kirchliches fest gefeiert wurde nun umbenennen möchte und ihm seinen religiösen hitnegrund entziehen möchte.

                der aufschrei ist: wie können die nur, es ist furchtbar, daß eine sekulare einrichtung ein fest sekularisieren möchte.
                der wunsch ist also, daß eien sekulare einrichtung ein religiöses fest feiern soll.

                • Ich denke, daß ist für viele nur der Anfang........soweit ich weiß, gibt es in den katholischen Kitas auch kein Schweinefleisch mehr? Wäre es dann ok, wenn es dort Schweinefleisch geben würde ?

                  Und klar, du beziehst dich auf den St. Martins Thread, aber in deinem Beitrag kamen ja auch noch andere Beispiele

                  in meinem beitrag kommen andere beispiele, in denen urdeutsche feiern auf ihren überhaupt nicht deutschen ursprung zurckgeführt werden

                  also parallel zu vielen andere nentwicklungen ,die wir uns zu eigen gemacht haben, aber nicht deutschen urpsrungs sind
                  wir tragen alle jeans und haben ein smartphone- beides keine "ur deutschen" errungenschaften, aber eignebettet in unsere kultur, wir trinken kaffee oder , essen kartoffeln und rauchen dazu eine zigarette- alles deutschen sachen- aber eingebettet in unserr kultur usw.

                  und von was soll das der anfang sein?
                  in vielen kitas, die ich kenne gibt es gar kein fleisch- von was sollte dsa der anfang sein?
                  von fleischlosen kitas?
                  von gesunder ernährung?
                  vom schweinfleischverbot in krichlichen kitas?
                  oder gar vom schweinefleischverbot im christentum?

Heute zeigst du uns wieder, wie scharf dein Verstand ist #stern

Top Diskussionen anzeigen