Pille danach, frei verkäuflich in Apotheke bekommen?

    • (1) 08.11.13 - 17:39

      Hallo und guten Abend :)

      Habe gerade einen Artikel gelesen, worin es darum ging das es die "Pille danach" bald frei verkäuflich in Apotheken geben soll.

      Schnelle Hilfe für den Notfall danach. Ich weis ehrlich gesagt gar nicht so wirklich was ich davon halten soll. Auf der einen Seite wäre es vll nicht schlecht wenn man sie so bekommen könnte, da evtl. weniger Abtreibungen stattfinden würden aber auf der anderen Seite denke ich mir das vll ein Paar Frauen dies als Verhütungsmethode betrachten? Laut Artikel wäre es ja eigentlich ein natürliches Verhütungsmittel aber wieso bekommt man es nur auf Rezept mit vorherigem Frauenarztbesuch?

      Was haltet ihr von der Idee?

      • Hallo,

        Deutschland ist ohnehin einer der letzten Staaten in Europa der die Rezeptpflicht abschafft.

        Ich bin auf jeden Fall dafür.

        Es gibt auch Frauen die kein Problem damit haben serienmäßig abzutreiben, Du kannst aber davon ausgehen dass das eine Minderheit ist.

        lg

        • Das mit den Abtreibungen habe ich mir im Nachhinein dann auch gedacht auch wenn es wirklich eine Minderheit ist.
          Stimmt, in allen anderen EU Ländern gibt es die Pille danach schon freiverkäuflich. Jetzt müssen die Politiker darüber entscheiden ob es sie bald Rezeptfrei zu kaufen gibt.

      Ich finde das sehr gut und sinnvoll.
      Gerade für Jugendliche ist es auch manchmal eine Hürde, zum Frauenarzt zu gehen und sich die Pille danach verschreiben zu lassen (beispielsweise am Wochenende).

      Spätestens bei den Nebenwirkungen wird die normale Frau das nicht als Verhütungsmittel ansehen. ;-) Und immerhin besser, als spätere Abtreibungen.

    • Hallo,

      auch, wenn es hier wahrscheinlich befürwortet wird:

      Ich bin dagegen.

      Dieses Medikament ist mit so vielen Nebenwirkungen behaftet, dass ich es nicht guten Gewissens einfach so nehmen würde.

      Ich z.B. vertrage die "normale" Pille auch nicht und es dürfte auch noch viele andere Frauen, denen es ähnlich geht.

      Und das dann so blind einwerfen dürfen ohne Aufklärung durch den Frauenarzt?

      GLG

      • Der Apotheker muss halt beraten. Was wäre denn die Alternative? Im Fall des Falles dann lieber schwanger werden und evt. abtreiben?

        Es ist eine einmal Anwendung. Nebenwirkungen sind möglich aber ich glaube eher geringer als bei einer Abtreibung oder einen ungewollten Kind. Es ist eben eine Risikoabwägung.

    Guck mal hier: http://www.urbia.de/forum/11-allgemeines/4323807-pille-danach-soll-rezeptfrei-werden-was-haltet-ihr-davon/27880706

    Ich hatte das Thema im Allgemeinen Forum gepostet ;-)

Top Diskussionen anzeigen