Bäcker boikottieren?

    • (1) 11.11.13 - 15:39

      http://www.gewaltkommtnichtindietuete-hamburg.de/

      Unfassbar! Überlege, solche Tüten beim Bäcker abzulehnen.
      Wer macht mit?

            • 1. 3 Frauen kommen auf gräßliche Weise um bei dem Versuch aus dem Untergrund gegen eine Militärjunta zu kämpfen. Furchtbar, aber leider passiert sowas. Nicht nur Frauen, sondern auch Männern. Für die Frauen wird ein Gedenktag eingerichtet, die Männer bleiben unerwähnt.
              2. So tragisch das ist, stellt man hier eine Verbindung zu häuslicher Gewalt her: " gefoltert, vergewaltigt und ermordet " - als wäre das die Normalität in deutschen Liebesbeziehungen.
              3. Grundaussagen:

              - Gewalt gegen Frauen ist schlimm, Gewalt gegen Männer ist normal und nicht verachtenswert.
              - Frauen sind Opfer, Männer sind Täter (siehe dazu auch die Internetseiten der "Beratungsstellen")
              - Häusliche Gewalt geht von Männern aus und ist gegen Frauen gerichtet (was natürlich völliger Blödsinn ist, fast jeder Mann hat schon das Gegenteil erfahren und redet nicht darüber!)

              Dies ist ja keine Aktion gegen Gewalt im allgemeinen, sondern wieder Mal der Versuch Männer als gewalttätige Monster darzustellen, die Frauen bei jeder sich bietenden Gelegenheit "foltern, vergewaltigen und ermorden"....

              ... unglaublich!

                • Brauchen wir auch nicht!

                  http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/frauenhaeuser-gerhard-amendt-1031207/

                  • Und ob wir sie brauchen.
                    Ich streite nicht ab das es auch Gewalt gegen Männer gibt,wie auch.
                    Es darf auch gerne Männerhäuser geben.
                    Selbstverständlich haben auch Männer das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
                    Aber das ein Schläger,Vergewaltiger,auch nur einen Hauch Chance bekommt,seinem Opfer zu nahe zu kommen,lehne ich vollkommen ab.

                    • Halte du nur ruhig dein Feindbild hoch!

                      • Ich habe gewiss kein Feindbild.

                        Sei versichert,ich weiss sehr wohl aus beruflicher Erfahrung wieviel Leid Jungen zugefügt werden kann und wird.
                        Auch weiss ich sehr wohl,das die Chance dieser Jungen geringer ist ,dieses Leid aufzuarbeiten.
                        Aber die Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist ungleich höher.

                        • "Aber die Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist ungleich höher. "

                          Hast du dafür irgendwelche Belege?

                          Hier zum Beispiel:
                          http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/genderreport/10-gewalthandlungen-und-gewaltbetroffenheit-von-frauen-und-maennern.html

                          steht: "Von den meisten Gewaltdelikten sind Frauen seltener als Männer als Opfer betroffen."

                          Gewalt ist doch in allen Fällen schlimm. Aber in der Kampangne wird es so dargestellt, dass Gewalt gegen Männer ok ist. Das finde ich so verwerflich!
                          Das ist politischer Feminismus oder sollte man besser sagen "Sexismus"?

                          • "Aber in der Kampangne wird es so dargestellt, dass Gewalt gegen Männer ok ist."

                            Wo das denn?

                            • Indem die Gewalt gegen Frauen als so verwerflich dargestellt wird (und auch ist!) und ständig betont wird, dass Frauen betroffen sind, wird stillschweigend Gewalt gegen Männer hingenommen.

                              Das wäre so, als würde man eine Aktion gegen sozial benachteiligte Deutsche starten, in der wenige Reiche Ausländer angeprangert werden, die deutsche Unternehmen platt machen.
                              Würdest du das "politisch korrekt" finden?

                              Und nur weil einer dunkler Hautfarbe hat, würde er als potentieller Gewalttäter dargestellt. Wäre das ok?

                              Aber nur weil wir als männlich zur Welt gekommen sind, müssen wir uns als Gewalttäter und Vergewaltiger diskriminieren lassen?

                              Zum Glück gibt es jetzt auch schon mal Leute, die darüber nachdenken. Nachrichten wie "Unfall mit vielen Toten, es waren auch Frauen und Kinder darunter" werden seltener. Männer werden als Opfer hoffentlich bald genauso ernst genommen, wie Frauen!

                              "Indem die Gewalt gegen Frauen als so verwerflich dargestellt wird (und auch ist!) und ständig betont wird, dass Frauen betroffen sind, wird stillschweigend Gewalt gegen Männer hingenommen."

                              Gerade Gewalt gegen Frauen wurde über etliche Jahrhunderte stillschweigend geduldet.
                              Weil sie NUR Frauen waren.
                              Weil Männer das Recht haben zu schlagen und zu vergewaltigen
                              Weil man aus niedersten Gründen Frauen die Genitalien verstümmelt.
                              Weil Frauen zum Tode verurteilt werden,da sie vergewaltigt wurden.....

                              Da haben Frauen es ENDLICH geschafft,das es zumindest thematisiert wird,da hat ein Mann Sorge ,das Männer schlecht angesehen sind,ihre Gefühle nicht anerkannt.

                              Bedaure,mein Mitgefühl hält sich gerade in Grenzen.

                              Sorry, ich kann Deine Kritik, Deine Argumentation in keinster Weise nachvollziehen, und zwar allgemein, nicht nur auf diesen Fall bezogen. Ebenso kann ich das weder logisch noch rethorisch nachvollziehen.

                              Wenn ich der BUND den Umweltsünder anprangert und seinen Fokus darauf legt, heißt das im Gegenzug nicht, dass ihm Menschenrechte egal sind.

                              Die Nichterwähnung eines Sachverhaltes bedeutet nicht zwingend, dass man es gutheißt.

                              Nichterwähnen heißt nicht Totschweigen.

Top Diskussionen anzeigen