Geschockt von so viel...Dummheit!? Was sagt ihr dazu?

    • (1) 18.11.13 - 11:25

      Hallo zusammen!

      Ich muss mal eben meine Wut und mein Unverständnis hier kund tun...ich bin fassungslos über den folgenden Text, den ich eben entdeckte, als ich nichts ahnend bei Facebook rumsurfte.

      WAT SOLL ICH?! SPENDEN FÜR IRGENDWELCHE LÄNDER WO ICH KEINEN FUKKA KENNE?! OBS NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG WOHL AUCH FLUGBLÄTTER (FACEBOOK 1946) GAB, WO ZUR HILFE FÜR >MEINE< FAMILIE IN DEUTSCHLAND AUFGERUFEN WURDE?! OB DENEN WOHL IRGENDEIN MUTHAFUKKA GEHOLFEN HÄTTE, AUCH WENN SIE NICHTS FÜR ADOLF KONNTEN?? VIELLEICHT GRIECHENLAND?! JAPAN?! DIE PHILLIPINEN?! THAILAND?! ACHJA, ICH BIN KEIN NAZI UND KEIN ÜBERSTOLZER DEUTSCHER, MUSS MAN ALS "KARTOFFEL" JA IMMER NOCH KURZ DAZU SCHREIBEN.

      Ich bin wirklich fassungslos...sprachlos. So was bescheuertes habe ich, glaub ich, noch nie gelesen. Da ist jede noch so stumpfe Aussage hier bei diversen Diskussionen noch hundertmal nachvollziehbarer gewesen. Was sagt ihr dazu? Wie kann man sowas schreiben?

      Zu meiner Verteidigung : die Person, die das geschrieben hat, kenne ich nicht; die Person, die es geliked hatte, ist nur ein Bekannter von mir und wurde sofort aus meiner Liste entfernt. So viel Blödheit hatte ich da nicht vermutet, hab ich mich wohl getäuscht. Aber scheinbar denken viele so, Kommentare wie "endlich spricht es mal einer aus" lassen mich fast mein Frühstück wieder hochwürgen.

      Kann mir irgendjemand erklären, wie solche Texte entstehen? Wie man so eine Meinung haben kann? Völlig unsinnigen Müll von sich geben kann und dafür noch Zuspruch bekommt? Ich bin auch kein "Gutmensch", der ständig spendet und hilft und tut und macht aber hey...das da ist ein Kaliber, das ich nicht verstehen. Das Wort "Fukka" lässt ja auf einiges schließen, aber selbst im sozialen Brennpunkt und bei den RTLII-Familien hatte ich so einen Schwachsinn nicht erwartet.

      Ich hoffe, irgendwer kann mir in meiner Fassungslosigkeit helfen und da irgendwas zu sagen - und wenn man nur mit mir zusammen fassungslos ist, dann fühle ich mich wenigstens nicht mehr so alleine.;-)

      Trotzdem einen schönen Start in die Woche und liebe Grüße, Truly

      • Hallo Truly,

        nein, ich kann Dir nicht erklären, wie es zu solchen Ausbrüchen kommt, zumindest nicht inhaltlich. Wahrscheinlich ehrt mich das.

        Kannst Du es einfach als Dummheit verbuchen? Es nicht ernst nehmen? Ich meine, allein die Wortwahl zeigt doch, dass man den Schreiber nicht für voll nehmen kann.

        Ich spende auch kaum. Kann ich gar nicht als Studierende mit zwei Kindern. Und gerade in der Adventszeit können einem die geballten Spendenaufrufe mit großen Kulleraugen auf den Flyern schonmal auf den Senkel gehen.
        Traurig ist, wenn man so blöd ist, wirkliche Not mit dieser Geldmacherei (Stichwort große Kulleraugen) gleichsetzt und solche Hassreden schwingt.

        Derjenige, der die Aussage geliked hat, hatte vielleicht auch etwas viel Werbepost im Briefkasten. Das sollte aber eigentlich nicht vom eigenständigen Denken befreien.

        Viele Grüße!

        Nein, ich kann Deine Wut und Fassungslosikeit nicht verstehen, da es ein komplett sinnbefreiter Text ist von einem Menschen mit wenig Verstand. Solche Texte gibt es haufenweise auf FB, die sind es weder wert sie zu lesen, noch sich darüber aufzuregen.

        LG

        @Truly.

        Ich kann gut nachvollziehen dass Du einen dicken Hals hast.
        Ist es aber wirklich nicht wert.
        Macht Falten im Gesicht. Schaue Dir "Deine Kanzlerin" an;-)

        Stelle Dir bitte folgende Situation vor: jeder würde so posten, wie er auch denkt. Was hätten wir dann im Netzt für einen Müll zu stehen?

        In der Anonymität lässt sich doch gut motzen. Und Konsequenzen sind nicht zu befürchten.

        Es lohnt nicht wirklich sich aufzuregen.

        LG von acentejo

      • Es gibt da ein ganz tolles Buch von Daniel Kahnemann, einem Nobelpreisträger. Es heißt "Schnelles Denken, langsames Denken". Da wird erklärt, warum wir so denken, wie wir denken; welche "Fehlschaltungen" wir regelmäßig in unseren Denkprozessen machen... und letztendlich auch, wie solche Meinungen wie die oben erwähnten zu Stande kommen. Nur ganz kurz: Da war wohl System 1 aktiv, das zeichnet sich nicht durch reflexive Prozesse aus.

        Ich hab es noch nicht durch, aber das Buch ist super! In den Beschreibungen habe ich manches Mal an gewisse User bzw. Beiträge hier auf urbia denken müssen. ;-)

      Mmh, ich habe längst aufgehört, bestimmte Meinungen nachvollziehen zu können.

      "WAT SOLL ICH?! SPENDEN FÜR IRGENDWELCHE LÄNDER WO ICH KEINEN FUKKA KENNE?!"

      Bei der Ausdrucksweise kann man sich den Rest doch denken, oder?

      Einfach mal den Kopf zumachen und nicht über solche Ausbrüche grübeln ;-). Es gibt immer noch Menschen, die an die Annonymität des Internets glauben. Bitteschön. Hat denn diese Person auch unter einem echten Namen gepostet (soweit du das nachvollziehen kannst)?

      Last but not least: Sobald der Satz "Ich bin kein Nazi...." (in deinem Beispiel fehlt das berühmt-berüchtigte "aaaber") fällt, geht bei mir flugs eine Schublade auf - und wieder zu.

      LG obscuritas

      • Den liebe ich auch :-)

        "Ich bin ja kein Nazi, aber alle Ausländer sind nur Gesindel und Gesocks!" Herrlich!!!

        Ich mein... fällt das dem Schreiber nicht auf, dass er gerade Naziparolen raushaut, aber dann gleich mal behauptet, keiner zu sein?

        Göttlich!!!

        • Meine Meinung ;-)

          Im vorliegenden Fall trifft das aber nicht zu. Mitnichten hat der Verfasser der Zeilen Ausländer beschimpft oder als minderwertig bezeichnet. "Fukka" könnte man auch als Umgangssprache für "jemand unbekanntes, der mir egal ist" auslegen.
          Offenbar wollte er nur dem Vorwurf, er sei ein Nazi, abgeleitet aus seiner Weigerung für Krisengebiete im Ausland zu spenden und dort lebenden Menschen zu helfen, zuvor kommen.

          Es passiert ja leider viel zu häufig, dass bei einer Äußerung, wie zB. "Ich möchte mich zuerst um meine Sachen kümmern und meinen Wohlstand verwalten. Und ich möchte, dass mein Land sich erstmal um unsere Straßen kümmert, bevor Geld in tausend weltweite Hilfsprojekte verplant wird!" gleich Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und alles, was dazugehört, nicht nur vermutet sondern als sicher vorhanden festgestellt und dem Betreffenden vorgeworfen wird.
          Das zeugt in meinen Augen auch von fehlender Fähigkeit zur Differenzierung. Aber die Debatte um überhohe Empfindlichkeiten von Moralisten und solchen, die sich dafür halten, gibt es hier ja schon zur Genüge.

          Auch ich fühle mich bemüßigt, klarzustellen, dass ich nicht in die rechte Ecke gehöre. Wobei das, was ich oben geschrieben habe, für den ein oder anderen ganz sicher ein deutliches Zeichen ist, dass das nicht stimmt und ich mir entweder selbst etwas vormache oder blind bin oder einfach nur gefährlich, weil hintenrum indoktrinierend.

Top Diskussionen anzeigen