Thomas Hitzlesberger, ehemaliger deutscher Fußballnatinalspieler, ist schwul

    • (1) 08.01.14 - 15:02

      Lasset die Diskussion beginnen.
      Was sagt ihr dazu?

      lg P.

      • Frau Merkel ist evangelisch und Gerhard Schröder hat schwarze Haare.
        Über was genau möchtest du diskutieren?

        • "..und Gerhard Schröder hat schwarze Haare."

          na darüber ist ja schon heftig diskutiert worden

          http://www.spiegel.de/panorama/schroeders-haare-wir-gehen-notfalls-bis-nach-karlsruhe-a-191490.html

          • Na siehste, und war das nun interessanter?
            Ich meine, man kann ja auch darüber diskutieren, ob die Netrebko besser singen oder sich verkaufen kann, kommt den Schröderschen Haaren oder der sexuellen Ausrichtung irgendeines Fußballers nahe, interessiert trotzdem eigentlich niemanden, jedenfalls (im Falle der Netrebko jetzt) niemanden themengebunden.

            Das geht doch mal wieder alles in die ewig gleiche Richtung, Männersport, Körperkontakt, was ist männlich, was nicht, etc. blabla
            Man kann es nicht mehr hören, Klischee, Klischee, Klischee und nochmals Klischee bis zum Erbrechen.
            Ein Kanzler, der sich die Haare färbt, kommt nicht genug als jugendlicher Macher rüber, ein Fußballer darf keinesfalls einen Schwanz blasen oder sich anal nehmen lassen, dann kann er ja nicht die Rolle spielen, die die Kleingeister ihm zudenken.

            Aus meiner Sicht wäre es viel interessanter, zu diskutieren, warum sich die Vorurteile, die zweifellos auch hinter diesem Thread stecken, so hartnäckig am Leben halten, und warum man im Fall von "Prominenten" sich noch schwerer tut, zwischen der Rolle (dem Beruf) und der Person zu unterscheiden.

            Hatte jetzt eigentlich alles nichts mit deinem Einwurf zu tun, aber musste gerade mal so generell raus ;-)

            Beste Grüße
            Tom

            • >>warum sich die Vorurteile, die zweifellos auch hinter diesem Thread stecken, so hartnäckig am Leben halten und warum man im Fall von "Prominenten" sich noch schwerer tut, zwischen der Rolle (dem Beruf) und der Person zu unterscheiden.<<

              einen Grund hast du m. M. n. schon genannt
              >>ein Fußballer darf keinesfalls einen Schwanz blasen oder sich anal nehmen lassen, dann kann er ja nicht die Rolle spielen, die die Kleingeister ihm zudenken.<<

              es ist ein tabu
              und so lange nicht darüber gesprochen wird, bleibt es eines.

              es hat vorreiter gebraucht in anderen bereichen (z.B. in der politik) die sich klar zu ihrer homosexualität bekannt haben (und das ist auch gut so:).
              im sport ist es nach wie vor noch ein stärkeres tabu.

              daher braucht es hier wieder menschen, die sich öffentlich dazu bekennen um ein tabu zu brechen.

              so lange "schwuler" ein schimpfwort auf schulhöfen wie fußballstadien ist, brauch es eben Mut dazu, es braucht menschen, die diesen mut aufbringen und auch viel riskieren, wenn sie dies tun.

              ich empfinde es zumindest als bemerkenswert

              • Ist Es Wirklich Ein Tabu?
                Ob Nun Gerade Dieser Titel Einer Diskussion Bei Urbia Dazu Beiträgt, Das Vermeintliche Tabu Zu Brechen, Wage Ich Zu Bezweifeln.

                nein, ich glaube auch nicht, daß urbia der ort ist an dem tabus aufgebrochen werden.

                daß er sich öffentlic hgeoutet hat, war ein erster schritt hin zur normaisierung

                und ja: es IST ein tabu. Im Leistungssport ganz offenbar noch stärker als anderswo i nder öffentlichkeit (in der kunst- und kulturbetrieb ja schon länger nicht mehr, in der politik offenab auch nicht mehr)

                und wenn du dich hier mal durchliest wirst du sehen, daß die alelrmeisten sagen
                "ich habe kein problem mit hoimosexuellen"

                aber die meisten sagen auch
                "ich hä#tte ein problem damit ,wenn mein sohn/ meien tochter homosexuell wäre"

                ja, es ist ein tabu.
                in manchen nischen mehr in anderen weniger.
                als hipper friseur in berlin sicher weniger als als maurer in oberunterhinderdumpfingen

                und ganz offenbar im Fußball nach wie vor.

                ach und ein kleines P.s.
                daß homosexualität als normalität angesehen wird ist auch hier relativ neu.
                es wurde lange zeit kriminalisiert- im ICD-10 war es bis in die 90er jahre hinein als Krankheit gelistet

                in den meisten ländern der erde wird es nach wie vor als kriminell, krank oder zumindest nicht erwünscht betrachtet.

                so zu tun als wäre es kein großer schritt, sich öffentlich dazu zu bekennen, ignoriert vorurteile und einstellungen vieler menschen rund um den globus, mit denen du dann als öffentliche person konfrontiert bist

          <<<dann kann er ja nicht die Rolle spielen, die die Kleingeister ihm zudenken.>>>

          Dabei wäre er doch gerade dadurch ein besserer....Mann-Decker !

          Man möge mir das Wortspiel verzeihen, dass genauso dusselig ist, wie die Tatsache, dass über so ein Thema überhaupt geredet werden muss, anstatt es einfach als völlig normale Sache anzusehen, die eigentlich niemanden was angeht.

          LG

          der mit 2 M :-)

Hallo,

richtig weltbewegend #augen

GLG

ich hoffe, dass er an der Ignoranz und Doppelmoral und am Gerede der Menschen nicht zerbricht. Ich wünsche ihm ein erfülltes (Liebes-)Leben.

Worüber willst du den diskutieren?

Top Diskussionen anzeigen