Wahlen und wie das funktioniert?

    • (1) 10.01.14 - 09:10

      Hui Boh,

      Eigentlich ist die neue Regierungsform von den Wählern doch gar nicht gewollt, oder?

      Also wenn ich wählen gehen würde und mich für eine Partei entscheide, dann möchte ich doch, dass diese, falls sie gewinnen sollte, auch selbständig regiert. Nun da dass aber meistens nicht funktioniert, da die Wahl selten eine klare Mehrheit mit sich bringt, sind Koalitionen nicht ausgeschlossen. Aber eine Große Koalition kann vom Wähler doch eigentlich nicht akzeptiert werden.

      Ich stelle mir das so vor, wenn ich die SPD wähle, dann möchte ich doch bestimmt nicht, dass sie mit der CDU zusammen gehen, dann hätte ich doch gleich die CDU wählen können.

      Ich finde, dass das schon eine Form von Wahlbetrug ist.

      Und die CDU hätte, meines Verständnisses nach, mit den Grünen zusammen gehen müssen. Sie hätten dann vielleicht nicht die Absolute Mehrheit gehabt, dafür aber Deutschland richtig und pflichtbewusst regieren können.

      Denn wenn man nur immer mit dem bestmöglichen Partner zusammengeht, dann sind die Wahlen doch unnötig? und sie könnten ohne Wahl bis an ihr Lebensende regieren.

      Oder bin ich da auf dem falschen Dampfer?

      Grusel, Grusel

      • Ich seh das so, dass nach deiner These die Stimmen 50% aller Wahlberechtigten (gegen wir von 100% Wahlbeteiligung aus) über die restlichen 50% bestimmen. Weil dass die gewählte Partei dieser menschen die absolute Mehrheit hat. Insgeheim wünsche ich mir das natürlich auch, aber das ist dann in meinen Augen keine Demokratie mehr.

        • Hui Boh,

          laut Grundgesetz hat man die einfache Mehrheit mit 51% und die absolute mit 67%.

          Grusel, Grusel

          • Ja, die Stelle möchte ich gerne man sehen! Das GG sieht kaum Gesetze zur Wahl vor, das meiste wir durch das Bundeswahlgesetz geregelt welches zeitweilig sogar Verfassungswiedrig war und und dann geändert wurde!

            Das einzige was das GG vorsieht ist folgendes:

            -Sperrklausel und Verhältniswahl
            -geheime, gleiche, unmittelbare, allgemeine und freie Wahlen
            -aktiv und passiv Wahlrecht

            Grusel Grusel

            • Hallo nanobaer,

              ich denke genau das hat er auch gemeint, bzgl der Verhältniswahl.

              PS: Die Seite dir er angegeben hat, ist nicht verboten und dient der Aufklärung und ist auch verlinkt mit dem MIT. In Deutschland war sie eine Zeitlang zensiert, wurde aber durch das Verfassungsgericht wieder aufgehoben.

              Und nur weil sie dir nicht zusagt, kannst du doch nicht für alle sprechen. Und wenn du bei Wiki weiter gelesen hättest, wäre dir sicherlich aufgefallen, das auch Wiki einen Link auf die fragliche Seite bereitstellt.

              Wäre diese Seite verboten, wäre auch da kein Link. Diese Seite ist so alt wie das Internet selbst.

              Und wenn du schreibst, könntest du auch mal die Rechtschreibprüfung nutzen!

              Danke, urbino

              • Hallo urbino,

                Rechtschreibfehler mit einem programm beseitigen zu müssen halte ich für erbärmlich. Ich stehe dazu, wenn ich beim tippen in der Pause mal einen Fehler mache!

                Was ich wen und wo melde oder wie weit ich lese geht dich nichts an. Ich habe urbia nicht darum gebeten ihn zu löschen, sondern nur die Seite aus seiner VK.

                Bei Urbia gilt nicht das BGB sondern die Urbia Regeln. Pornoseiten sind auch nicht verboten doch sicherlich würde man auch diese hier sperren.

      Alle Menschen sollen eine Stimme in der Regierung haben, nicht nur die Mehrheit. Du scheinst den Sinn und die Bedeutung von Wahlen noch nciht verstanden haben. Alleinregierungen bringen nei etwas gutes hervor in diesem Land!

      (8) 10.01.14 - 13:58

      Hallo,

      Ich bin eigentlich, aber lassen wir das...

      Um dass eine Regierung zustandekommt, braucht die Partei nur gewinnen, zB wie bei dieser Wahl, die CDU hätte auch ohne Koalition regieren können, hätte dann aber keine Entscheidungsfähigkeit. Mit der Koalition kommen sie auf über 70% und haben somit die absolute Mehrheit die wiederum in verschiedenen Gesetzen dargelegt wird, zB im Bundeswahlgesetz.

      Aber diese 67% wie von dir angesprochen benötigt man nur, wenn die Regierung das Grundgesetz ändern will. Siehe dazu GG Art. 38 ff.

      Um die Regierung zu erstellen benötigt um aus eigenen Kräften regieren zu können 50%. Siehe dazu,

      http://www.bundestag.de/service/glossar/M/mehrheitswahl.html

      Viel Spass dabei, urbino

      • Von mir wurden keine 67% angesprochen, da diese für ein Wahlergebnis nichtig sind. Was ihr/du (wohl die gleiche Person) meint sind die Mehrheiten für Abstimmungen im bundestag!

    (10) 11.01.14 - 18:20

    "Ich finde, dass das schon eine Form von Wahlbetrug ist."

    Wieso? Die SPD hat doch eine große Koalition nie ausgeschlossen im Wahlkampf und die CDU auch nicht.

    Wäre die SPD jetzt doch mit den Linken zusammengegangen, könntest Du eher von Wahlbetrug reden.

"Und die CDU hätte, meines Verständnisses nach, mit den Grünen zusammen gehen müssen."

warum das?
nach deiner Logik wäre es doch genauso: wenn ich die grünen wähle, will ich doch nicht die CDU haben, sonst hätte ich sie gleich wählen können.

wenn du kein Koalitionen willst als mögliche Regierung, dann bräuchte es ein Mehrheitswahlrecht.

"Denn wenn man nur immer mit dem bestmöglichen Partner zusammengeht, dann sind die Wahlen doch unnötig?"
was wäre denn die alternative?
daß sie mit der "schlechtestmöglichsten Partei zusammengehen"?
wie kann ich das verstehen?

" und sie könnten ohne Wahl bis an ihr Lebensende regieren."

nein, denn dazu müßten sie ja die demokratie an sich aushebeln können und da haben die Verfassungsgründer schon aus den "notstandsgesetzen" gelernt und haben das verhindert.

Sehr schön nachzulesen bei Popper

("Die offene Gesellschaft und ihre Feinde"), der sagt:

"Es gibt eigentlich nur zwei Staatsformen: Solche, in denen es möglich ist, die Regierung ohne Blutvergießen durch eine Abstimmung loszuwerden, und solche, in denen das nicht möglich ist. "

hier ein kurzer exkurs
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13523345.html

Top Diskussionen anzeigen