Aufenthaltserlaubnis für Mama aus Kasachstan

    • (1) 28.03.14 - 12:04

      Hallo,

      in meinem Freundeskreis spielt sich gerade folgende Geschichte ab.

      Frau aus Kasachstan hat einen deutschen Mann geheiratet, sie haben 2 Kinder welche nun 7 und 3 Jahre alt sind.

      Das Paar hat sich vor 3 Wochen getrennt (Untreue des Mannes) und die Mutter der Frau ist nach Deutschland gekommen.

      Die Frau bekommt hier ihre Berufsausbildung nicht anerkannt, hätte aber trotzdem die Möglichkeit in einem Kindergarten Anstellung zu finden und nebenbei später eine Ausbildung zur Erzieherin zu beginnen. Sie müsste allerdins 38,5 Stunden in der Woche dort arbeiten.

      Da jetzt nun ihre Mutter da ist, wäre es doch allzu schön und einfach, wenn diese auch bleiben dürfte und sie ihr durch Kinderbetreuung das Arbeiten gehen ermöglichen könnte.

      Ende Mai muss die Mama laut Ausländerbehörde allerdings wieder ausreisen, außer es findet sich jemand, der eine Verpflichtungserlärung für sie unterschreibt. Dieser hat den Sinn, dass wenn die auländische Person auf Sozialleistungen angewiesen sein sollte, der Verpflichtete für ihren Unterhalt aufkommt. Nun ist es bei der Mutter aber so, dass sie eine Rente bekommt, und eine Eigentumswohnung in Kasachstan vermietet, und selber auch noch Geld hat. Weiviel das ist, weiss ich allerdings nicht.

      Sie (die Tochter) hat schon im gesamten Freundeskreis gefragt, ob jemand bereit ist, das zu unterschreiben, hat aber niemanden gefunden.

      Gestern war ich mit den beiden bei der Ausländerbehörde, und wollte diese Verpflichtungserklärung unterschreiben und musste feststellen, dass ich dafür nicht reich genug bin.

      Der Mensch der diese Verpflichtung eingeht, muss als Einzelperson mindestens 1400,- Euro einkommen aufweisen, und bei mir mit 2 unterhaltspflichtigen Kindern hätten es 2400,- Euro sein müssen.

      Gibt es hier vielleicht jemanden, der sich mit solchen Dingen ein wenig auskennt. Vielleicht gibt es ja auch noch andere Wege zu einem Bleiberecht zu kommen als eine solche Verpflichtungserklärung.

      Sorry, aber weißt Du überhaupt, was das heißt?
      Wenn die Mütter ins Krankenhaus muss und dort 10000 Euro Kosten entstehen, zahlt die der Unterzeichner die Kosten.

      Sei froh, dass Du das nicht unterschrieben hast....

      • Sie hat eine EU-Krankenversicherung, weil sie zuvor in Italien gearbeitet hat.

        Finanziell besteht für den Unterzeichner so gut wie kein Risiko.

        Eine Rentnerin mit Eigentumswohnung und Krankenversicherung- was soll da passieren?

        • Sehr blauäugig....aber offenbar nicht alle, sonst hättet ihr längst einen Unterzeichner gefunden.

          Weißt Du, was in der Versicherungspolice drin steht, was an Behandlungen abgedeckt ist? Bestimmt nicht!

          • Die EU hat da Richtlinien

            • Die grundsätzlich erst mal nur für Leute gelten, die ein VISUM in Deutschland beantragen !

              Die Regelungen für einen ständigen Aufenthalt kenne ich ehrlich gesagt nicht so genau, solange dies aber nicht durch die Ämter abgedeckt ist....die in dem Fall wohl nicht umsonst so eine Unterschrift verlangen....bin ich mir nun nicht gerade sicher, ob Du Dich dahingehend wirklich informiert hast, oder nur irgendwas daher plapperst. #kratz

              • Na ja aber bei 5 Worten von denen eines eine Abkürzung ist, kann man aber nun wirklich nicht von Plappern sprechen.

                Sie Hat eine EU Krankenversicherung, welche die Richtlinien der EU erfüllt.

                • find ich jetzt mal zu naiv dahin gesagt. eine eu versicherung muss nicht alles abdecken, auch wenn sie richtlinien hat. es kann trotzdem sein, das DU auf rechnungen sitzen bleibst. ich wuerde fuer NIEMANDEN so ein teil unterschreiben. wenn irgendwas ist, bist DU die jenige, die fuer alles gerade stehen musst. darueber musst du dir im klaren sein.

        Was hießt "so gut wie kein Risiko"?

        Bei uns bekommst du als Rentnerin ja schon nicht viel - wie hoch mag da denn eine Rente aus Kasachstan sein? Sicher nicht hoch genug, um hier ein Leben zu bestreiten.
        Eigentumswohnung gut und schön, aber ob eine Wohnung in Kasachstan finanziell genug abwirft, ob hier in Deutschland alle finanziellen Verpflichtungen abzutragen, das wage ich zu bezweifeln ...

        Was soll da passieren? Nun, das kann dir keiner sagen, aber wenn es so einfach wäre, wie du es hier darstellst, dann hätte sie doch sicher längst jemanden gefunden, der diese "risikolose" Unterschrift gibt, oder? Gibt dir das gar nicht zu denken, dass sie niemanden finden, der das macht?

Hallo,

ich verstehe, was die Mutter der Kinder gern möchte. Und es ist ansich auch schön, dass die Oma helfen will.

Aber ganz ehrlich, warum sollte jemand für eine wildfremde Person Unterhaltsverpflichtungen auf sich nehmen? Damit kann man sich im schlimmsten Fall finanziell ruinieren.

LG
Sassi

  • Wenn du fragst, warum das jemand tun sollte, dann ist die Antwort Menschlichkeit.

    Ich war sofort bereit, zu unterschreiben, nur leider wurde das nicht akzeptiert.

    Meine Mutter hat das vor 15 Jahren mal für die kleine Schwester einer Freundin gemacht. Heute ist die kleine Schwester eine gute Krankenschwester, verdient eigenes Geld und musste nicht den 50 jährigen Freier heiraten, den ihre Eltern in Marokko für sie vorgesehen haben.

    Wenn niemand etwas wagt für andere etwas zu tun, sondern immer nur jammert über die Schlechtigkeit der Welt, dann wird es noch sehr lange Zeit etwas zu jammern geben.

    • Menschlich vielleicht, unvernünftig auf jeden Fall. Das ist ein Risiko, das man meiner Meinung nach überhaupt nicht abschätzen kann.

      Ich bin ein eher großzügiger Mensch und habe sowohl meine Mutter als auch meine Schwester schon mehrfach finanziell unterstützt. Aber auch ich muss sehen, dass ich Vorsorge treffe für meine Zukunft. Das geht nicht, wenn ich mir derartige Verpflichtungen ans Bein binde. Für mich ist das ein No-Go, eben weil gar nicht abzuschätzen ist, ob es zu Unterhaltszahlungen kommen würde und über welchen Zeitraum. Sorry, aber da muss ich einfach zuerst an mich und meine Absicherung denken bzw. die Absicherung meiner eigenen Familie.

      Wieso versucht deine Bekannte nicht, die Betreuung der Kinder anders auf die Beine zustellen? Es gibt doch jede Menge Allerinerziehende, die nicht auf Familienangehörige zurück greifen können und das auch schaffen.

Top Diskussionen anzeigen