Benimmregeln im Urlaub

    • (1) 13.07.14 - 11:11

      Änderungen der Benimmregeln auf Mallorca und Barcelona werden per Gesetz und Strafen umgesetzt.

      In Barcelona ist es streng verboten in Badebekleidung den Stadtstrand zu verlassen um Restaurants und Supermärkte zu betreten. Die Policia Lokal kassiert für Verstöße richtiges Geld!
      Auf Mallorca werden nun ähnliche Verordnungen erlassen.

      Wie steht ihr gegenüber derartige Regeln?

      Ich lebe auf Teneriffa und habe oft das Gefühl mich "fremdschämen" zu müssen und frage mich allen ernstes: benehmen sich Touristen ebenso, wenn sie in ihren Heimatgemeinden sind? Wohl kaum.

      Spitzenreiter im negativen Sinne sind für mich die Russen, Briten und Deutsche.
      Reihenfolge ist austauschbar.
      Nun meine Direkte Frage: ist es sinnvoll dem öffentlichem Komasaufen, dem Wildpinkeln, dem Kotzen an Stränden, nächtlichen Grölen usw. mit Strafen zu begegnen oder sollen alle Augen zugedrückt werden?
      Meine Meinung: sowie als auch.
      Klar, Touristen spülen Geld ins Land.
      Haben sie damit auch das Recht erkauft die Regeln eines normalen Miteinander zu vernachlässigen?
      Die Mallorquiner befürchten nun schon einen Einbruch der Touristenzahlen.
      Barcelona kann dem nicht zustimmen. Und die Verbote haben auch ein Einsehen bei Touristen bewirkt.
      Das Stadtbild hat sich in Strandnähe auch positiv verändert.
      Würdet ihr diese Urlaubsziele nun meiden weil ihr euch eingeschränkt fühlt oder wäre es euch Recht (grade für Familien) wenn ein respektvollere Miteinander auch im Urlaub normal wäre?

      Freundliche Grüße aus der#sonne von acentejo der der deutschen Elf alle vorhandenen Daumen drückt

      • Hallo,

        ich finde diese Regeln völlig in Ordnung, wenn nicht sogar überfällig.

        Und wahrscheinlich werden jetzt wieder viele andere Touristen kommen, die es lieber ruhiger mögen.

        GLG

        • @clementi

          Die Urlauber sollen ja feiern wenn sie ihre wohlverdiente Auszeit haben.

          Meine Frage: muss man seine "Erziehung" unbedingt zu Hause lassen?
          Und wenn dafür nun andere Touristen kommen, die Erholung suchen, umso besser.

          Danke für Deine zustimmende Antwort.

          FG acentejo

          • Schlimm, dass manche die Benimmregeln zu Hause liessen.
            So wurden auch wir in eine schlechtes Licht gerückt, Gesamtdeutsche.
            Vielleicht hat Spanien auch zu lange zugeschaut und sich das alles gefallen lassen, denn das Geld, was die unvernünftigen Urlauber einbrachten, war ihnen wichtiger.

            Dabei wurde ihre Gastfreundschaft arg verletzt und sie gedemütigt durch ungehobeltes Verhalten der Touristen.
            Woanders ( z.b. hier in Deutschland) hätte man schon die Polizei verständigt und die Randalierer oder Ungehobelten hätten das Land verlassen müssen.

            Lotta

                • PRORA ist, wenn überhaupt nach meiner Meinung aus mehreren Gründen abrisswürdig.

                  1. ist es stockhässlich,2. architektonisch unter aller Kanone und 3. zu allem Überfluss aus der NS-Zeit.
                  Als Baudenkmal völlig unzureichend.

                  Deshalb meine ich aber nicht dass alle Bauten von Speer und Konsorten abgerissen werden sollen. Siehe das Olympiastadium in Berlin.

                  Ich hoffe dass ich Dir mit meiner Meinung nicht auf den Slips getreten bin.

                  FG acentejo

      Hallo!

      Ich sehe das ähnlich wie clementi. Boomender Tourismus gut und schön, aber wenn sich ganze Regionen dadurch in eine einzige Party verwandeln und ein Leben für die Bevölkerung unerträglich wird, weil die einfallenden Horden jegliche Hemmungen und Regeln des Miteinanders fallen lassen, muss das geregelt werden. Schade, dass man Gesetze erlassen muss, damit niemand Müll an den Strand wirft, kotzt und pinkelt wo er geht und steht und sich auch nicht entblödet, in Badebekleidung essen zu gehen, aber wenn das der Fall ist - ja. Dann müssen Regeln und Strafen her.

      Ich kann mit vorstellen, dass zunächst zurückgehende Besucherzahlen ein Problem darstellen können, das aber bald durch den Besuch anderer Touristen wieder aufgefangen wird. Vielleicht bleibt das Partyvolk weg, dafür kommen Familien, Menschen, die einfach nur Urlaub machen wollen, Naturliebhaber, Kulturreisende...

      Klar kann man sagen, der Tourist hat Urlaub und er soll sich zu einem gewissen Grad gehen lassen dürfen. Dieser Meinung bin ich im Grunde auch. Aber wenn das "Gehenlassen" nur einem Teil möglich ist und andere Besucher nicht mehr wissen, ob und wo sie ihre Kinder spielen lassen können (Kotze, Kacke und Glasscherben am Strand) bzw. nicht zur Ruhe kommen, weil Tag und Nacht Party ist, dann ist dieses Gebot nichtmal erfüllt.

      Insofern - ja. Ein schmaler Grad, ein ewiges Austarieren zwischen Spießertum und Freizügigkeit, zwischen Großzügigkeit und der Wahrung eigener Interessen.... irgendwo dazwischen liegt die Lösung. Schade, wie gesagt, dass die Menschen nicht selbst dafür sorgen können, dass das Gleichgewicht gewahrt bleibt und dass man regulierend eingreifen muss, aber gut. Was muss, das muss.

      Beste Grüße aus dem Urlaub (;-))!

    Hallo,

    fahre eher in eine Gegend, um dort Urlaub zu machen, in der "Benimmregeln" beherzigt werden. Deswegen kamen solche Urlaubsgegenden bei mir gar nicht in Frage.

    So, wie es nun gehandhabt wird, finde ich es total in Ordnung. Deshalb finden sicher wieder mehr Menschen diese Urlaubsorte interessanter, die einen respektvollen Umgang untereinander befürworten und sich eher an der schönen Landschaft, dem Klima und der Kultur erfreuen möchten.

    Vielleicht könnte man eine arg abgelegene Gegend Spaniens dafür freigeben, die für besudelte, pöbelnde und partygeile Urlauber gemacht wäre, die auch jeden Anstand verloren hätten. Dafür aber einen höheren Preis verlangen.;-)
    Weitab von jeglichen anderen ruhe-und erholungssuchenden Menschen.

    LG Lotta

    • @lotta

      Diesen Ort gibt es. Nicht weit von Barcelona und der heißt BLANES.

      Und dann wäre, auch wegen den Preisen noch Bulgarien im Angebot.
      Albena und Goldstrand.
      Hat noch den Vorteil, dass es den "sozialistischen" Charme besitzt.
      Aber Bier ist dort wohl sehr billig.

      FG acentejo

Top Diskussionen anzeigen