IS und der Terror

    • (1) 04.09.14 - 08:45

      Die ursprüngliche Diskussion über den IS ist offensichtlich bei Urbia "eingeschlafen".

      Wo bleiben denn nun die Stimmen der Vertreter die dass "Frieden schaffen ohne Waffen" proklamiert haben?

      Europa, besonders GB steht vor einer grundlegenden Entscheidung ob, und wie der Wahnsinn gestoppt werden kann.
      Ich bin bestimmt kein "Schwarzmaler", sehe aber ein Problem für die westliche Welt.
      Nämlich von innen her. Offensichtlich gibt es einige "Schläfer" die den Terror in europäische Metropolen tragen können und die auch unerkannt unter uns leben.

      Um Meinungen wird gebeten.

      FG acentejo

      • "Frieden schaffen ohne Waffen" Erinnert mich an den Spruch „stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“.

        Die Einwohner von Srebrenica mussten nicht hingehen. Die UNO hat mit gutem zureden den Mord an 8000 Menschen nicht verhindern können. Auch den IS wird man ohne Waffen und Gewalt nicht am Morden hindern können.

        Frieden gibt es, wenn alle Frieden wollen. Krieg gibt es schon, wenn nur einer Krieg will. Es wird immer einen geben, der sich zum Schaden anderer Vorteile verschaffen will.

        Das Gleichgewicht des Schreckens hat wahrscheinlich nur deshalb einen Atomkrieg verhindert, weil die Kriegstreiber selbst um ihr Leben fürchten mussten.

        Es ist damit zu rechnen, dass in den USA und in der EU Terroranschläge geplant bzw. ausgeführt werden.

        • Eigentlich schlimm genug dass es einer Gewaltspierale braucht um dem IS Einhalt gebieten zu können.
          Auch schlimm dass sich die Bundesregierung entschlossen hat ihre veralteten Restbestände an Schutzwesten und Nachtsichtgeräten zu entsorgen.
          Wird dem IS mächtig imponieren.
          Klar, Waffenlieferungen bergen immer und überall ein Restrisiko.
          Und Pascha Erdogan möchte die Kurden auch nicht bewaffnet sehen.
          Aber was ist zu tun? Zuschauen? In Schockstarre verharren oder aber den IS mit einem sehr wirkungsvollen militärischen Einsatz weitgehend auszulöschen?
          100% geht nicht. Ist mir klar. Aber es würde den Kräften, die gegen dem IS kämpfen eine Möglichkeit einräumen sich zu formieren und sortieren.
          Dann wäre wohl Raum geschaffen um in Eigenregie das Problem aus der Welt zu schaffen. Mindestens eine Neuformierung zu verhindern.
          Nur ein Gedankenspiel meinerseits.

          FG acentejo

      Dass diese Bedrohung nicht ohne Waffengewalt zu lösen ist, sollte langsam jedem klar sein. Das sind keine Kämpfer, die nur die Unabhängigkeit für einen bestimmten Teil des Iraks und Syriens haben wollen, das sind geisteskranke Menschen, die alle Andersdenkenden töten oder versklaven wollen. Ich halte es jedoch für sinnvoller, wenn eine Koalition der umliegenden Staaten den Kampf gegen die IS führt. Saudi-Arabien, Jordanien, Syrien und die kurdischen Peschmerga-Kämpfer. Die USA wird einen Teufel tun und wieder massiv Bodentruppen in das Gebiet entsenden!

      • Die USA wird vehement eingreifen müssen. Die Stimmung in USA ist von Ablehnung in Zustimmung gekippt. Ob Bodentruppen? Wird sich wohl nicht vermeiden lassen.
        Wie ich schon @gustav.g geantwortet habe, ist es auch meine Idee dass die Bevölkerung ihr Problem alleine lösen sollte. Aber das geht nicht ohne vorherige Hilfe der "Bodenbereinigung". Die ist aber nur von einer/mehreren Armeen durchzuführen.
        Dazu sind die vorhandenen eigene Kräfte noch nicht in der Lage.

        FG acentejo

    Hallo,

    sicher ist es schwer, diesen Wahnsinn zu stoppen, eine Möglichkeit wäre vielleicht, nicht alle Szenen über das Netz verbreiten zu können um für sie dadurch Popularität zu gewinnen.

    Dass die kranken Persönlichkeiten, die Blut vergießen, kein Gehör mehr finden würden auf der Welt, sich durch ihre Missetaten stolz präsentieren könnten.

    Zu dem kommt : solange sie aber noch Waffen und teure Ausrüstung geliefert bekommen und zunehmend weiter gestörte Anhänger finden, ist leider so schnell kein Stopp in Sicht.

    Diese Kämpfer, die gegen die ganze westliche Welt sind, schrecken bestimmt nicht zurück, noch weiter westlich zu gehen, wenn sie ihre Ziele weiter verfolgen wollen.

    Deine Befürchtungen kann ich teilen, aber irgendwie schiebt man das Alles irgendwie weg, denn wir sind so weit entfernt, fühlen uns relativ sicher und hatten bis jetzt hier keine Attentate, hoffen dass es so bleibt.

    Was schlägst du vor, sollte hier gegen den Terrorismus getan werden?

    LG Lotta

    • lotta,

      Dass, was ich Vorschlage habe ich ja schon lang und breit erklärt.

      Evt. mit dem Segen der UN ein Mandat herbeiführen um diese Leute zu stoppen.

      Ja, dass heißt Krieg.

      Krieg sollte aber immer das letzte Mittel der Befriedung sein.

      In diesem Fall sehe ich keine Alternative.
      Ich sehe aber nicht dass damit der IS auszurotten ist.
      Aber die Plattform ist damit zu schaffen das den Anrainern die Möglichkeit gegeben wird in Zukunft sich so zu formieren dass sie alleine gegen Verbrecherbanden wie dem IS erfolgreich verteidigen können.
      Vor allen Dingen ist es wichtig dem IS den Geldhahn abzudrehen.
      Utopisch. Weiß ich selber.

      Staaten in der arabischen Welt, die auch von D Waffen geliefert bekamen habe ein starkes Interesse daran die arabische Halbinsel in ein Kalifat zu verwandeln.
      Und die Petrodollar helfen ihnen dabei.
      Da sie auf dem Öl sitzen, haben sie die Macht.
      Ja, sie nutzen das www und rekrutieren auch damit weitere Anhänger die in den Genuss der vielen Jungfrauen kommen möchten.

      *Gehen denen nicht mal die Jungfrauen aus*?

      Und nein, mit Vernunft oder gar Diplomatie ist denen nicht beizukommen.

      Für mich bleibt der militärische Einsatz alternativlos. Oder zuschauen wie unzählige Menschen abgeschlachtet werden. Ein schlimmes Wort.

      FG acentejo

Hallo,

die Frage muss doch eher lauten, wieso kann es so etwas wie die IS geben? So dermaßen aufgerüstet? Woher haben sie ihre Waffen und all ihre Logistik? Das Geld, um ihren Feldzug zu finanzieren?

Das sind keine Waldschrate sondern hochmodern aufgerüstet, bestens vernetzt und sie beherrschen ihre Kommunikation perfekt.

Menschen, mit kruden Machtansprüchen wird es immer geben, wahrscheinlich so lange, wie es Menschen gibt... übrigens auch bei uns im Westen. Nur mit Waffen in den Händen werden sie wirklich gefährlich. Und diese Waffen haben sie nicht selbst geschaffen, die hat ihnen jemand gegeben.

Jetzt hat man nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. Unterstützt man die Gegenseite mit Waffen, werden diese Waffen eines Tages wieder in Händen von Menschen geraten, denen Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit nichts bedeuten.

Liefert man keine Hilfe, auch Waffen, macht man sich schuldig an der Ermordung tausender Zivilisten.

Schöne Scheiße, aber letztlich selbst (mit)verschuldet.

Insbesondere die westliche Welt und hier allen voran die USA und Deutschland, zwei der größten Waffenexporteure weltweit, sollten sich mal langsam fragen, ob die Arbeitsplatzsicherung im eigenen Land wirklich diesen Preis wert ist, dass man über Jahrzehnte noch Angst vor den Waffen haben muss, die man selbst einst geliefert hat.

Dass einem jetzt Frau Merkel oder Herr Gabriel erzählen, man könne nicht anders, dann sollten sie sich vielleicht mal überlegen, ob sie den nächsten Waffendeal mit z.B. Saudi-Arabien genehmigen.

Es kotzt mich so dermaßen an, dass wir von Freiheit und Demokratie erzählen, letztlich aber, um der Arbeitsplätze willen und damit um des Profits willen, weiter Öl ins Feuer gießen und Mitverursacher, von Tod und Terror in der Welt sind.

Leider haben da sogar die Grünen seinerzeit mitgemacht, ein Grund warum ich meine Mitgliedschaft beendet habe.

  • Auf den Punkt gebracht.

    Hallo Doc.

    Die Frage, woher der IS die Waffen sich beschaffen konnten ist beantwortet.
    Auch woher sie ihre immensen Geldströme beziehen auch.

    Die Saudis sowie auch der Iran sind wohl nicht geizig.
    Die Waffen haben sie sich aus den Beständen des Iraks und Syrien beschafft.
    Richtig, sie sind hochmodern ausgerüstet und wirklichen Widerstand kann ihnen derzeit niemand entgegensetzen. Das ist ja dass Dilemma.
    Genau das ist der Grund warum ich für einen Lusteinsatz der geneigten Armeen bin.
    Auch für Waffenlieferungen an die Kräfte, die sich dem IS entgegen stellen.
    Wohlwissend dass auch dass nicht bis zum Ende durchdacht ist.
    Aber können wir abseits unserer Wohlfühloase zuschauen wie der IS unzählige Menschen "abschlachtet"?
    Es ist eine Zwickmühle und die Geschichte wird es zeigen welche Entscheidungen die richtigen waren. Wenn es überhaupt eine RICHTIGE Entscheidung geben kann.

    Gestern habe ich einen Artikel in der "Berliner-Morgenpost" im Netz gelesen.
    Alleine in Berlin sollen eine Menge "Rückkehrer" sich aufhalten. Allesamt mit Kampferfahrung und Sprengstofferfahrungen. Sog. "Schläfer".
    Und ich bin der festen Überzeugung, dass betrifft nicht nur Berlin, sondern ganz Europa und die USA.
    Zu den Waffenlieferungen (nicht nur aus D) ist aus meiner Sicht anzumerken, liefert D nicht, stehen andere Produzenten schon in den Startlöchern.
    Was die Sache natürlich nicht besser macht. Und die deutsche Rüstungsindustrie samt ihrer einflussreichen Lobby wird schon dafür Sorge tragen dass die Exporte nicht versiegen.
    Es ist wirklich nicht einfach die richtigen Entscheidungen zu treffen.

    FG acentejo

Ich seh das wie der Doc. Egal wie mans macht, man macht es falsch.
Man müsste die Geldquelle der IS finden und ausschalten. Aber ob das möglich ist?

VG
Mateo

  • (12) 05.09.14 - 11:02

    Definiere "ausschalten"...da bleibt jetzt auch nicht die große Wahl, richtig ;-)

    Hallo Mateo.

    Die Geldquellen sind doch bekannt. Da kommt kein Zweifel auf. Die Saudis und der Iran!

    Wer aber ist bereit sich mit den Eignern der Ölquellen anzulegen die zeitgleich auch die Käufer von deutschen Waffen sind?
    Also einmal mehr drehen wir uns im Kreis.

    Ansonsten bin auch ich mit dem Doc einer Meinung.

    FG acentejo

    • Sie haben auch eine riesen Beute gemacht. Mehrer hunderte Millionen als sie die Banken erobert haben.

      http://www.handelsblatt.com/politik/international/islamisten-vormarsch-millionen-beute-in-der-zentralbank/10029704-3.html

      • hallo zanadu

        Und damit hat sich wieder einmal mehr bestätigt das der IS unter den Deckmantel, das Kalifat im nahen Osten einführen zu wollen auch nur Verbrecher und Mörder sich befinden.

        Heute morgen konnte ich bei Google-News lesen das sich in Wuppertal eine Gruppe gegründet hat die sich "sharia-police" nennt.
        Die weithin sichtbaren gelben Warnwesten tragen auch den schwarzen Aufdruck: sharia-police.

        Dann streifen sie nachts durch Wuppertal und schüchtern muslimische Restaurantbesitzer, Spielhallenbetreiber, Dönerläden usw. ein.
        Sie fordern dazu auch keine Musik zu spielen, keine Glückspiele zu zulassen, und keinen Alkohol auszuschenken, bzw. zu konsumieren.
        Hallo!!! Das ist immer noch Deutschland und somit ein Land worin jeder nach seinem Willen leben kann.

        Wehret den Anfängen!!! Nur der Staat hat das Gewaltmonopol.

        Alleine die Bezeichnung "scharia-police" wird einige Menschen schon Angst einjagen.
        Was ja auch so gewollt ist.

        So fing es mit den Talibanen auch an.

        Trotzdem wünsche ich ein schönes Wochenende

Top Diskussionen anzeigen