Deutschland und seine politische Zukunft ??

    • (1) 03.10.14 - 11:53

      Hallo Urbianer,

      ich habe mal einige Zeit gewartet mit dem was ich nun mal erfragen will.

      Die letzten 3 Landtagswahlen haben ja doch einiges an wirbel gebracht. Inzwischen frage ich mich wo die Zukunft politisch in Deutschland so liegt.

      Ich selber habe so ein wenig die Befürchtung wir versinken mehr und mehr in Großer Koalition. Sachsen bekommt nun auch wieder eine. Thüringen bleibt wohl auch so. Damit haben wir dann bereits 6 Große Koalitionen.

      Worauf ich aber mehr hinaus will ist dieses Ausschließen usw. Ich fürchte man gräbt sich selber gewisse Quellen ab. Sicherlich ist klar das man mit einer NPD keine Koalitionen macht, aber so vieles andere wollen viele ja auch nicht.

      Bsp.

      In allen 6 Großen Koalitionen wäre auch was anderes möglich gewesen. Aber, die Grünen wollen nicht so recht mit der CDU, die SPD nicht so recht mit den Linken usw usw usw.

      Desweiteren kommt da eine Partei aus der Ecke wie die AFD. Vielleicht nur Schall und Rauch, vielleicht aber auch nicht.

      Desweiteren: Die FDP ist so gut wie am Ende, also die CDU wird sich jemand anders suchen müssen, nur die Grünen sind noch ein riesiges Stück weg.

      Die SPD ist in vielen Ländern zu schwach um an Rot-Grün zu denken.

      Also, es gehen die Alternativen aus.

      Gut, es gibt gewisse Dinge wo man sich evtl. wirklich nicht zusammenfindet. Aber oft werden ja selbst Sondierungsgespräche abgelehnt.

      Wie gesagt, ich fürchte so ein wenig das man sich die Alternativen abgräbt.

      Wie ist eure Meinung und welche Koalition fändet Ihr denn mal interessant, und aus welchem Grund ??

      Liebe Grüße

      Andy

      • Es werden sich immer Koalitionen finden. Zur Not auch mit Partnern, die man gestern noch abgelehnt hat. Dass das möglich ist, zeigt Hessen, wo ein erzkonservativer CDU-Mann, es mit den Gründn probiert.

        Ich halte die sog. Große Koalition nicht selten für sinnvoll denn sie liefert stabile Mehrheitsverhältnisse. Hin und wieder zu stabil und damit auf Kosten einer starken Opposition, wie z.B. derzeit im Bund.

        Neue Gruppierungen wie die AfD müssen erst ihren Platz finden. Ich halte diese neuen Parteien oft für sehr unzuverlässig und schlecht zu berechnen, als dass sie auf vier oder fünf Jahre ein verlässlicher Partner sein können. Die AfD ist zT völlig zerstritten und durch die jùngsten Wahlerfolge personell komplett überfordert.

        Im Bund wird sicher bei der nächsten Wahl 2017 rot rot grün ein Thema werden, anders wird man Merkel und die CDU/CSU nicht loswerden können.

Top Diskussionen anzeigen