zum Thread über die Unterbringung von Asylbewerbern...

    • (1) 27.11.14 - 22:00

      Da der Thread unten schon sehr lange ist, poste ich diesen, sehr informativen Film, hier.
      Einfach mal anschauen

      https://www.youtube.com/watch?v=Izp1O7t-PBc

      • Danke dir dafür.

        Nun muss man es sich nur noch anschauen, um besser zu verstehen.

        • "Nur anschauen" wird aber bei vielen nicht reichen. Selbst wenn sie es verstehen KÖNNEN: Sie müssen es verstehen WOLLEN. Und manchmal ist es so kuschelig und gemütlich sich in alte und neuen Feindbilder einzuhüllen, da will man gar keine Informationen aufnehmen, da will man nur weiter das denken, was man immer schon gedacht hat.

          Trotzdem natürlich ein wertvoller Film. Und wenn er nur bei ein paar Menschen ein paar Gedankengänge in Gang gesetzt hat, dann war's das wert.

          • Heute morgen im Radio wurde genau das Thema diskutiert: Es wurde das Vorurteil widerlegt, dass Flüchtlinge uns finanziell belasten würden.UNd es wurde gleichzeitig gesagt, dass das nichts an der UrAngst vieler Deutscher ändern wird, sie WOLLEN Angst haben und auf die Flüchtlinge schimpfen, um somit ihre eigene UrAngst in Schach zu halten, sozusagen.
            Ganz schön bitter.

            Du bekommst Fakten auf die Hand, die dir deine Angst nehmen könnten, du sagst aber: Nö, ich WILL weiter Angst haben.

            #putz

            Wie gesagt, das gab es schon mal, damals waren es Juden, Sinti und Roma und Kommunisten. Heute sind es alle Menschen, die aus SüdOst kommen und auch so aussehen.
            MIr hat der Film gestern Brechreiz verursacht. Weil die Gaffer, die am Heim vorbeigehen, Dinge sagen wie "die sehen ja schon aus, wie normale und gesunde Menschen, aber die sind halt ungebildet und passen nicht in unsere Gesellschaft" - Örks. Unter den Flüchtlingen sind Ärzte, Anwälte, Wissenschaftler. Und da sagt ein tumber Deutscher, er sei schlauer als sie alle zusammen. Stellt sie sozusagen als Wilde dar, die auf zwei Beinen laufen können. Mit einem entschuldigenden Lächeln auf den Lippen.

            Je länger ich drüber nachdenke, um so wütender macht mich das: Die fortwährende Ignoranz der Menschen in einem Land voller Überfluss.

            Zum Glück geht es auch anders, muss ich sagen. Man muss das alles nicht als gegeben hinnehmen, man kann es anders machen. Aber die Sterne, die hier an Leute verteilt werden, die Panik und Stimmung machen mit tumben Aussagen wie "die nehmen und unser Kindergeld und die Rente weg", zeigen mir, wie wenig reflektiert viele User doch vor sich hin leben.

            Uff.

            L G

            White

      Danke dafür. #blume

      Ich habe die Diskussion unten verfolgt, leider fehlen mir aktuell Zeit und Nerven, mich angemessen zu beteiligen.

      Mal schauen, ob die Menschen mit offenkundigem Informationsdefizit sich bemüßigt fühlen, den Film zu gucken.

      Schönen Abend!

      • In dem Beitrag sagt ein biertrinkender, deutscher Arbeiter vor der Spielothek (kein Klischee, der war real), die Asylanten würden alles ("ALLES") bekommen, und ER (ER!!!) müsste für sein Geld arbeiten. DIE DA (die Asylanten) könnten sich ALLES einfach so kaufen.
        Gleichzeitig dann die Filmaufnahmen zu sehen aus diesem doch recht gut ausgestatteten Heim (schimmelige Wände, offene Decken und darunter ebenfalls Schimmel, Ungeziefer, die Krätze, kaputte Waschmaschinen, Unterbringung gemeinsam mit Alkohol abhängigen Obdachlosen... und das ist nur der Anfang der Liste), da kommt einem schon der Brechreiz.

        Mit 196€ monatlich kann man sich eben gerade NICHT alles kaufen, man kommt mit viel Glück vielleicht satt über den Monat. Aber nur vielleicht. Und dann hat man noch keine Putzmittel für die Gemeinschaftsküche und das Bad gekauft.

        Ich hab 'nen Hals.

        Klar, der Mann hat es einfach nicht besser gewusst, der plappert irgendwelche Fehlinformationen nach. Wenn er einmal hingehen würde, sich alles anschaute, sich das vom Sozialarbeiter vorrechnen liesse, vielleicht würde er dann anders denken (ich wünsch es mir, es gibt aber auch reichlich viele beratungsresistente Menschen). Aber nun.

        Ein sehr guter Beitrag, dieser Film.

        Dir einen guten Abend

        ich = #gaehn (morgen = Trampolin einwintern:-()

        Ergo = #winke#kuss

        • Ja, da kriege ich auch 'nen Hals. Wie bei so vielen anderen Punkten dieses Thema betreffend.

          Dir auch einen guten Abend (oder einen guten Tag, je nachdem, wann Du das hier liest.)

          #liebdrueck

          Hallo.

          Ich kann den Arbeiter schon verstehen, iwie. Unser Ort hat jüngst 80 Flüchtlinge aufgenommen und für den einen kann es wirklich so aussehen, dass sie alles umsonst bekommen. Hinter die Kulissen schaut aber keiner. Die Flüchtlinge (sind für mich keine Asylanten) wurden komplett neu eingekleidet, zum Teil vom feinsten, haben unsere alte Schule (die seit Jahren leer steht und nur kostet) teilrenoviert zum wohnen bereitgestellt bekommen und mit tollen Möbeln ausgestattet, technisch auf hohem Niveau, Fernseher, Computer usw. Da kann man als ausenstehender schon denken, dass die alles umsonst bekommen und unsere eigenen verhungern auf der Straße.

          Blickt man aber hinter die Kulissen stellt man fest, dass die ganzen Sachen dzrch Spendengelder finanziert wurden oder durch Abgaben (freiwillig) durch Gewerbe und Industrie und auch dass viele Menschen bei uns im Ort ihre Zeit, Erfahrung und Können mit einbringen. Ich angagiere mich und Koche bei den Flüchtlingen drei mal die Woche und versuche ihnen Halt hier in deutschland zu geben.

          Wie du schon sagtest, es sind ganz normale Leute, Arzte, Lehrer, Beamte, alle Bildungsarten sind vertreten. Der größte Teil hat seine Existenz komplett aufgeben müssen, Häuser und Vermögen sind weg und ob sie dies je wieder bekommen ist fraglich. Ich hab mich bereits mit vielen von den Flüchtlingen unterhalten und den meisten ist es sehr peinlich in dieser Situation zu sein und hoffen bei uns auf eingliederung auf Zeit, denn eigentlich wollen viele auch wieder zurück, sobald es in ihrem Land wieder Friede herrscht.

          Man sollte aber auch nicht engstirnig sein, es gibt auch falsche Flüchtlinge die genau aus den Gründen hier sind, wovon so viele Deutsche angst haben, aber das muss man differenzieren. Und ich kann es auch ein wenig verstehen, dennoch setze ich mich für Flüchtlinge ein.

          Am besten ist es, wenn man mit den Flüchtlingen genau über dieses Thema diskutiert und du wirst überascht sein wie sie selbst darüber denken, sie haben die gleichen Bedenken und Ängste wie wir. Das hat aber nichts mit Radikalismus zu tun sondern eher mit Stolz und der Angst über die eigene Existenz.

          Wo der Flüchtling nun herkommt ist egal, ob nun aus Afrika, Osteuropa oder den USA, die bedenken sind immer die gleichen und man wird nie eine Einigkeit zustande bringen.

          VG Lemi

          • "und unsere eigenen verhungern auf der Straße."

            Was? Wer verhungert hier auf der Strasse? Mir ist noch keiner untergekommen.

            • Das ist doch die Standartantwort der Flüchtlingsgegner, jedenfall bei uns hier.

              Ich hab auch noch keinen gesehen ;-).

              • Ja, nicht wahr. Selbst die Obdachlosen und Strassenkinds in Köln sehen alle gut genährt aus... Also, verhungern tut hier niemand, es sei denn dabei geht es um ein Familiendrama. Was dann ein anderes Thema wäre. :-(

                • >Selbst die Obdachlosen und Strassenkinds in Köln sehen alle gut genährt aus.<

                  Du willst allen Ernstes die Probleme und das Elend der Obdachlosen und "Straßenkinds" in Köln gegenrechnen?
                  Ich versuche mir ja zu erklären, wie du das gemeint haben könntest, aber wie ichs auch drehe und wende, es kommt immer etwas dabei heraus, das mir Angst vor deinem "Guten Willen" und deiner vorgeblichen Menschenfreundlichkeit macht.

                  • Ich bezog mich auf die Aussage der Userin, als sie etwas schrieb wie: Und auf unseren Strassen verhungern die Menschen.

                    Das klingt so, als würden dort in der Tat Menschen verhungern. Das sehe ich nicht so. Oder schaue ich deiner Meinung nach nur nicht genau hin?

                    • Nö, verhungern werden sie selten, vielleicht bekommen wir einen richtigen Winter, dann haben sie ne Chance auf Erfrieren.
                      Deine Aussage ist schlicht und ergreifend so zynisch, dass ich eine Weile brauchte, bis ich meinen Mund wieder schließen konnte.

                      • Es geht allein um die Aussage "und bei uns verhungern die Leute auf der Strasse". Ich weiss sehr wohl, wie es Obdachlosen und Strassenkindern besonders im Winter auf der Strasse geht.

                        Noch einmal alles gelesen, habe ich dann gesehen, dass es doch lemigura war, die diesen Satz anbrachte, auf den ich dann antwortete.

                        Wie kommt es, dass du das jetzt nicht verstanden hast?#gruebel
                        Dir ist klar, dass ich nicht an das Mädchen mit den Schwefelhölzern dachte? Sondern an die Jugendlichen/jungen Erwachsenen, die mit sagen wir vier leeren Plastikbechern singend vor dem Dom sitzen, die Becher beschriftet mit "Bier, Korn, Hund, Drogen"?

                        Unbestritten haben die Jugendlichen im Augenblick ein mieses Leben ohne viel Perspektive. Die Frage nach dem Warum stelle ich mir genau jetzt und hier und mit dir nicht. Die beantwortet dir jeder Jugendliche aber sicherlich auf Nachfrage neu und individuell.

Top Diskussionen anzeigen