Brandstifter statt Biedermann

    • (1) 20.01.15 - 18:27

      Und so einem "freundlichen, netten und objektiv denkenden" Agitator rennen die Schafe laut blökend hinterher:

      http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-chef-lutz-bachmann-fluechtlinge-bei-facebook-als-viehzeug-bezeichnet/11252882.html

      Aber wahrscheinlich ist das alles nur eine Erfindung der Presse, nicht wahr #klatsch

      • "Und deswegen will ich mich auch gar nicht konkret mit deren kruden Forderungen auseinandersetzen, sondern bilde mir aus dem, was täglich in der Zeitung steht, eine Meinung"

        diese Aussage von dir aus einem anderen Thread zeigt mir, daß du mit diesem Beitrag nur stänkern willst.
        Informier dich doch mal wirklich objektiv über Pegida und "such" nicht irgendetwas, nur um Stimmung zu machen.
        Die Leute, die bei Pegida mitlaufen, laufen nicht wegen dem Pegidachef mit, sondern wegen der Ziele, die die Pegida als Forderungen nennt!!! (aber darüber willst du dich ja nicht informieren, du lässt dir die Schlafzeilen lieber von der Presse liefern#augen)

        Welcher Politik "läufst du denn hinterher"?
        Ich bin sicher, daß aus dieser Partei auch etliche Poltitker dabei sind, die Dreck am Stecken haben!

        • "...geh zu dem Punkt Forderungen, da kann ich allen zustimmen (hab grad gemerkt, nicht nur teilweise, sondern allen."

          Soweit zu Deinen Aussage zu Pegida.

          Und Nein - ich will nicht stänkern, sondern gebe nur das wieder, was soeben in den Medien veröffentlicht wurde. ;-)

          • "Soweit zu Deinen Aussage zu Pegida."

            was soviel heißt, ich habe mich darüber informiert und renne nicht nur wie die Schafe den Schlagzeilen hinterher.

            Und was willst du jetzt hier eigentlich bezwecken#gruebel?#gruebel
            Ich glaub jeder weiß, daß der Pegidachef nicht die reinste Weste hat.

            • "Und was willst du jetzt hier eigentlich bezwecken"

              In erster Linie will ich nichts bezwecken, sondern lediglich einen Ist-Zustand aufzeigen.

              Und mit Deinem Hinweis auf die nicht so reine Weste dieses Menschen magst Du vielleicht Recht haben, wenn Du auf dessen kriminelle Vergangenheit anspielst.

              Aber diese Abschwächung ("nicht die reinste Weste") zu verwenden, um seine üblen und rassistischen Äußerungen ("Viehzeug, Gelumpe, Dreckspack") zu bagatellisieren, ist in meinen Augen bösartig und bestärkt mich weiterhin in meiner Ansicht, Dich in der politisch rechten Ecke zu sehen.

              • Ich maße mir nicht an, über jemanden zu urteilen, den ich nicht persönlich kennea. Ich mache mir mein Bild selbst und nicht über eine Schlagzeile.
                Das unterscheidet wohl uns beide.

                Wer mich in der rechten Ecke sieht ist mir so egal, das glaubst du nicht.

      • Du sagst, es geht nicht um den (An)Führer der Gruppe, sondern um deren Inhalte.

        Wenn aber derjenige, der diese Punkte in die Welt setzt, sich derart grauslig auslässt, öffentlich, und das vor gar nicht allzu langer Zeit, dann hat das etwas zu bedeuten, auch wenn du das nicht so sehen willst. Vielleicht gefällt dir aber auch, was er da sagt, ich weiss es nicht, aber MIR gefällt das alles nicht.

        Ein Nazi, ein Rechtsradikaler, ein Linksextremer, ein Terrorist (oder was auch immer, ich nehme einfach ein paar Extreme als Beispiel) kann noch so "tolle" Punkte aufschreiben und diese dann "mein Programm" (oder wie auch immer) nennen, er ist und bleibt das, was er ist. Nämlich ein Nazi oder ein Rechtsradikaler oder ein Linksextremer oder ein Terrorist (oder was auch immer). Mit ein paar Punkten, denen Menschen hinterherrennen, als gäbe es kein Morgen mehr.
        Dein grob aus dem Forum gegriffenes und dann zusammengefasstes "ich bin nicht rechts, ich habe schliesslich Ausländer als Freunde, aber was der Lutz Bachmann da macht, das finde ich gut", das geht zwar an als deine Art, aber es ist und bleibt in meinen Augen rechts, einem Rechten hinterherzulaufen.

        Und unheimlich ist, dass wir wirklich ziemlich genau da stehen, wo unsere (oder meine zumindest) Grosseltern gestanden haben, als sie blutjung waren und einem Mann hinterherliefen (oder erschossen wurden, oder gerade noch fliehen konnten), der mal eben plante, die Weltherrschaft an sich zu nehmen, Millionen "böser" oder anders denkender Menschen tötete (na, so weit geht der nette Lutz Bachmann ja (noch?) nicht, also kann er so schlimm nicht sein, hm) und dafür diejenigen benutzte, die fleissig und ehrerbietig ihren Arm hochrissen, wann immer sie konnten.
        Zu blöd, dass das schon so lange her ist, ich wette, das, was jetzt passiert, das wäre in den 60er Jahren schlichtweg nicht gegangen, weil die Vergangenheit noch so frisch war. Und die Menschen sicher waren, dass sie DAS nie wieder erleben wollten.

        Dass die folgenden Generationen schon wieder dorthin ziehen, wo sie nicht hin wollten, haben sie sich sicher anders vorgestellt.

        Ich persönlich schäme mich für das Verhalten, das ich hier lese oder bei PegidaVeranstaltungen erlebe. Unfassbar, wie blind Menschen sind und behaupten, sie würden sehen. Und später heulen dann alle und sagen "Davon haben wir EHRLICH nix gewusst, wir schwören!" Wie oft muss das wohl passieren, bis es angekommen ist?

        • Also erstens mal renne ich niemandem hinterher, da ich nicht bei der Pegida mitlaufe.

          Und nur weil ich die Forderungen für gut heiße, heißt das nicht, daß ich es den Typ gut finde.
          Stell dir vor, es gibt auch Punkte aus dem Parteiprogramm der NPD, denen ich zustimme, bin aber (meiner Meinung nicht rechts), ebenso stimme ich einigen Punkte der Grünen zu, bin aber nicht grün und schon gar nicht links, auch wenn ich in manchen Punkten den Linken zustimme!

          ICh kann doch auch mal einer Meinung sein mit einer Person, die ansonsten keine Übereinstimmungen mit mir hat. Oder darf ich nur die gleich Meinung mit den Leuten haben, die ich sypmathisch finde?

          Und wenn jetzt ein Rechter sagt: ich find den Film " Stirb langsam " toll, muß ich dann sagen: "ne, den find ich scheiße, ich will nämlich nicht das gleich gut finden wie ein Rechter!" So in der Art hört sich mein Beitrag für dich an.

          Und bevor du vor der Pegida Angst haben solltest, solltest du lieber vor der IS Angst haben (wer will die islamistische Weltherrschaft? ICh glaube diese Begriffe im Zusammenhang mit der IS und nicht mit der Pegida (die nie annähernd etwas von Weltherrschaft gesagt hat) gehört zu haben.

          Und später heulen dann auch alle und sagen "davon haben wir nichts gewußt,......"

          Das was du meinst wird meiner Meinung nach zumindest bei uns nicht mehr passieren, das mit der IS, da bin ich mir nicht so sicher

          • "Und wenn jetzt ein Rechter sagt: ich find den Film " Stirb langsam " toll, muß ich dann sagen: "ne, den find ich scheiße, ich will nämlich nicht das gleich gut finden wie ein Rechter!" So in der Art hört sich mein Beitrag für dich an."

            Es geht aber nicht darum, ob Lutz Bachmann nun Karotten ißt und ich sie deswegen meiden will, sondern darum, dass er seine Punkte vorschiebt, um seine politische Einstellung unter "sein" Volk zu bringen (und das Volk nimmt es bereitwillig auf und trägt es laut in die Stadt, na super).

            Da geht es nicht um Hobbys oder Actionfilme, sondern um politische Einstellungen. Und wenn er auf seinen politischen Grundeinstellungen basierend ein paar Punkte zusammenstellt, und man diesen Punkten dann auch noch zustimmt, dann hat das nix damit zu tun, ob man gemeinsam zu Kuschelrock weint. Adolf Hitler hat ja bekanntlich auch ein paar Dinge gesagt, die in der Zeit durchaus seine Befürworter fand. Da sprach man im übrigen auch von Manipulation. Triff den Zahn der Zeit und das Volk macht, was du von ihm erwartest. Also. Die Dresdner haben Angst und ein Lutz Bachmann greift die Angst auf. Dass da eine Menge Menschen eventuell missbraucht werden für das eigentliche Anliegen von Herrn Bachmann, das merkt keiner der Betroffenen.
            Manipulation?
            Oder geht Manipulation immer nur anders herum? Ja, stimmt. Wer pegida befürwortet (und das tust du, das hast du hier im Forum selbst gesagt), der hat sich informiert und weiss über alles bescheid. Wer pegida ablehnt, wurde manipuliert und hat keine Ahnung, was wirklich gut ist.
            Erkennst du die eigenen Scheuklappen nicht?

            • ich hab doch niemals gesagt, daß diejenigen, die Pegida ablehnen, manipuliert werden.
              Die haben genauso ihre Meinung, wie die Pegida Anänger.

              Und meinst du , daß die Pegidaanhänger die Meinung erst gebildet haben, nachdem der Lutz die Forderungen aussprach?
              Ich glaube, die meisten haben gedacht:endlich mal einer, der ausspricht, was ich denke".
              Und da sich die meisten der Pegia nicht für rechts sehen, spielt das auch keine Rolle, was für ein Typ dieser Lutz ist.
              Ich ändere doch nicht meine Meinung, nur weil er ähnliche Ansichten hat und halt blöderweise möglicherweise eher auf der rechten Seite stehn

              Und du kannst Pegida ja nicht mit Hitler vergleichen.
              Wenn jetzt der Lutz irgendwann sagt: "so wir demonstrieren jetzt mal dafür, daß ALLE Ausländer unser Land verlassen sollen", dann glaube ich nicht, daß die Pegida auf 1000 Leute kommen würde.

              Also ganz so blöd sind die Menschen, die bei Pegida mitlaufen nun auch nicht, auch wenn du das vielleicht meinst.#gruebel

              Und nicht jeder lässt sich manipulieren.

              • Glaubst Hitler wäre an die Macht gekommen, hätte er vorab gesagt, er möchte 6 Mio. Juden vergasen?#klatsch

                • (14) 21.01.15 - 02:43

                  Hat er, das Buch nennt sich "Mein Kampf", Und, wer hat versucht zu verhindern das er an die Macht kommt? Kaum einer...

                  Aber was hat das jetzt mit PEGIDA zu tun? Und um welche(n) Punkt(e) der PEGIDA- Forderungen wird hier jetzt diskutiert?

                  Einfach nur PEGIDA- Bashing oder gibt es ein richtiges Thema?

                  • Ist PEGIDA-Bashing denn kein richtiges Thema?#kratz

                    Ich finde, gegen dieses Konvolut aus konzentrierter Lebensangst, dass sich Nicht-Deutsche als Bekämpfungsziel ausgewählt hat, kann man gar nicht genug Stimmung machen.

Top Diskussionen anzeigen