SCHADE! Karneval stoppt „Charlie Hebdo“-Motivwagen

    • (1) 29.01.15 - 10:59

      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/koeln-karneval-stoppt-charlie-hebdo-motivwagen-13396890.html

      Ich finde zwar, dass man nicht mit Mohammed (oder sonstigen) Zeichnungen provozieren sollte um die Absatzzahlen zu erhöhen (so wie viele Zeitungen nach den Anschlägen) aber so ein Wagen ist ein wichtiges Zeichen. Für die Meinungs- und Pressefreiheit. Es wären ja keine Karikaturen zu sehen gewesen.

      Wenn man jetzt schon aus Angst vor Anschlägen (Quintessenz des Artikels) auf solche Motive verzichtet, haben meiner Meinung nach die Terroristen gewonnen!

      Wüsste nicht, wer sich von dem Wagen beleidigt fühlen sollte, außer gewaltbereite Islamisten?!

      Wie seht ihr das?

      • "Ich finde zwar, dass man nicht mit Mohammed (oder sonstigen) Zeichnungen provozieren sollte um die Absatzzahlen zu erhöhen (so wie viele Zeitungen nach den Anschlägen) aber so ein Wagen ist ein wichtiges Zeichen. "

        Wieso Zeichnungen nein aber Motivwagen ja?

        "Wenn man jetzt schon aus Angst vor Anschlägen (Quintessenz des Artikels) auf solche Motive verzichtet, haben meiner Meinung nach die Terroristen gewonnen!"

        Was haben sie denn gewonnen?

        "Wüsste nicht, wer sich von dem Wagen beleidigt fühlen sollte, außer gewaltbereite Islamisten?!"

        Ich wüsste auch nicht, wer von den Karikaturen bei CH beleidigt sein sollte, außer z.B. gewaltbereite Islamisten.

        Ich finde die Entscheidung nicht unbedingt verkehrt, auf diesen Motivwagen zu verzichten. Wenn sie es dennoch gemacht hätten und es wäre etwas passiert, möchte ich nicht in der Haut der Entscheider stecken, für den Fall Karnevalsbesucher und Wagenbetreiber wären zu Schaden gekommen. Vor allem auf dem Hintergrund dass ein möglicher Anschlag eben nicht nur die trifft, die auf dem Wagen sind und das Motiv selbst entscheiden können, sondern auch eine Reihe derer, die am Straßenrand stehen.

        Man muss eben unterscheiden können, wo man noch mutig ist und wo Verwegenheit und Kaltschnäuzigkeit ohne Rücksicht auf alle anderen anfängt.

          Stimmt. Die Karikaturen haben so gut wie alle Muslime bis ins Herz getroffen.

          Ich kann das in gewisser Weise nachvollziehen
          Bei meinem Exfreund hieß es immer erst Gott, dann die Eltern und dann alles andere.

          Und viele der tuerkischen Familien die ich kenne, leben bis heute mit dieser Einstellung. Das kann man wahrscheinlich nur verstehen wenn man selbst einen Bezug zum Glauben hat Auch mich hat die Verunglimpfung eines Jesus Bildes einmal sehr berührt, und das obwohl ich nicht wirklich gläubig bin. Aber zu sehen, dass das, woran meine Großeltern und ein Teil meiner Familie aus tiefsten Herzen glauben verhöhnt wird hat mich doch getroffen

      Hallo,

      ich habe heute ein Bild dessen gesehen, was der Motivwagen darstellen sollte.

      Einen vermummten Terrroristen mit der Knarre, dem ein Jecke einen Stift vorne reinschiebt.

      Ich wüsste jetzt nicht, was das mit Mohammed-Karikaturen oder Verunglimpfung zu tun hätte.

      Hier hat man das Bild:

      http://www.sueddeutsche.de/panorama/baustopp-von-charlie-hebdo-motivwagen-in-koeln-festkomitee-gesteht-fehler-ein-1.2328154

      Ich hätte den Wagen genau so gebaut.

      GLG

<<<so ein Wagen ist ein wichtiges Zeichen. Für die Meinungs- und Pressefreiheit>>>

Ansichtssache.

In meinen Augen hat speziell dieses Motiv nichts auf dem Kölner Karneval zu suchen.....genauso wenig, wie eine Darstellung des Attentats auf das World Trade Center kurz nach dem Vorfall damals etwas dort zu suchen gehabt hätte.

(Der kam dann ab 2011, und ich empfinde es immer noch als unpassend !)

Karikaturen und politische Satire ist eines.....der Ort- und die Art der Darstellung aber eine andere, und in beiden Fällen ist es in meinen Augen für einen K.-Umzug unschicklich, da bei einem Umzug einfach mal der Alltag, der Ernst und die Probleme ausgeblendet werden sollen.

Das hat nichts mit Angst vor neuen Anschlägen zu tun....sondern ist für mich einfach ein wenig respektlos.

PS: Pressefreiheit soll der Wahrheitsfindung dienen, und nicht dazu, Menschen zu beleidigen.

Ich halte das für gut und richtig. #pro

Ich finde es gut das er nicht zugelassen wird. Solche Themen sind provozierend und das Lebeb unschuldiger Passanten zu gefährden muss nicht sein. Auch finde ich dieses wiederholte Nachtreten geht auch zu weit, ich fand die neue Auflage des Schmierheftes ging schon zu weit.
Pressefreiheit ja aber nicht so das dadurch Attentate provoziert werden und die Sicherheit aller gefährdet.
Ich möchte nicht in ein anderes Land flüchten müssen weil die Presse sich alles herausnimmt. Es gibt noch genug andere Themen und zudem finde ich es geschmackslos. wäre genau wenn man nen Wagen baut mit ner Dusche deren Ende an der Gaskartusche ist und ein Jude mit 70auf dem Pulli weil es nun so lange her ist. Wäre genauso ekelhaft und geschmacklos wie dieser zum glück verbotene Wagen

Es gibt sehr viele Menschen, die um die Toten trauern. Es ist viel zu wenig Zeit vergangen, um das Thema bei einem Spaß-Event aufzugreifen. Solch einen Wagen würde ich als pietätlos empfinden. Gegenüber den Toten und gegenüber den Angehörigen.

Hallo,

Meinungs/Pressefreiheit hin oder her........

Karneval ist ein Spaß Event mit massivem Saufgelage, da hat ein solcher Motivwagen mit tragischem Hintergrund nichts zu suchen, und zwar aus Respekt vor den Toden und nicht aus Angst vor den verstrahlten Terroristen (sorry).

Ich finde es mehr als angemessen, sich beim Karneval in derartigen Dingen ein wenig zurückzuhalten - und zwar zuallerletzt aus Angst.

Es hat etwas mit Pietät zu tun, und auch mit Respekt vor Toten UND Lebenden.

Es gab mal im Karneval einen Themenwagen, da wurde zweimal die gleiche, absurd überzeichnete Terroristen-Figur gezeigt, einmal als "Klischee", einmal als "Wirklichkeit".

Das war damals aus meiner Sicht jenseits der Grenze von Satire, das war plumpler Rassismus. Seitdem bin ich bei Karnevalisten und deren Humorauffassung sehr skeptisch, und was das Aufgreifen von großer Politik, Leid und Tod bei einem Massenbesäufnis angeht, bin ich noch viel skeptischer.

Top Diskussionen anzeigen