Warum greifen UNO und NATO nicht in den Irak-Konflikt ein?

    • (1) 19.03.15 - 09:30

      Hallo,

      ich brauche mal eure Hilfe, da ich dazu nichts im Netzt der Netze finde.

      Warum greifen UNO und NATO eigentlich nicht in den Irak-Konflikt ein? Wieso tun sie nichts gegen den IS-Terror, obwohl die Voraussetzungen dafür gegeben sind, d.h. es liegt eine Bedrohung des Weltfriedens vor, auf die die UNO mit Sanktionen reagieren könnte oder der NATO ein Mandat zum militärischen Eingreifen erteilen könnte?

      Über schlaue Antworten oder Links, auf denen ich Informationen dazu finde, würde ich mich sehr freuen!!

      Vielen lieben Dank!!

      Die Alltagsprinzessin

      • Komplexes Thema.

        Nur soviel: Die UNO ist ein zahnloses Kätzchen und die NATO ist nicht für den "Weltfrieden" zuständig, sondern zur Verteidigung der NATO Mitgliedsstaaten. Und einen "Weltfrieden" gibt es auch nicht:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_andauernden_Kriege_und_Konflikte

        Hallo,

        überleg mal.

        Die USA - unsere sogenannte Weltpolizei - hat sich zweimal auf dieses Abenteuer Irak-Krieg eingelassen und ist böse auf die Nase gefallen.

        Und ohne die Unterstützung der USA kann die NATO gar nicht wirklich etwas bewirken. Zumal es da auch noch so NATO-Mitglieder wie Deutschland gibt, deren militärische Ausrüstung eher zur Lachnummer mutiert.

        Zahnloser Tiger, der Begriff, der über mir schon benutzt wurde, trifft es ganz gut.

        Die meisten Regierungen (einschließlich die russische) pellen sich doch ein Ei darauf, was die NATO so macht.

        Schau Dir mal die ARTE-Doku von Jérome Fritel an. Da wirst Du ganz interessante Aus- und Einsichten dazu bekommen:

        http://info.arte.tv/de/thema-die-terrormiliz

        GLG

        • Da fällt mir immer die Luftblockade über Libyen ein #aerger Die Europäer hatten nicht mal genügend Waffensysteme um den Luftraum über 1 Wüstenstaat sauber zu halten. Die USA mussten schon nach 1 Woche glaube ich Bomben und Raketen liefern...

          Und wegen der Bundeswehr: So lange irgendwelche Sesselfurzer entscheiden welche Flugzeuge, welche Hubschrauber usw. gekauft werden, so lange werden die Probleme nicht aufhören. Wir brauchen einen Minister aus der Bundeswehr.

        • Danke, die Doku werde ich mir auf alle Fälle anschauen.

          Ich verstehe halt nur nicht, warum nicht die UNO - die doch eigentlich Weltpolizei sein soll und nicht etwa die USA, die sich ja nur dafür halten - nicht die Chance nutzt, hier einmal Zähne zu zeigen, wobei das bei einem zahnlosen Tiger natürlich schwierig wird.

          Weißt du, wie die Positionen im Sicherheitsrat zu einem Eingriff in den Irak aufgeteilt sind? Hakt es etwa auch an der Stelle??

      Sie reagieren doch mit Waffenlieferungen und Luftangriffen. Sie bilden irakische und kurdische Kämpfer aus. Alle das zeigt Wirkung und geschieht nicht von heut auf morgen. Der IS wird langsam aber stetig zurück gedrängt.

    Hmm, ist jetzt zwar kein Link, aber meine Gedanken dazu.

    Natürlich verbreitet die IS mit Terror Angst und Schrecken. Unter den dort lebenden Menschen und auch unter uns.

    ABER ich weiß nicht, ob ein alleiniges Eingreifen des Westens hier die richtige Lösung ist. Wir versuchen den Menschen dabei oft gleich auch noch unsere Werte aufzudrücken. Und diese sind in mancherlei Hinsicht eben unterschiedlich (ohne irgendeine Bewertung dazu abzugeben).

    Wir sehen bspw. die Demokratie als das non-plus-Ultra an. Wie ein Professor für Politologie mal sagte. Demokratie ist super, aber es gibt auf der Welt Gesellschaften, für welche das einfach auf Grund der Struktur nicht passt. Und wer weiß, vielleicht lachen uns die Menschen in 200 Jahren für unsere primitive Ordnung aus?

    Auch die Rechte der Frauen. Diese sind natürlich wichtig. Es reicht aber nicht, wenn wir das vorgeben, sondern das muss von innen heraus geschehen.

    Insofern glaube ich, dass unsere Einmischung auch massgeblich dazu beigetragen hat, dass es jetzt so ist, wie es ist. Wir haben dafür gesorgt, dass vielleicht konservativere Gruppen in den Hintergrund getreten und zum Teil auch diskriminiert wurden.
    Ich denke, dass es wichtig wäre, dass gemäßigte arabische Staaten hier als Einheit auftreten, weil sie noch als Autorität wahrgenommen werden können und sie die Strukturen verstehen können. Hier könnte dann der Westen "im Hintergrund" gut unterstützen. Veränderungen könnten dann in den Gebieten von innen heraus geschehen. So, dass alle respektiert werden.

    • Da bin ich ganz bei dir. Und ich bin absolut der Auffassung das der Westen, insbesondere die USA, durch ihren Einmarsch in den Irak 2003, maßgeblich dazu beigetragen haben, dass sich so etwas wie der IS entwickeln konnte.
      Die UNO ist ja aber anders als die NATO kein rein westliches Bündnis und Menschenrechte sind für mich kein westliches Kulturgut, sondern sollten überall gelten. Daher finde ich die Passivität der UNO irgendwie unverständlich....

Top Diskussionen anzeigen