Frauen, die Burka tragen

    • (1) 29.07.15 - 17:43

      Hallo Zusammen,
      heute war ich mit meinem Freund shoppen. Als wir in den Aufzug gingen, um zum Parkhaus zu gelangen, war dort eine Familie. Vater, Mutter, drei Kinder. Die Frau trug Burka. Ich habe das bisher nur einmal gesehen. Es scheint ja nicht sehr verbreitet in Deutschland zu sein. Es gibt ja auch Frauen, die nur die Haare bedecken. Warum tragen Frauen Burka und nicht "nur" Schleier? Hat jemand da Erfahrungen oder kann dazu was sagen?

      • Die Burka ist in den arabischen Ländern verbreitet. Sie dient dazu das von der Frau nix zu sehen ist, was andere Männer nicht sehen dürfen. Das Tragen ist sehr umstritten und von den meisten Frauen eher unfreiwillig bzw werden sie aus Unterwürfigkeit getragen, weil der Mann das so will.
        Das Kopftuch wird von vielen Frauen aus Überzeugung getragen. Die Haare sind ein Symbol der Weiblichkeit, welches andere Männer nicht sehen sollen.Viele muslimische Frauen tragen es freiwillig.

        • Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das Frauen eine Burka freiwillig tragen. Soll es ja geben und dann ist es ja auch voll ok. Es blieb bei mir dennoch ein komischer Beigeschmack. Es wirkt irgendwie echt ziemlich unterdrückend, aber da ich mich darüber zu wenig auskenne, kann und möchte ich auch nicht urteilen sondern wollte mal nachfragen hier im Forum was ihr dazu denkt.

          • Nun, ich denke, es kommt auf die Sozialisation an. In einigen arabischen Ländern ist es schlichtweg Tradition, dass die Frau komplett verhüllt aus dem Haus geht. Das gehört dort (noch? Das wird man sehen, was die Entwicklung mit sich bringt) zum Alltag dazu. Und viele Frauen in diesen Ländern sehen die Burka in der Tat auch als eine Art Schutz vor den Blicken fremder Männer an.
            Es ist also nicht so einfach, zu sagen, die Frauen wollen das sicher alle nicht. Wir als Deutsche bzw Westeuropäerinnen kennen es nicht. Das ist aber auch schon alles. Andere Frauen wachsen so auf und für sie ist es normal.

            Ich denke, für eine Frau, die bewusst die Burka trägt, wird es zunächst unverständlich sein, wie wir hier am Strand oben ohne herumlaufen, und das oftmals vollkommen unbefangen. (ok, ich mache das nicht, aber andere Frauen sehr wohl;-))

            Damit möchte ich jetzt nicht kritisieren, dass Europäerinnen vielleicht freizügig gekleidet sind, sondern nur darauf hinweisen, dass man unsere Massstäbe nicht auf die gesamte Welt ansetzen kann.

            Gut wäre, wenn beide Seiten (BurkaTrägerinnen - aufreizend gekleidete Frauen) einander akzeptieren können, ohne zu werten. Das ist schwer, aber möglich.

            L G

            White

            • Da hast du Recht, dass wir nicht das Maß aller Dinge sind. Ich denke uns ist das sogar stärker bewusst, als z.B. den Trägerinnen einer Burka, wenn ich das mals so scharf formulieren darf.

              Zugegebenermaßen fällt mir meine Weltoffenheit beim Thema "Burka" echt schwer. Ich frage mich dann immer: Was ist so schlimm an uns Frauen, dass wir uns komplett verhüllen müssen? Diese Kleidungsordnung macht es einem ja auch unmöglich zu arbeiten, sein Leben zu gesalten. Schwer vorstellbar, dass die Frauen diese Rechte gerne abgeben.

              Und welches Bild wird da auch vom Mann gezeichnet? Hat er beim Anblick einer Frau solch lüsterne Gedanken, dass er vor lauter Wolllust nicht mehr zurechnungsfähig ist und deshalb die Frau geschützt und verhüllt werden muss?

              Ich als Mann würde es weniger gut finden, unter diesem Generalverdacht zu stehen.

              Grüße
              Luka

              • Schau, all diese Gedankengänge müssen aus der Gesellschaft heraus entstehen, in welcher diese Traditionen gelebt werden.
                Es ist in einigen arabischen Ländern Frauen verboten, Fahrrad zu fahren. Warum, weil ihre Scham auf dem Sattel reibt. Das klingt vorsintflutlich für uns. Aber ich kenne Frauen, jetzt Anfang 60, die erzählen mir von ihren katholischen Müttern, die ernsthaft dagegen waren, dass ihre Töchter das Radfahren lernen sollten - wohlgemerkt in Westdeutschland, vor ungefähr 50 Jahren. Vorgeschoben wurden andere Gründe, aber es war nicht tugendhaft für Mädchen, Rad zu fahren. Und zwar wegen der auf dem Sattel reibenden Scham. Tja. :-)

                Ich sehe immer wieder, dass die Frauen in den besagten Ländern anfangen, eine Veränderung im Kleinen herbei zu führen. So fangen sie an, auf ihr Recht zu arbeiten zu pochen. Ihr Recht, Auto zu fahren. All diese, in unseren Augen, Kleinigkeiten.
                Wenn jetzt nicht der IS an Macht zugewinnt und seine Herrschaft ausweitet, dann kann sich die Selbstbestimmung der Frau auch in den strengeren islamischen Ländern ganz langsam entwickeln. Zeit wird es, denn wer will schon eine Steinigung riskieren, wenn man von einem fremden Mann vergewaltigt wurde? Und auch die Steinigung ist keine rein islamische Angelegenheit, sondern wurde vor Jahrhunderten auch in christlich-jüdischen Kreisen praktiziert.

                Die Entwicklung wird es machen. Das ist meine Überzeugung.

                Bei uns hat das auch etwas gedauert und dennoch haben wir Fortschritte gemacht. :-D

                Und ja, ich weiss, eine Burka musste noch keine christlich sozialisierte Frau in Westeuropa tragen. Aber ein Wahlrecht, ein Recht, zu arbeiten, ohne die Erlaubnis vom Mann einholen zu müssen, ein Recht auf die Kinder bei einer Scheidung, all das musste auch hier erkämpft werden. Und "Hexen" wurden hier auch verbrannt, als sie den Männern gefährlich wurden.

                Also, Geduld. Wenn sich etwas ändern soll in Sachen Burka und co., dann muss das von den Burka tragenden Frauen ausgehen. In meinen Augen bringt es nichts, sich abwertend über diese Tradition zu äussern. Das verletzt die Betroffenen und verhärtet die Fronten. Wobei es immer Sinn macht, aufzuklären, zu zeigen, dass Respekt auch anders zu leben geht etc. Also, ich meine nicht, dass man seine Meinung zur Burka nicht äussern dürfen soll. Aber das Urteil zu fällen, und auf welche Art und Weise dies geschieht, das sollte man sich gut überlegen.
                Gerade in Bezug auf andere umstrittene Traditionen hat es Sinn gemacht, auch von aussen aufzuklären. Ich denke da an die Beschneidung der Frauen. Wobei das definitiv KEINE Islamische Sitte ist, sondern eine Tradition, die regional unterschiedlich ausgeprägt ist. In Ägypten beschneiden sowohl einige Christen als auch einige Moslems ihre Töchter.

                Mit all dem meine ich jetzt nicht dich, sondern ziele da auf den allgemeinen Umgang mit Menschen aus Kulturkreisen, in denen Burka getragen wird.

                L G

                White

                • Mir ging es in meinem Beitrag eher um meinen ganz eigenen Kummer, dass ich dem Burkatragen nicht offen und neutral begegnen kann.
                  Mir geht es nicht um eine Abwertung, sondern um ein persönliches Unverständnis darüber. Und eigentlich teilst du dieses Unverständnis auch, wenn du sagst, dass sich die Gesellschaft aus sich heraus "entwickeln" muss. Sie muss sich also entwickeln. In welche Richtung denn? In unsere etwa, wenn du von der wnschenswerten "Selbstbestimmung der Frau" sprichst? :-D Sind wir dann doch das Maß der Dinge? :-)

                  Ich würde es es mir wünschen, wenn ich so einer Tradition neutral gegenüber stehen könnte, genau so, wie ich es z.B. bei Menschen anderer Religionen kann. Ich bin Christin sehe meine Religion gleichberechtigt neben anderen Religionen. Ich habe nicht im geringsten das Bedürfnis zu missionieren oder zu bekehren. Auch sehe ich meine Religion nicht als die bessere an.

                  Wenn ich jedoch eine Frau in Burka sehe, dann ärgere ich mich darüber und neutral bin ich ganz sicher nicht! Warum? Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich weil ich doch meine Werte als Maßstab anlege!

                  Genauso ärgert sich eine burkatragende Frau über Mädchen in Hotpants, weil sie IHRE Werte als Maßstab anlegt.
                  Wer hat also Recht? :-D Wer bestimmt, wessen Werte "weiter entwickelt" sind und wer sich wohin entwickeln sollte? Sind das vielleicht am Ende sogar wir?

                  Der Theologe Hans Küng rief vor Jahren das "Projekt Weltethos" ins Leben. Ich glaube ich muss mich an dieser Stelle mal damit beschäftigen...:-)

                  Liebe Grüße
                  Luka

                  • Verflixt

                    Du hast Recht.

                    Darüber denke ich jetzt nach.

                    Ist die Selbstbestimmung des Menschen das höchste Gut ALLER Menschen?

                    Herrjeh.

                    Das schwierige an dem Ganzen ist ja, dass Miteinander gestalten zu können, ohne dass man einander die Köpfe einschlägt, weil man unterschiedliche Sichtweisen auf das Leben hat.

                    Danke für deinen Einwand, der durchaus berechtigt ist.

                    Und dir ein gutes Wochenende

                    White:-)

            "Und viele Frauen in diesen Ländern sehen die Burka in der Tat auch als eine Art Schutz vor den Blicken fremder Männer an."

            So freiwillig wie die Frauen dort Burka tragen, genau so freiwillig lassen sie sich auch von ihren Männern schlagen? und lassen sich eine Behandlung durch männliche Ärzte verbieten? Fahren freiwillig kein Auto?

            Ich bin beruflich viel im Ausland unterwegs und zu 90% im nahen und mittleren Osten. Wenn ich dabei etwas gelernt habe, dass dort nur die wenigsten Frauen geachtet werden. Es ist aber im Umbruch! Die neue Generation studiert meist im Ausland und wenn sie zurück kommen haben bringen sie die Erfahrungen von dort mit in ihre Heimat.Ich denke in einigen jahrzehnten wird es sowas wie heute in den reichen arabischen Staaten nicht mehr geben. In armen Länder leider immer. Denn keine Bildung ist gleich Armut, ist gleich Hinwendung zum radikalen Islam.

            • Weisst du, wie viele deutsche Frauen sich immer noch von ihren Männern schlagen lassen?

              Denn bei deiner Frage entsteht der Eindruck, so etwas käme hier nicht vor. Der Eindruck wäre komplett falsch.
              Und wenn du meine Beiträge gelesen hast, dann erkennst du auch, dass ich das alles nicht gutheisse, sondern der Meinung bin, dass es wenig bringt, sich abwertend über Burka und co zu äussern, sondern vielmehr darauf hin gearbeitet werden muss, dass ein langsames Umdenken in der gesamten Gesellschaft dieser Länder stattfindet.

              Einig bin ich mir dir in Sachen Wandel zum radikalen Islam. Der darf nicht stattfinden. Das würde viel zerstören.

              Sieht man ja jetzt schon, die Deppen zerstören alles, was nicht in ihren Rahmen passt, und der Rahmen ist nicht einmal wirklich islamisch, sondern einfach nur radikal.

              Ich meine damit die Zerstörung von historisch wertvollen, uralten Kulturdenkmälern, von der Tötung von Moslems, nur weil sie nicht radikal genug sind etc.

              • Natürlich gibt es auch in DE viele Männer die ihre Frauen schlagen und demzufolge auch Frauen, die sich schlagen lassen. Aber hier ist die Emanzipation sehr fortgeschritten. In den arabischen Staaten dagegen nicht, da lässt man erst in den letzten Jahren einen Funkel Emanzipation zu.

                Ich will mich auch in keiner Weise abwertend über die Burka, Nikab (etc.) äußern, erlaube mir aber wohl das urteil, dass das nicht in unsere Kultur gehört. Ich möchte sehen wer mir gegenüber steht. Mir kann keine Frau erzählen, dass sie das gerne trägt. Das Kopftuch dagegen tragen viele aus Überzeugung und auch in unserer Kultur spielt ein Kopftuch eine Rolle (Nonnen etc.)

                • "Mir kann keine Frau erzählen, dass sie das gerne trägt. Das Kopftuch dagegen tragen viele aus Überzeugung und auch in unserer Kultur spielt ein Kopftuch eine Rolle (Nonnen etc.)"

                  Lies dir das noch mal durch und denk dann noch einmal nach.

                  Du denkst, das Kopftuch trägt eine Frau aus Überzeugung und fügst als Grund an, dass wir hier schliesslich auch Frauen mit Kopftüchern hätten (z.B. Nonnen, ich füge noch alte, katholische und neuapostolische Frauen so als weiteres Beispiel hinzu).
                  Du bist der Meinung, die Burka trägt KEINE Frau freiwillig, mit der Begründung, HIER gehöre sie (die Burka, jetzt mal als Symbol für all die strengen Traditionen aus den arabischen Ländern) nicht her?
                  Ich denke auch nicht, dass die Burka "hier her gehört". Aber die Menschen die hier leben, die gehören hier her. Und manche tragen die Burka, so wie andere das Kreuz tragen und glauben, ins Fegefeuer zu kommen, wenn sie sich selbst befriedigen.
                  Wie gesagt, die Burka stammt aus einem komplett anderen Kulturkreis mit einer komplett anderen Sozialisation als wir sie hier durchleben.
                  Du arbeitest in den arabischen Ländern, aber verstehst du auch ihre Einwohner?
                  Es ist immer ein schwieriges Abwägen, was man als Gesellschaft an Religionsfreiheit und an "fremden Traditionen" mittragen kann und wo die Grenze der Gesellschaft und für jeden einzelnen erreicht ist. Ob für mich die Grenze bei der Burka erreicht wäre, darüber muss ich erst nachdenken. Denn, so wie du sagst, du willst deinem gegenüber in die Augen schauen können, wenn du mit ihm redest. Da frage ich dich, wie du in manchen Ländern geschäftlich zurechtkommst, wenn das doch mancherorts eine Beleidigung darstellt? Oder eine Aufforderung zum Flirt, wenn du als Mann einer Frau in die Augen schaust? Jedes Land lebt seine Traditionen und die kann der einzelne Mensch nicht einfach und problemlos ablegen, wenn er in ein anderes Land reist. Das braucht Zeit, und manche Dinge werden immer Bestand haben in den Leben Zugereister.
                  Ich denke, die Weltoffenheit muss da noch weite Wege gehen, die auch UNS Westeuropäer zum Umdenken bringen sollten, damit wir tatsächliche Toleranz leben und erleben können.

                  Wie gesagt, ich will hier nichts Schönreden, aber ich verstehe deine Denkweise nicht.

                  Nur muss ich jetzt weg und kann nicht weiter diskutieren. Ausserdem mag ich diese Diskussionen eigentlich gar nicht, da sie meistens irgendwann umschlagen in mehr oder weniger deutlichen Fremdenhass.

                  Dennoch dir noch einen guten Tag

                  White

                  • Dieses "reininterpretieren" nimmt bei urbia wirklich extreme Ausmaße an.

                    Eine Burka gehört nicht zu unserer Kultur. Das ist Fakt und völlig frei jeder Wertung. Und genau so wertungsfrei ist mein Wissen darum, dass die meisten Frauen nicht freiwillig eine Burka tragen, sondern sich vielmehr durch Tradition oder durch den Mann dazu gezwungen sehen.

                    Wenn ich in ihrem Land bin, sage ich nichts zu den burkas oder anderen Dingen. 1. Weil es das Geschäft vermiesen könnte und 2. weil es mir schlicht egal ist. Ich verstehe die Kultur aber durchaus, jedoch macht das Tragen von Burka nur einen minimalen Teil aus.

                    Die Chance, dass eine Frau die Burka tragt diese irgendwann ablegt ist verschwinden gering.

                    • Zur westlichen Kultur gehört aber durchaus, dass Menschen sich weitgehend kleiden können wie sie es für richtig halten. Dazu gehören mit Sicherheit Kopftücher und im normalen Alltag auch Burkas. (Da gibt es aber schon Ausnahmen, etwa beim Betreten von Banken oder manchen Läden.)

                      Ich kenne zwei Frauen, die eine Weile freiwillig Burka getragen haben und das später für falsch hielten. Wie oft das im Allgemeinen vorkommt wissen wir alle nicht.

                      Ehrlich gesagt finde ich wichtig, dass Menschen anziehen dürfen, was sie für richtig halten. Zwang ist in diesem Zusammenhang immer schlecht - ob es nun um Burkas geht oder um High Heels.

                      Nebenbei: Kopftücher sind durchaus auch Mode. Damit täuschen junge Mädchen z.B. oft eine Haarpracht vor, die kein Mensch wirklich hat :-) Islamisch gekleidete Frauen können auch durchaus gut gekleidet und elegant wirken.

                      An einer schwarzen Burka ist nichts mehr schön pder spielerisch. Das ist für mich wirklich nur noch hässlich und hinderlich.

                  Hallo,

                  ist vielleicht OT, aber wann haben neuapostolische Frauen je Kopftuch getragen? #kratz

                  Liebe Grüße,
                  lenaja

Top Diskussionen anzeigen