Können alle Mitglieder der EU eine Aufnahmequote erfüllen oder Nicht?

    • (1) 13.09.15 - 11:35

      So da sind wir wieder!#winke

      Demnächst wird es ja vielleicht eine Quote zur Aufnahme von Flüchtlingen inner-
      halb der EU geben?
      Ich denke das wird nix, weil jedes Land den Aufnahmewillen, eine wirtschaftliche
      Leistungsstärke und Integrations-Ressourcen haben muß.
      Das überfordert einige kleinere Staaten wie z.b Slowenien, die Balten oder Ungarn
      schon jetzt.
      Also doch nur : Deutschland, Schweden, Österreich mit Option Frankreich, Benelux?

      Was nun?

      Freue mich auf viele Beiträge.............von Jedem!:-D

      • Die Quotenregelung ist überhaupt noch nicht beschlossen. Keiner weiß, welches Land wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll....aber Hauptsache wir haben einen neuen Thread und diskutieren über ungelegte Eier.

        Sorry, aber die Frage ist in meinen Augen sinnlos.

        Derzeit hat die eu 28 Mitgliedsstaaten. Quote bedeutet ja nicht 100/28, sondern diese kann man für jedes Land ganz individuell bestimmen.
        Darüber hinaus wollen ja durchaus auch andere Länder diese Quote und da auch die eu einigermaßen demokratisch laufen sollte, wird entschieden und gut ist.

        Für mich müsste die Frage eher lauten: was für Quoten können die Länder tragen und wie garantieren wir den Flüchtlingen in ALLEN Ländern ein menschenwürdiges Dasein.
        Für den ersten Teil wird es sehr schwer sein für uns Otto-Normalverbraucher eine Antwort zu geben. Natürlich kann bspw. Flüchtlinge wirtschaftlich kaum stemmen.
        Zum anderen habe ich schon etwas gesagt.

        Eine Quote wird nichts bringen denn die Kriegsflüchtlinge wollen ja dort hin wo schon mehr Leute aus ihren Familien, ihrer Stadt, Bekanntenkreis.

        Was nun? - dort Hilfe hinbringen wo der Ausgangspunkt liegt siehe:
        http://news25.de/news.php?id=123754&storyid=1442141396878
        Die dortigen Lager lebenswert machen und dann helfen die Region zu befriedigen und lieber das kleinere "Übel" in Kauf nehmen:
        http://news25.de/news.php?id=123719&title=Zeitung%3A+Russland+baut+Luftoperationsbasis+in+Syrien+auf&storyid=1442063609382

        Die Zeit ist überreif, alles derzeitige Reden und debattieren bringt den Menschen herzlich wenig um ihr jetziges Leid zu mildern.

        Danach sollte man sich um eine faire Behandlung der restlichen afrikanischen Regionen kümmern und fairen Handel zum normalen Handel machen um den dortigen Menschen wieder Mut und Hoffnung zu geben.

        Das alles braucht aber leider Zeit, diese wurde Jahrzehnte verplempert und nun ist die K... am dampfen (tschuldigung für den Ausdruck).

        So, das ist meine persönliche Meinung zu den derzeitigen Zuständen.

      • Es gibt noch keine Quote, es weiß auch niemand, ob es sie geben wird und wie sie aussehen wird. Selbst wenn es eine Quote gibt wird natürlich auch die Leistungsfähigkeit eines Landes berücksichtigt.

        Was also soll diese Diskussion?

        Die EU Mitgliedstaaten könnten eine Aufnahmequote erfüllen. Die Mehrheit von ihnen will es aber nicht. Mit Zwang wird es nicht gehen.

        Fraglich ist, wie man Flüchtlinge dazu bewegen will, in ein Land mit freien Plätzen zu wandern. Nach welchen Kriterien sollen sie verteilt werden?

        Der kommende Winter wird die Flüchtlingsströme nach Norden behindern. Trotzdem wird es schwierig werden, genügend Winter feste Quartiere bereit zu stellen.

        Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass man verzweifelte Menschen nur mit Waffengewalt an der Einreise in die EU hindern könnte. Ich wäre nicht dazu fähig, auf Flüchtlinge zu schießen.

        Das Flüchtlingsproblem könnte nur eine Weltpolizei lösen. Die gibt es aber nicht. Bewaffnete Interventionen von außen selbst im Rahmen einer UNO-Mission hatten bis jetzt wenig Erfolg.

        Ich bin mir bewusst, dass wir dem Ansturm der Flüchtlinge auch weiterhin ausgesetzt sein werden. Die meisten von ihnen sind mir in unserem Land lieber als die Rechtsextremen und Neonazis.

      • Hallo,

        eine Quote wird es nicht geben.

        Z.B. Land wie Polen ist groß, könnte auch Flüchtlinge aufnehmen, macht es aber nicht und wird es nie machen.

        Was mir an der ganzen Sache inzwischen sauer aufstößt, ist, dass die Zahler der EU auch noch den Flüchtlingsstrom stemmen dürfen.

        Die EU nennt sich Solidargemeinschaft, aber dass Solidarität nicht nur in eine Richtung geht, sondern unter allen Mitgliedern gelten sollte, haben so manche Mitglieder mal schnell vergessen.

        GLG

        Selbst wenn es diese Quote geben wird, die Flüchtlinge wollen nirgends anders hin als nach Deutschland, in das hoch gelobte Schlaraffenland in dem es nur Gutmenschen gibt, Begrüßungsgeld, Taschengeld, in dem man leben kann wie die Made im Speck ohne arbeiten zu müssen.

        Ist mir klar dass ich jetzt als Nazi beschimpft werde und als rechts bezeichnet, werde, aber ich bin lediglich Realist.

        • Da hast du Recht. Die Realität sieht dann anders aus, wenn sie hierherkommen und merken, das es doch alles nicht so toll ist und es doch nicht so viel gibt. Und nicht alle Menschen Gutmenschen sind.

          Was für ein Begrüßungsgeld?

          Ach keine Angst, das bist du nicht.......habe mich hier auch schon gefetzt. Es
          ist halt auch eine Frage des Realitätssinnes den Jeder hat.
          Das Problem entsteht auch weil Keiner der Verantwortlichen eine programmatische Zukunftvision hat. Man wartet ab bis sich Dinge zuspitzen, dann läuft man den
          Ereignissen hinterher.
          Die Jungen tendieren eher zur Einwanderung weil sie Unbefangener u. Gefühlsbetonter sind und die Älteren sehen einige Standards gefährdet und sagen , STOP !

Top Diskussionen anzeigen