Merkel: "Deutschland geht es gut" - Merkel: "Deutschland wird sich verändern" - Frage: Wie?

    • (1) 13.09.15 - 18:02

      Es ist noch nicht lange her, da hat Angela Merkel immer wieder betont, dass es Deutschland gut geht. Die Wirtschaft brummt, Steuereinnahmen sprudeln, die Arbeitslosenzahlen sind gesunken und wir haben Aufschwung.

      Im gleichen Zeitraum belegen Studien des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, der Bertelsmannstiftung und sogar der Armutsbericht der Bundesregierung, dass der Aufschwung leider nicht bei allen ankommt, dass es nach wie vor eine zu hohe Anzahl an armen Menschen im reichen Deutschland gibt und dass auch die Schere zwischen arm und reich sehr weit auseinander klafft.

      Nun sagt Angela Merkel, dass die Flüchtlingskrise Deutschland verändern wird und ich frage mich, wie.

      http://de.euronews.com/2015/09/07/merkel-fluechtlingskrise-wird-deutschland-veraendern/

      Was spricht dafür, dass es insgesamt besser wird, was spricht dagegen?

      Arbeitsministerin Nahles räumt ein, dass nicht jeder Flüchtling gut ausgebildet ist und rechnet bereits mit 240.000 bis 460.000 neuen Leistungsbeziehern.

      http://www.tagesschau.de/inland/nahles-fluechtlinge-101.html

      Die Kosten dafür werden die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler schultern müssen. Will man die schwarze Null im Bundeshaushalt halten und auf Steuererhöhungen verzichten, muss das Geld woanders herkommen oder eben eingespart werden. Man kann es auch schlecht auf die Kommunen abwälzen, da diese bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand stehen und kulturelle Einrichtungen aus Geldmangel schließen müssen.

      Die Frage lautet also, wie wird sich Deutschland verändern, wie wird sich die Gesellschaft verändern und wie wird sich die politische Situation in Deutschland verändern?

      Ich bitte ausdrücklich um eine sachliche und sachbezogene Debatte.

      • Ich versuche es mal kurz und knapp mit ein paar Punkten:
        Das Positive:
        - Gesellschaft verjûngt sich

        - mit den neuen Leuten kommen Unternehmer ins Land die eine Eigene Firma grûnden wollen
        - es kónnen offene Stellen im Handwerk u. In Pflegeberufen besetzt werden
        - die Regierung muß nun endlich Etwas tun um sehr viel mehr Bezahlbaren Wohnraum zu Schaffen und es muß deutlich Mehr Geld in die Bildung
        Das Negative:
        - Polarisierung der Gesellschaft in Rechts, Links, Moslems, Radikale
        - eine finanziell nicht mehr mógliche Fôrderung aller Personen ohne Arbeit bzw. Ausbildung
        - Zersplitterung der Parteien- Landschaft
        - Senkung des Lebenstandards der Mittelschicht und Armen

        Fazit: Alles steht und fållt mit der Anzahl an Flûchtlingen und der
        Fáhigkeit zu handfesten Entscheidungen.......Volksentscheid?

              • Hast du den Hinweis im Eingangspost gelesen?

                Die Bitte, sachbezogen zu bleiben. Aus irgendeinem Grund bist du immer, in nahezu jeder kontroversen Diskussion hier in diesem Unterforum, seit Monaten schon, ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, kindische Nebenschauplätze aufzumachen und die Sachebene völlig zu verlassen.

                • Ich kann dir sagen, weshalb ich mich JETZT eingemischt habe:

                  Vor kurzem habe ich mit windsegler ein Gespräch gehabt, in dem ich auf einen langen Post von ihm eine lange, sachbezogene Antwort verfasst habe.

                  Seine Antwort darauf war eine mäßig witzige, ziemlich geschmacklose Bemerkung über Flüchtlinge und AIDA-Schiffe.

                  Daraufhin habe ich ihn gefragt, ob jetzt inhaltlich noch etwas kommt, ansonsten würde ich das Gespräch lieber beenden.

                  Daraufhin kam dann die Ansage mit der Dünnhäutigkeit und ob ich denn jetzt schon den Schwanz einziehen würde usw. usf.

                  Weißt du, uns wird jede Emotionalität hier angekreidet! Bitten WIR hingegen um Sachbezug oder um einen vernünftigen Ton, dann wird sich drüber lustig gemacht oder uns wird erzählt, dass wir ja nur zum stänkern den Tonfall kritisieren.

                  Mich NERVT dieses mit 2erlei Maß messen unsäglich! Und es zieht sich wirklich durch alle Diskussionen.

                  Vor allem durch Diskussionen mit der Threadstarterin. Deshalb kann ich ihr Hinweis auch nicht wirklich ernst nehmen, denn ich bezweifle stark, dass sie sich selbst daran hält.

                  • Ich habe die Userin des Eröffnungspost bisher überwiegend sachlich erlebt.

                    Und ich habe in alten Diskussionen durchaus schon mit ihr gestritten. Ich vertrete ganz andere Ansichten zum Thema Religion beispielsweise.

                    Kann sein, dass wir uns beide da mal im Ton vegriffen haben.

                    Sie liefert jedenfalls überwiegend Sätze, die aus Inhalt zu einem Sachthema bestehen. Dass man dem vielleicht 0,0 zustimmen möchte, ändert daran nichts.
                    Auch nicht, dass man ihre Rhetorik als luftleer empfindet.

                    Denn ganz ehrlich: Da gibt es hier ganz andere Kaliber.

                    Zu deinem Post jetzt:

                    "Weißt du, uns wird jede Emotionalität hier angekreidet! Bitten WIR hingegen um Sachbezug oder um einen vernünftigen Ton, dann wird sich drüber lustig gemacht oder uns wird erzählt, dass wir ja nur zum stänkern den Tonfall kritisieren."

                    Wer ist denn "wir"? Oder "uns"?

                    Ich befinde mich hier nicht auf der Seite eines bestimmten Lagers, ich diskutiere meine Meinung aus. Befindest du dich auf einer bestimmten Seite? Und der User Windsegler auf der anderen?

                    Verstehe ich gerade nicht.

                    Und noch einmal ganz deutlich: Ich habe gerade dich in Diskussionen mit der TE in Erinnerung als jemand, der bis zum geht nicht mehr Kindergarten gespielt hat.

                    Wenn ich längere Stränge in diesem Unterforum lese mit User X Ilva User X Ilva etc. dann ist die Wahrscheinlichkeit ganz enorm hoch, dass ich mir die sparen kann. Da solltest du mal an deiner Wahrnehmung arbeiten, wenn du glaubst, du reagierst nur.

                    • ich zum Beispiel bin auch wir ….

                      Und du schiesst gerade etwas über das Ziel hinaus.

                      • Ich habe das schon verstanden und mal ganz bewusst die ganzen Teufelchens etc. nicht erwähnt.

                        Das mit der Sachlichkeit bleibt nämlich unabhängig von diesen Usern (wieviele einzelne Menschen dahinter auch wirklich stecken mögen) ein Problem bei Ilva.

                        Ich weiß nicht, ob du weißt, auf welche abenteuerlichen Stränge von ihr ich anspiele. Die waren ganz und gar nicht zielführend, wenn man gegen den Inhalt der Userin vorgehen möchte.

                        Mir ging es jetzt darum, dass dieses "wir" "ihr" jetzt ganz schnell ausarten kann und eine wirkliche Diskussion verhindern kann.

                        Die Grenze zwischen notwendigem Kampf gegen Radikales und Kleinkriegen ist leider schmal.

                    Es ist jetzt etwas müßig, dir das zu erklären, weil du die Diskussionen der letzten Wochen nicht mitbekommen hast. Ich versuche es trotzdem:

                    *Wer ist denn "wir"? Oder "uns"?*

                    "Wir" sind die, denen derzeit permanent unterstellt wird, mit uns könne man sowieso nicht reden, weil wir eh gleich die Nazikeule schwingen.

                    Meist schon kurz nach Eröffnen eines Threads. Da kommen erstmal drei bis vier Posts, die die Nazikeule ankündigen, bevor irgendwer anders überhaupt etwas zum Thema schreiben konnte.

                    "Die" sind also die mit dem Nazikeulen-Vorwurf.

                    Mit Usern, die kritische Frage zum Flüchtlingsthema hatten, haben "wir" mehrmals sachbezogen diskutiert.

                    Da gab es dann zwei Sorten User.

                    Die eine Sorte, mit der das gut klappte.
                    Und es mag dich überraschen, aber ich zähle dich sogar dazu. Du gehst nämlich auf Argumente ein und hast etwas zu sagen, auch wenn ich nicht immer deiner Meinung bin. Aber das nur nebenbei.

                    Und dann gabs die andere Sorte, die sachliche Antworten vollumfänglich ignorierte, und stattdessen so lange stichelte/ provozierte, bis jemand einen "Fehler" machte. Um dann laut: "Nazikeule!" zu schreien.

                    Zum Rest: Ich habe hier sehr viel sachbezogen geschrieben. Aber ich lasse mich nicht für blöd verkaufen. Wenn jemand meine Argumente ignoriert, mache ich mir nicht mehr die Mühe und sage ihm auf den Kopf zu, warum.
                    *Wenn ich längere Stränge in diesem Unterforum lese mit User X Ilva User X Ilva etc. dann ist die Wahrscheinlichkeit ganz enorm hoch, dass ich mir die sparen kann.*

                    Das ist bei ALLEN ewig langen Strängen so. Wenn 2 User aneinandergeraten, tragen sie etwas aus, das andere nur mäßig interessiert.
                    Du hast also gute Gründe, sie dir zu sparen.

                    Und zum Thema "An der Wahrnemung arbeiten":

                    *Ich habe die Userin des Eröffnungspost bisher überwiegend sachlich erlebt.*

                    Damit stehst du SEHR allein auf weiter Flur.

                    LG

                    Eins noch:

                    Ich weiß, dass ich hier oft viel zu verbohrt und zu lange diskutiere.
                    Aber das lass bitte mein Problem sein. #danke

                    Diesen Nebenstrang jedenfalls hast vor allem DU gefüttert.
                    ICH hätte jetzt mit windseglers Antwort an mich gut leben und es dabei belassen können. (ja, echt jetzt, man höre und staune... vielleicht besteht noch Hoffnung für mich? :-) )

                    • das weiß ich:-)

                      Und ich lese Diskussionen mit dir übrigens ganz gerne. Nur diese unsäglichen Kleinkriegsschauplätze, die nur noch mit Albernheiten arbeiten, so absolut gar nicht hilfreich.

                      Das wollte ich anmerken, nicht mehr und nicht weniger.

Top Diskussionen anzeigen