Bis zu 1 Million Flüchtlinge erwartet

    • (1) 14.09.15 - 12:09

      ...allein dieses Jahr.
      Und dennoch gibt es scheinbar immer noch massenhaft Leute, die das alles prima finden. Wer hier von lang ersehnten Fachkräften spricht, den muss ich wohl enttäuschen. Viele der Flüchtlinge haben gar keine Ausbildung oder einen Schulabschluss. 15 - 20% sind sogar Analphabeten. (http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKCN0R212E20150902)
      Und wer meint, was soll`s, das betrifft dich doch nicht: Oh doch, jeden von uns, denn es ist doch klar, dass am Ende der Steuerzahler für alles aufkommen wird. Gleiches gilt für die Beiträge der Krankenkassen, die zwangsläufig steigen werden. JEDER von uns wird zahlen. Was ist, wenn (mind.) hunderttausende Menschen bleiben dürfen und dann ihre Ansprüche auf Hartz 4, Kindergeld etc geltend machen? Wer zahlt das? Oder wenn das Recht auf Familienzusammenführung vollzogen wird und diese Leute dann ebenfalls Gelder erhalten werden? Außerdem wird der Zustrom zwangsläufig Einfluss haben auf die Kinderbetreuung (Kitas, Kindergärten), den Wohnungsmarkt und die Schule. Dass Salafisten die Flüchtlingsunterkünfte "besuchen" um neue Anhänger zu gewinnen, ist auch eine Tatsache.

      Man kann mich jetzt natürlich dafür angreifen, dass ich hier (sachliche) Kritik an dem jetzigen Flüchtlingszustrom äußere, aber ganz ehrlich: Es wird mal Zeit, dass einigen Leuten die rosarote Brille von der Nase gefegt wird. Zu guter Letzt ist wohl klar, dass man verfolgten Menschen helfen muss - aber doch bitte nicht unkontrolliert und ohne die Folgen zu bedenken. Und ich wiederhole es nochmal: Am Ende zahlt der Bürger, darum geht`s uns alle an und darum hat Jeder ein Recht darauf, die Politik dafür zu kritisieren.

      • Ich verweise nur auf den ARD Brennpunkt gestern abend mit Thomas de Maizière:

        Das Ganze sei aus dem Ruder gelaufen....ach was!!! #klatsch

        "Und dennoch gibt es scheinbar immer noch massenhaft Leute, die das alles prima finden. Wer hier von lang ersehnten Fachkräften spricht, den muss ich wohl enttäuschen. Viele der Flüchtlinge haben gar keine Ausbildung oder einen Schulabschluss. 15 - 20% sind sogar Analphabeten. "

        Spielt keine Rolle, ob wir das gut, schlecht, lustig oder doof finden. Es sind Flüchtlinge, denen geholfen werden muss. Das verlangt unser Wertesystem. Helfen im Rahmen, der Möglichkeiten, die ein Land hat. Deutschland ist ein reiches Land mit vielen Möglichkeiten zu helfen. Das Potential ist insgesamt noch nicht ausgeschöpft. Zumindest konnte ich bisher dafür keine Anzeichen finden und verlässliche Quellen schon gar nicht. Und mit Wenn und Aber Inder Zukunft kann man sich prophylaktisch beschäftigen wenn es soweit ist.

        "es ist doch klar, dass am Ende der Steuerzahler für alles aufkommen wird. "

        Wo steht das und wer sagt das?

        Während der Bankenkrise kamen auch die Unkenrufe, jetzt würden die Steuern steigen. Und ? Kam da was?

        "Außerdem wird der Zustrom zwangsläufig Einfluss haben auf die Kinderbetreuung (Kitas, Kindergärten), den Wohnungsmarkt und die Schule. "

        Ja und? Es wird mehr Betreuungsplätze und mehr Wohnraum geben müssen, Ist das schlimm? Machbar ist das allemal.

        "Dass Salafisten die Flüchtlingsunterkünfte "besuchen" um neue Anhänger zu gewinnen, ist auch eine Tatsache."

        Ich finde es gut, dass Du schon weißt, wer die Flüchtlinge besuchen wird. Vielleicht gehen auch Zeugen Jehovas zu ihnen, vielleicht auch Versicherungsvertreter, was weiß ich.

        Ich habe auch schon mal einen freundlichen Deutschen mit salafistischer Gesinnung an meiner Tür klingeln gehabt. Und?

        "Zu guter Letzt ist wohl klar, dass man verfolgten Menschen helfen muss - aber doch bitte nicht unkontrolliert und ohne die Folgen zu bedenken."

        Das heißt jetzt konkret was?

        "Es wird mal Zeit, dass einigen Leuten die rosarote Brille von der Nase gefegt wird. "

        Warum wird Menschen, die die Dinger positiver betrachten, eigentlich eine rosarote Brille unterstellt? Umgekehrt könnte man Dir sagen, nimm mal die schwarze Augenbinde ab.

        Zwei ganz einfache Fragen:

        Welche unmittelbaren Nachteile für Dein Leben hast Du bisher durch die Flüchtlinge hinnehmen müssen?

        Wann konkret erwartest Du, dass Du die ersten Nachteile hinnehmen wirst müssen?

        • Möchtest du es jetzt ins Lächerliche ziehen, dass es Bestrebungen gibt, die ankommenden Menschen zu radikalisieren?

          Hast du dich mal über die Lage in München informiert?

          <"Zu guter Letzt ist wohl klar, dass man verfolgten Menschen helfen muss - aber doch bitte nicht unkontrolliert und ohne die Folgen zu bedenken."

          Das heißt jetzt konkret was?>

          Aktuell ist überhaupt nicht klar, wer von den ankommenden Massen verfolgt ist oder nicht.

          Ich spreche niemandem ab, dass er sich ein besseres Leben wünscht. Darum geht es nicht.

          Aber die großzüge Einreiseerlaubnis von Angie, die einen gewaltigen Pullfaktor darstellt, und die jubelnde Reaktionen darauf haben schon etwas von trojanischem Pferd, wenn man bedenkt, aus welchem Gebiet man völlig unkontrolliert einreisen lässt.

          Ausgerechnet der Onkel Seehofer ist eine Art Stimme der Vernunft.

            • Ich denke, den Unterschied zwischen christlichen Sektierern, Radikalen und Islamisten haben wir in früheren Diskussionen schon hinreichend besprochen.

              Ich habe in der anderen Diskussion von gestern schon ausreichend meinen Standpunkt zu radikalen Varianten von Religionsgemeinschaften deutlich gemacht.

              Ich zitiere mich selbst einmal sinngemäß: Das Phänomen, das beim Islam eben hinzukommt, ist das des Radikalismus und Terrorismus (!).

              Ich sehe die nationale Sicherheit durch radikale Moslems bedroht. Und da spielt es überhaupt keine Rolle, wo die am Wochenende in der Fußgängerzone stehen.

              Und nebenbei bemerkt: Dann musst du mal deine Augen aufsperren, dann siehst du die koranverteilenden Salafisten z.B. ganz schnell.

              Die christlichen Spinner haben doch keine Relevanz, was das Thema Sicherheit angeht, oder?

              Ich empfinde deinen Post mal wieder als bagatellisierend.

              • Gut der Verfassungsschutz. Eine Sache für sich... Der verschließt ja auch seine Augen bei gewissen Richtungen.

                Ansonsten gibt es natürlich keine christlichen fundamentalisten. Nein, überhaupt nicht.
                Also mir machen "Jugendliche", die schon erzkonservatives Glauben durchaus Angst.

                Die lassen sich durchaus sehr leicht radikalisieren.

            Der Verfassungsschutz teilt ja übrigens meine Meinung.

            • Da hast Du Dir ja die absolute Intelligenzia als Kronzeugen heranzitiert #rofl

              • Ich finde das irgendwie nicht so lustig wie du. Machen dir die radikalen Moslems die hier einreisen könnten keine Angst? Erkennst du sie an der Nasenspitze? Kommen hier nur liebe brave und gesittete und wohl geraden fleißige Familienväter an die niemandem ein Haar krümmen würden?

                • "Ich finde das irgendwie nicht so lustig wie du. Machen dir die radikalen Moslems die hier einreisen könnten keine Angst?"

                  Nö.

                  Die Wahrscheinlichkeit, dass ich morgen im Straßenverkehr umkomme, liegt um den Faktor 50.000 (!) höher als dass ich durch einen Terroranschlag Schaden nehme.

                  Genauso könnte ich mir Sorgen machen, dass demnächst ein Flugzeug genau auf mein Haus stürzt.

                  Also? Warum Sorgen um sehr Unwahrscheinliches machen?

              Danke erstens für das Gespräch und:

              Hast du es in deinem Alter echt nötig, dich über ein Mädchen lustig zu machen, das deine Tochter sein könnte? Format sieht anders aus, mein Lieber.

              Bei einem ernsten Thema? Versteh ich nicht.

Top Diskussionen anzeigen