Zum Glück sind die freiverfügbaren Waffen nicht schuld an den ganzen Amkoläufen...

    • (1) 02.10.15 - 08:10

      Ich bin schon gespannt, welche Argumente die Waffenlobbyisten wieder haben.
      Mein Favorit ist ja : hätte jeder Student eine Knarre bei sich gehabt, wäre das nicht passiert,

      Was sind die Amerikaner eine selbstgerechte Saubande.

      Da bekomme ich schon brüderliche Gefühle für Putin.

      #augen

      • Sag mal, gehts noch?

        Meinst du die Eltern der meisten US-amerikanischen Kinder schicken ihre Kinder in letzter Zeit gerne Tag auf Tag in die Schule? Wir reden hier von einem Volk aus knapp 320 Millionen Menschen, unter denen viele Tag auf Tag um ihre Kinder fürchten müssen (man glaubt es kaum!).

        Die Mehrheit der US-amerikaner befürwortet inzwischen strengere Waffengesetze, und doch ist gegen die Lobbyarbeit der NRA nicht anzugehen. Das hat zur Folge, dass aus Sorge vor Waffengewalt an Schulen und der Zukunft der Kinder, Eltern sich verschulden, um ihre Kinder dann doch lieber auf private Schulen zu schicken. Ein Teufelskreis.

        Ich weiß, du wirst das jetzt nicht so drastisch gemeint haben. Aber der Wink in Richtung Putin war schon ziemlich hart. #nanana

        ... wo liest man denn so nen Müll? Wäre es nicht die Knarre gewesen, hätte man sich ne Bombe gebastelt oder was auch immer...so sehe ich das. Wenn einer amok laufen will, tut er das, egal, mit welchen Mitteln...
        Was hat Putin damit zu tun? Der ist kein bisschen besser und man muss Angst haben, daß er nicht mal amok läuft #schock

        • Genau der NRA-Sprech: Nicht die Waffe ist schuld, sondern der Idiot, der damit rumballert!
          Deswegen brauchen jetzt alle Schüler und Lehrer Waffen, damit sie sicht wehren können.

          In Texas darf schon lange jedermann überall mit einer Knarre rumlaufen, da fühlt man sich auch wirklich sicherer. Vor allem vor Typen, die Bomben basteln ( oder irgendso ein elektrisches Gerät, das ein Lehrerin nicht von einem Wecker unterscheiden kann....)
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          .
          Öööhhhmm, </IRONIE_OFF> #augen

        Naja, so ohne weiteres kommen Verrückte in anderen Ländern nicht an Waffen und es gehört auch nicht zum Allgemeinwissen Bomben zu bauen. Wir haben ein strenges Waffengesetz - aber es sind schon Amokläufer an tödliche Sport- oder Jagdwaffen gekommen. An einen Bombenanschlag in diesem Zusammenhang erinnere mich nicht.

        Ein strengeres Waffengesetz verhindert nicht jeden Amoklauf, aber es scheint immerhin die Zahl der Amokläufe zu reduzieren.

    Hat doch nur ein paar Amis erwischt....davon gibt es genug.

    <<<hätte jeder Student eine Knarre bei sich gehabt, wäre das nicht passiert>>>

    Ja, der ist immer wieder gut.

    So....ernsthaft:

    Tragisch, aber solange sich von den Gesetzen her bei denen nichts ändert, wird sich auch an solchen Geschehnissen nichts ändern.

    Erschreckend ist auch, dass vor Jahren so ein Geschehen noch Sondersendungen zur Folge hatte.....gestern Abend war nur ein Laufband eingeblendet, auf denen nebenbei erwähnt wurde, dass "in Amiland mal wieder einer durchgedreht hat".

    Weil der Putin ja so wahnsinnig friedliebend ist.
    Menschen im eigenen Land erschießen ist schlimm, aber fremde Länder überfallen geht voll klar. Oder wie?

    Und was hat der Putin denn genau gesagt, zu den US-amerikanischen Waffengesetzen?
    Obamas Reaktion hast du in die "selbstgerechte Saubande" mit eingeschlossen?

    Naja, man kann das amerikansiche Waffenrecht für gefährlichen Wahnsinn halten ohne deshalb mit Putin zu sympathisieren.

    Obama wollte das Waffenrecht verschärfen - und ist daran gescheitert.

    Danke für die Aufklärung. Ich wusste bis heute nicht, dass alle Amerikaner Waffenlobbyisten sind.
    Oder wie ist deine Aussage gemeint, dass die Amerikaner eine selbstgerechte Saubande sind?

Top Diskussionen anzeigen