Antifa und linke Gewalt

    • (1) 31.10.15 - 23:42

      Das Erste Deutsche Fernehen hat eine interessante Reportage veröffentlicht, in der es um die rasante Zunahme Linker Gewalt geht:

      https://www.youtube.com/watch?v=0mOmDSitU4Y

      Auch die Antifa steht ganz klar außerhalb des Grundgesetzes, da sie durch ihre Aufrufe und Aktionen, welche die Verhinderung von Demonstrationen zum Ziel haben, das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit verhindert.

      Ich beobachte mit großer Sorge, dass derart linksextremistische Spuren bis hier nach Urbia zu verfolgen sind, wenn man auch hier mit aller Macht versucht, die politische Debatte zu unterbinden und Kritiker versucht, mundtot zu machen. Bei den hier geführten Diskussionen kann jeder Leser für selbst beurteilen wer sich undemokratisch und linksextrem präsentiert. Ich hoffe, dass diesen Leuten hier keine große Bühne mehr geboten wird. Diskussionen, gerne auch sehr kritisch, sind ok, aber der ständige Versuch einiger linksextremen Elemente hier, Andersdenkende per se in die rechte Ecke zu drängen und zum Schweigen zu bringen, ist weder demokratisch noch mit irgendwelchen Betreiberinteressen zu rechtfertigen.

      • "..... einiger linksextremen Elemente hier, Andersdenkende per se in die rechte Ecke zu drängen und zum Schweigen zu bringen, ist weder demokratisch noch mit irgendwelchen Betreiberinteressen zu rechtfertigen....."
        Linksextreme Elemente? Dazu hätte ich gerne mal einen Link! Oder auch mehrere.
        Nur weil dir gewisse Ansichten nicht passen oder weil das Diskussionsniveau teilweise unterirdisch ist, heißt das nicht, daß irgendwer linksextrem ist.
        Die Betreiberinteressen bestimmt übrigens der Betreiber einer Seite, nicht die User. Leute, die sich gerne im (ganz)rechten Spektrum aufhalten, denen sei- je nach Intellekt- die Kommentarspalte der" Jungen Freiheit"( für Rechtsextreme mit Abitur) oder die Pegidafacebookseite empfohlen( rudimentäre Deutschkenntnisse sind dort mehr als ausreichend).
        Manchmal ( und das möge man mir verzeihen!), fühle ich mich in meine Kindheit zurückversetzt, als ich versuchte Regenwürmer zu dressieren. Egal, was ich sagte oder tat, es änderte sich nichts.
        Ein sachlicher Dialog beruht nun einmal darauf, daß man Argumente austauscht und nicht immer und immer wieder das Gleiche behauptet. Es wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtig.

        Ein paar dieser Evergreens sind " der große Knall", " der drohende Bürgerkrieg" und die " armen Deutschen, die weniger als die Flüchtlinge bekommen" oder die Auswirkungen einer Kollektivneurose(" Man darf nichts mehr sagen")
        Hinzu kommt, daß man in ungefähr jedem zweiten Beitrag etwas vom " naiven Gutmenschen",der "rosaroten Brille" und " Sozialromantikern" liest. Erstens frage ich mich, ob das eine Form von Tourette Syndrom ist und zweitens möchte ich zu gerne wissen, wie mein Gegenüber reagieren würde, wenn ich ihm als Schlechtmenschen ( das ist ja wohl das Gegenteil des Gutmenschen)empfehlen würde, Bomberjacke und Springerstiefel auszuziehen......die sehen selbst durch die beste Brille Scheiße aus!

        • Mein erster Gedanke als ich das gelesen (von bin.wiedda.da) habe, war " gab es diese Meinung auch mit Ahnung".
          Jetzt tummeln sich antifa-Anhänger bei urbia, um ihre gewaltfantasien an armen Usern auszulassen.
          (Kurz am Rande: für mich ist die antifa schei..., denn denen geht es eigentlich nur um Gewalt)

          Weißt du, gewisse User werden nie verstehen, dass Meinungsfreiheit nicht bedeutet, dass man ihre Meinung auch gut finden muss.

          Ist aber schon fast niedlich, wie sie immer versuchen, sich eine Rechtfertigung zu schaffen.
          Erst sind wir die Romantiker, die alles durch eine rosarote Brille sehen (bei pegida beschlägt die allerdings bei mir), jetzt sind wir linksextreme, die die Demokratie über urbia aushebeln wollen.
          Gut, vielleicht müssen manche ja auch den Eindruck haben, weil sie schon soweit rechts sind, dass selbst Merkelanhänger für sie linksextrem sind.

          #pro

          Bei mir waren es Kellerasseln. Ansonsten bin ich ganz bei dir.

      Also, das ich interessiert mich jetzt aber: Wenn ich das richtig sehe, zeichnet sich der Linksextremismus durch eine radikal-egalitäre Haltung, die Ablehnung des Verfassungsstaates und eine latente Gewaltbereitschaft aus. Wo zum Teufel siehst du das denn hier?
      Und ich finde diesen Anklage-Thread vor allem vor der Hintergrund interessant, dass du dich in aller Regel zum einen vehement dagegen verwahrst, in einer rechten (nicht rechtsextremen; das hat hier meiner Meinung nach wirklich niemand behauptet) Ecke verortet zu werden, selbst aber mal locker offenbar mehrere User ganz außen einsortierst. Zum anderen geht es dir doch immer explizit um sachliche Debatten. Aber wer Mutdiskutanten als "linksextreme Elemente" bezeichnet, hat diesen Boden ja wohl selbst längst verlassen.
      Ich bin jetzt hier im Politikforum seit einigen Wochen deutlich aktiver als früher im gesamten Forum. Inzwischen beginnen die Diskussionen, sich zu wiederholen, es ist im Grunde alles ausgetauscht.

      Und trotz all der Beschwörungen der katastrophalen Lage hat sich draußen in der echten Welt kaum etwas geändert: Die Grenzen sind nicht dicht, Merkel wurde nicht mit Schimpf und Schande aus dem Kanzleramt gejagt, es hat keinen Bürgerkrieg gegeben (dagegen aber das schlimmste Verbrechen, das man sich vorstellen kann an einem Flüchtlingskind, ohne dass es deshalb zu einer Pauschalverurteilung deutscher Männer gekommen wäre, aber das nur am Rande), Steuererhöhungen wurden nicht eingeführt, Helfer verweigern nicht komplett die Unterstützung und die Kriminalstatistik gibt auch keine deutliche Verschiebung in Richtung massenhafter muslimischer Täter her. Vielleicht rührt daher ein großer Frust derer, die doch alles ganz anders sehen und offenbar das Gefühl haben, mit ihren Warnungen nicht gehört zu werden. Das würde für mich eine zunehmende Schrille in der Debatte erklären, aber das sehe ich sicher durch meine rosa Brille ganz falsch.
      Jetzt bin ich erstmal gespannt auf deine nähere Identifizierung linksextremistischer Positionen hier im Forum.

      • (7) 01.11.15 - 08:11

        Bei deiner einseitigen Betrachtung, hast du doch glatt ein Kind unterschlagen. Es ist auch ein deutsches Kind, dafür ist der Vergewaltiger deutsch. Darauf musstes du natürlich hinweisen.

Top Diskussionen anzeigen