Rücken jetzt auch die Medien nach rechts?

    • (1) 09.11.15 - 18:35

      Gerade habe ich beim Stöbern in unseren Onlinezeitschriften einen Artikel gefunden, der mich ziemlich erschrocken hat. Da steht doch tatsächlich dieser Absatz:

      "Die Integration von Millionen Flüchtlingen sei "nicht zu schaffen", heißt es in einer Analyse, die im Bundesinnenministerium zirkuliert. Und: "Wir importieren islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker. Wir importieren ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis." Was der anonyme Autor denkt, befürchten viele Mitarbeiter des BND, des Verfassungsschutzes, des Bundeskriminalamts und der Bundespolizei."

      Gefunden in der WELT online.
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article148588383/Herbst-der-Kanzlerin-Geschichte-eines-Staatsversagens.html

      Wenn ein Medium jetzt schon öffentlich schreibt, dass man sich im Bundesinnenministerium darüber austauscht, "islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker" zu importieren, dann frage ich mich, ob der Redakteur dort entlassen wird (Account sperren wird es da ja nicht geben) oder ob man jetzt auch den Medien rechte Gesinnung unterstellen muss.

      Die Flüchtlingskrise hat gerade erst begonnen. Von daher finde ich auch den letzten Satz des Artikels mehr als beängstigend:

      "Dieser deutsche Herbst ist noch lange nicht vorüber. Eben kommt aus Brüssel die neueste Prognose für 2016: Drei Millionen erwartet Europa im nächsten Jahr."

      Viel interessanter wäre doch die Intention dieses Artikels.

    (11) 09.11.15 - 19:15

    Das noch mehr Menschen unterwegs sind dürfte kein Geheimnis sein. Wurde jetzt ja in allen Medien und Tagesnachrichten gebracht.

    Und das die meisten Flüchtlinge ihre Familien noch nicht nach geholt haben auch. Diese kommen auch noch.

    Wenn von der geschätzten Million die Hälfte bleibt und jeder, je nach mehr oder weniger seriöser Quelle, 3-7 Personen nach holt sind wir bei insgesamt 2-4 Millionen für dieses Jahr.

    Meinst du, dass wird so einfach gehen?

    Ich halte nichts von dem Axel Springer Konzern, aber sehe die Sache eher skeptisch.
    Einfach wird es nicht und jeder, der locker sagt "wir schaffen das" sollte sich erstmal einen Plan zurecht legen. Mit lockeren Sprüchen schaffen wir es sicher nicht.

    • (12) 09.11.15 - 19:20

      Deswegen fand ich die Idee und die Aussage von T. de Maiziere gar nicht so verkehrt. 1 Mio schaffen wir vielleicht noch( obwohl ich da mittlerweile auch so meine Zweifel habe). Aber bei mehr denke ich, wird es nicht gehen.

      • Der Vorschlag von de Maizière ist der erste wirklich vernünftige, der darauf abzielt, die Sogwirkung nach Deutschland zu verringern, wie Christian Lindner von der FDP schon richtig anmerkte.

        Solche Maßnahmen mit Signalwirkung braucht es, um den Anreiz zu verringern, sich auf den Weg zu machen.

        • "Solche Maßnahmen mit Signalwirkung braucht es, um den Anreiz zu verringern, sich auf den Weg zu machen."

          Ach auf den Weg machen können die sich ruhig, denn immerhin herrscht ja dort, wo sie herkommen, vielerorts Krieg. Aber die sollten eben im ersten sicheren Staat Asyl beantragen und die EU sollte dann geschlossen diese sicheren Staaten unterstützen - entweder finanziell, oder eben auch Flüchtlinge abnehmen und in der EU verteilen.

          Warum fragt sich eigentlich niemand, warum die alle ausgerechnet nach Deutschland wollen?

          Eben, ganz meiner Meinung. Ich bin mal gespannt, was Fr. Merkel dazu sagt. Sie muss doch auch mal erkennen, das es So nicht weiter geht.

Top Diskussionen anzeigen