Kennste die?

    • (1) 25.11.15 - 20:34

      Jaaa, is ja gut. Ich weiß, für wen die taz eh indiskutabel ist.

      Ich weiß aber auch, dass einigen dieser Artikel aus der Seele sprechen wird.
      Also, dies ist für euch.

      :-)

      http://www.taz.de/Kuschen-vor-rechter-Stimmungsmache/!5250708/

      • (2) 25.11.15 - 20:46

        Danke schön!

        Der Artikel hat auch Schwächen - schert die "besorgten Bürger" über einen Kamm.

        Aber mehrheitlich kommt die skizzierte Geisteshaltung schon hin... Und beschreibt gut, was sich entwickeln könnte: generelle Abschottung.

        Jeder einzelne sollte seinen eigenen Grad der Besorgnis überprüfen und schauen, ob man dem Thema in der eindimensionalen Betrachtung einer "Asylflut" (Unwort) bzw. dem Hingeben in emotionale Ängste gerecht wird.

        Besonders gut finde ich den Hinweis, dass sich durch diese Geisteshaltung etwas verselbstständigen könnte, was man dann hinterher so nicht gewusst oder gewollt haben wollte.

        Und diese Tendenz gilt auch und gerade dann, wenn einzelne Aspekte der Asylpraxis durchaus überdenkenswert wären...

        LG
        Nele

        • (3) 25.11.15 - 20:50

          *Der Artikel hat auch Schwächen - schert die "besorgten Bürger" über einen Kamm.*

          Über diese Gefahr habe ich auch nachgedacht. Danke, dass du es erwähnst.
          Ich finde aber, man kann mit einer gesunden Portion Unaufgeregtheit herauslesen, welche Sorte Sorgenmacher gemeint ist.

          • (4) 25.11.15 - 20:55

            Ich finde es ebenfalls unterm Strich ok so, weil der Artikel nicht den Anspruch erhebt, wirklich jeden einzelnen zu meinen, sondern eher eine Tendenz aufzeigen will.

            Einige, die z.B. bei Pegida mitlaufen, sind sich der Folgen einer solchen Sogwirkung sicherlich gar nicht bewusst und wollen nur aus irgendeinem diffusen Gefühl heraus ein Statement setzen ... das entlastet nicht von der eigenen Verantwortung, kann aber trotzdem so sein.

            Vieles in der taz nervt mich, weil es dem Selbstverständnis nach tendenziös bis polemisch ist. Hier sehe ich das aber nicht so.

      Schöner Artikel , die Antworten darunter sind aber auch nicht zu verachten.

      Ich kann jetzt auch zig Links bzw. Artikel , hier rein setzen und schreiben , der spricht vielen aus der Seele .

      • *Ich kann jetzt auch zig Links bzw. Artikel , hier rein setzen und schreiben , der spricht vielen aus der Seele .*

        Da wären wir auch schon beim kleinen aber feinen Unterschied, der den Grad zwischen Meinungsäußerung und Stimmungsmache ausmacht:

        ICH habe EINEN Artikel verlinkt und geschrieben: "Ich weiß, dass er EINIGEN HIER aus der Seele spricht"

        DU würdest "zig Links" suchen und behaupten, dass sie VIELEN aus der Seele sprechen.

        Unterschied erkannt?

        • Nein, keine Stimmungsmache, einfach einen Link wie du ihn geteilt hast, einen Artikel.

          Nur halt einen etwas anderen, klar das es dann heißt , Stimmungsmache, war mir klar.

          • Hast du neles Erklärung verstanden?

            Falls nicht: Dann geb ichs auch auf.

            • Weist du , wenn du immer direkt dazwischen funkst, habe ich keine Lust mehr zu antworten.

              • Ähm... ich habe mich zwischen dich und mich gedrängt?#gruebel

                • Jep habe ich gesehen, dachte es ging um die antwort von nele an mich, hatte nur auf das klöckchen geachtet, war mein Fehler.

                  • Kein Problem. :-)

                    Interessant ist, dass du für so einen Irrtumspost reflexartig trotzdem 4 Sternchen bekommst.

                    Daran sieht man, wie ernst so manche Sternchenvergabe zu nehmen ist.
                    Dafür kannst du selbst natürlich nix, aber ich finds bemerkenswert.

                    • Die Sternchengeschichte ist ohnehin etwas seltsam, das sollten sich die Moderatoren vielleicht doch mal genauer anschauen.

                      Ansonsten fällt mir bei manchen Arten von Besorgnissen im Forum Mt 5, 3 ein.

                      Auf der Straße sieht es etwas anders aus - selig ist an rechten Aufmärschen nichts mehr, sie sind eifnach gefährlich, weil sie immer wieder Straftaten gegen Flüchtlinge nach sich ziehen. Aber wenn die AfD immer wieder Veranstaltungen absagen muss, weil niemand ihr einen Saal vermieten will und Peg- und andere -idioten viermal mehr Gegendemonstanten als Demonstranten mobilisieren und mehrere demokratische Parteien, gemeinsam mit Gewerkschaften und Kirchen zu Gegendemos aufrufen läuft noch einiges richtig.

                      Manche öffentlichen Debatten sind fragwürdig. Im Grunde weiß jeder, dass zumindest Deutschland für Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte weder Obergrenzen noch "Kontingente" einführen kann. Selbst wenn die Abschaffung des Asylrechts, die dazu erforderlich wäre in Bundesrat und Bundestag durchkäme würden die Gerichte eingeschaltet. Nebenbei: Wäre das dann das Land, in dem wir leben wollen? Das ist ein populistischer Schaukampf, mit dem Ziel Wähler von den Rechten fernzuhalten. Die Frage ist nur, ob es nicht gefährlicher ist so etwas zur Diskussion zu stellen.

                #rofl

Top Diskussionen anzeigen