Das konstruierte Staatsgeheimnis

    • (1) 18.01.16 - 18:15

      Hallo,

      und: Ups.

      http://taz.de/Medien-ueber-Kriminalitaet-in-NRW/!5269011/

      Für alle, die es wirlich interessiert. Der Rest darf jetzt in allen möglichen Koloraturen herumspekulieren, was ganz bestimmt trotzdem verschwiegen wird, weil der Lückenlügenpinoccio nicht darüber berichtet.

      Ach ja, und dass taz ja sowieso mal gar nicht geht. Weil die "Welt" ja so unglaublich viel seriöser ist... oder so.

      LG

      Ja, ist bekannt gewesen, aber jeder der diese Tatsachen vor Januar 16 laut ausgesprochen hat ist als Nazi defäkieret worden.

      Wie auch hier, jeder der im Januar 16 , jeder der den aktuellen Regierungskurs argumentativ anzweifelt offen als Rechtspopulist und Hetzer verunglimpft werden.

      Also was uns das Post aus der TAZ? ........Nichts!

      Pina

      • Aus, Autokorrektur

        Als Nazi Diskreditiert

        Der Kölner Stadtanzeiger, die Zeitung "derwesten", die Kölnische Rundschau, verschiedene Politiker aller Parteien UND die dpa wurden als Nazi defä... ähm, du meinst sicher denunziert.

        Echt jetzt?!

        • Mal ein sachlicher Versuch, wobei es eigentlich müßig ist, wenn die TE selbst Beiträge mit "Echt jetzt" kommentiert und sich absichtlich dumm stellt. (Sachlichkeit beginnt erst jetzt:)

          Es geht vor allem darum, dass eine offene Diskussion über Straftaten und eine etwaige Auftröselung nach kulturellem Hintergrund vor Köln doch deutlich eingeschränkt war, da man diese weitgehend vermieden hat.

          Ich nehme in den letzen Tagen in den Medien verstärkt eine Tendenz wahr, die Kinder auch beim Namen zu nennen ohne sich dem Vorwurf des Rassismus' stellen zu müssen.

          • Nochmal zum mitschreiben: Es wurde schon vorher darüber berichtet. Und solange darüber sachlich und ohne Pauschalisierungen geredet wurde, hat keineswegs alle Welt die Nazikeile rausgeholt.

            • "Und solange darüber sachlich und ohne Pauschalisierungen geredet wurde, hat keineswegs alle Welt die Nazikeile rausgeholt."

              nicht? habe ich aber ganz anders in Erinnerung.

              Ich sprach überhaupt nicht von der Nazikeule.

              "Und solange darüber sachlich und ohne Pauschalisierungen geredet wurde,"

              Das Problem war ja gerade, dass unter Sachlichkeit das Drumherumreden, was Herkunft anging, verstanden wurde und unter Pauschalisierung etwaige Schlüsse, die man hätten ziehen müssen.

              Und dass beides sich gefühlt über Nacht geändert hat, fällt mir sehr auf.

              Alleine schon die verschiedenen Talkshows zu dem Thema.

              Warum man nun wieder beinahe zwanghaft konstruieren (!) muss, es gebe keinerlei Veränderung in der Debattenkultur, erschließt sich mir leider nicht.

              Auch die verstärkte Berichterstattung über Vorkommnisse mit Migranten und Neuankömmlingen ist einerseits der verstärkten Aufmerksamkeit zu schulden, andererseits aber von einer Auffälligkeit, die dieser neuen Offenheit zuzuschreiben ist.

              Insgsamt eine positive Entwicklung, dass informiert wird.

              • *Ich sprach überhaupt nicht von der Nazikeule.*

                *Warum man nun wieder beinahe zwanghaft konstruieren (!) muss, es gebe keinerlei Veränderung in der Debattenkultur*

                Wer stellt sich jetzt absichtlich dumm?

                Gespräch beendet.

                • Du bist doch die TE, in nahezu allen deinen Threads hast du überhaupt keine Lust zu diskutieren.

                  Und eine richtige Argumentationslinie habe ich von dir noch nie wahrgenommen.

                  Und ich sprach von der Rassismuskeule, nicht von der Nazikeule, du solltest als TE die Beiträge schon genau lesen.

Top Diskussionen anzeigen