Deutschlandflagge

Zu welchen Gelegenheiten hisst Ihr die Deutschlandflagge?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 02.02.16 - 09:36

      Moin Ihr Lieben,

      Gestern wurde unser weltbewegender Austausch zur Deutschlandflagge nach Ausschreitungen gelöscht #schmoll#schmoll#schmoll
      Leider der friedliche Teil gleich mit :-(

      Daher hier noch einmal das Thema.

      Einige waren in der Diskussion der Ansicht, dass eine Flagge im Garten seltsam wirkt, eine kleinbürgerliche oder vll auch eine rechte Gesinnung zeigt.

      Ich habe widersprochen. M.M. nach ist eine Flagge was ganz normales bzw. sollte es sein. Anscheinend lebt das Trauma Drittes Reich weiter, indem man in Deutschland nationale Symbole als rechts oder fremdenfeindlich interpretiert?

      Ich finde dagegen, man kann weltoffen sein und trotzdem seine eigene Identität zeigen - ich denke sogar, es funktioniert besser im Zusammenleben mit anderen Nationen, als wenn man die eigene Nationalität ignoriert, verleugnet o.ä. Das zeigt sich für mich nicht nur, aber auch im Ungang mit der nationalen Flagge.

      Seit der Fußball-WM 2006 hat der Umgang mit den Flaggen sich aber offenbar verändert - davor sind ja manche sogar lieber mit Brasilienflagge zum Fußball gegangen, vll weil das irgendwie kosmopolitischer rüberkommt ;-) Sowas habe ich in anderen Nationalitäten noch nicht erlebt, es sei denn, es sind Migranten. Die haben dann meist beide Flaggen - alte und neue Heimat.

      Viele Deutsche dagegen sind sehr erpicht drauf, üüüüüberhaupt nicht typisch deutsch zu sein...

      Wurde schon oft von Migranten gefragt, wo meine Fahne hängt (im Haus etc. ) Meine liegt allerdings derzeit nur im Schrank und wird bei passenden Gelegenheiten rausgeholt....

      Wie ist das bei Euch?

      LG
      Nele
      #ole

      • Habe da so ein gruseliges Bild vor Augen.....vielleicht ist es auch nur ein Klischee, dem ich aufgesessen bin:

        Ein dicklicher Typ Anfang 60 mit weißem Feinrippunterhemd und fettigen Haaren. Haare nur noch seitlich vorhanden und lang, auf einem Campingklappstuhl sitzend mit ner Dose Bier in der Hand.

        Der Rasen fein säuberlich gemäht...überall rote Geranien.

        und idyllisch flatternd die Deutschlandfahne....die Erasco Erbesensuppe steht schon auf dem Campingkocher.

        • Er sitzt natürlich im Schrebergarten...ich vergaß.

          ich sehe jetzt überhaupt nichts, was an dem Bild gruselig wäre.

          Vielleicht ist der Mann kein besonders attraktives Exemplar und man mag seinen Lifestyle nicht teilen und auch nicht seinen Sinn für Gartengestaltung und Ernährung, aber ich kann überhaupt nichts schlimmes in dem Bild erkennen.

          Wegen solcher Menschen in der Nachbarschaft mit Deutschlanfahne im Garten würde doch niemand etwas schlimmes in der Beflaggung sehen.

      Welches Bild hast du von den Dänen? Die hissen ihre Flaggen mit Leidenschaft.

Hallo Nele,
ich habe eine sehr schwierige Beziehung zu Flaggen Allgemein. Ich komme aus Spanien, wo diese jahrzehntelang missbraucht wurde, als Symbol einer Diktatur.

Ich muss gestehen: sehe ich in Spanien eine spanische Flagge ausserhalb von einem sportlichen Rahmen, wird mir anders und ich denke mir meinen Teil. Sicher, oft unbegründet, aber ich kann nicht anders. Ob es am Kragen vom Poloshirt (eine Zeit Mode in eher konservativen Kreisen), an der Uhr oder wo auch immer.

In Spanien wurde das öffentliche Zeigen der Flagge zu den olympischen Spiele in Barcelona 92 wieder salonfähig und ja, zur EM und WM sieht man sogar bei uns zu Hause eine Flagge (ich musste aber mit mir uns meine Vorurteile echt kämpfen). Aber einen Mast im Garten würde ich nie und niemals stellen.

Dagegen bereit mir die deutsche Flagge weniger unbehagen, so komisch das klingen mag. Da fehlt mir eben diesen Kontext der Diktatur. Aber auch bei uns ist diese nur zur EM/WM zu sehen. Nicht mal bei Olympia krammen wir die Flaggen wieder raus #schein#hicks

LG,
Natalia

Top Diskussionen anzeigen