Arabisch lernen zur Pflicht machen?

    • (1) 05.02.16 - 12:11

      Hallo

      Also ich finde, das geht zu weit.

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article151819746/Arabisch-soll-in-Deutschland-zum-Pflichtfach-werden.html

      Wenn jemand es möchte, ok, aber als Pflicht?

      • Das ist albern. Woher sollten eigentlich die Arabischlehrer kommen?

        http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/universitaetspraesident-fuer-pflichtfach-arabisch-14052323.html

        Der Herr will ja sogar Arabisch - oder Englisch - zur Unterrichtssprache machen. Dazu müsste dann auch jeder Sport- oder Mathelehrer die Sprachen perfekt beherrschen.

        Obendrein wäre es dann doch naheliegender Türkisch zu lernen.

        Es kann allenfalls sinnvoll sein die Sprachkenntnisse, die Migranten schon mitbringen zu nutzen und Arabisch oder Türkisch als zweite Fremdsprache anzubieten. Das geht bei Russisch schließlich auch seit langem problemlos. Selbst das ist aber noch Zukunftsmusik, weil auch hier erst einmal die Lehrer dafür ausgebildet werden müssen. Zur Zeit reden wir von Orchideenfächern an den Unis.

        Für mich geht das auch zu weit, klar, wer möchte, gerne, nur zu!

        Ich kann es mir für mich ncht vorstellen. Ich spreche Englisch, Scots, Gälisch, Spanisch, ein bissl Französisch....und bin damit immer gut zurecht gekommen.

        Mir hat mal Jmd unterstellt ich sei rassistisch weil ich kein Türkisch lernen möchte :-D

        Heutzutage ist man schon wegen weitaus weniger gleich Rassist, traurig aber irgendwo auch lächerlich.

        Arabisch?? Nö, für mich nicht ;-)

        Wenn es danach geht, müssten unsere Kinder ca. über 12 verschiedene Sprachen lernen, es leben ja schließlich nicht nur arabisch sprechende Menschen bei uns. Ich denke auch, dass es der fslsche Ansatz ist, dies zur Pflicht zu erklären.

        Wer es freiwillig lernen möchte, sollte die Möglichkeit auch bekommen sowie bei jeder anderen Sprache auch. Warum auch nicht.

      • Das klingt mir zu sehr nach einer Provokation, jetzt wo die Wogen eh schon hoch schlagen.

        Ich fände es gut, Arabisch als Angebot der 2. oder 3. Fremdsprache einzuführen, die darf man ja auch frei wählen. Dann kann man neben Latein, Französisch, Spanisch oder Russisch eben auch Arabisch erlernen.

        Denn die beruflichen Chancen im arabischen Bereich der Welt erschliessen sich erst dann so richtig.

        Als Pflichtfach - für mich ein Blödsinn, den ich nicht ernst nehme. Als Wahlfach - wunderbar!

        • Hallo,

          bei uns gab es damals schon Arabisch als freiwilliges Angebot.
          Aber in der 8. Stunde war ich dafür nicht mehr aufnahmefähig genug. #schwitz

          "Denn die beruflichen Chancen im arabischen Bereich der Welt erschliessen sich erst dann so richtig."

          Das kann man als Frau in arabischsprachigen Ländern eh vergessen.

          LG

          Heike

          • ""Denn die beruflichen Chancen im arabischen Bereich der Welt erschliessen sich erst dann so richtig."

            Das kann man als Frau in arabischsprachigen Ländern eh vergessen."

            Unsere Gesellschaft besteht zum einen nicht nur aus Frauen.

            Und ich denke da auch an weltweit vertretene Unternehmen, die im arabisch sprachigen Raum agieren. Man muss nicht dort leben, um mit dem Land Geld zu verdienen.

            Ich denke auch, das ist mit anderen Sprachen und Ländern ganz ähnlich.

            China ist auch nicht für seine Chancengleichheit zwischen Mann und Frau bekannt, dennoch wird immer wieder empfohlen, die Sprache zu erlernen, wenn man in bestimmten Bereichen tätig sein will.

      Hallo,

      ich glaube, da liegt auch viel Provokation zu Grunde. Das ist eben eine aufgebauschte Einzelmeinung.

      Englisch ist doch die unumstrittende Weltsprache, weil es relativ einfach zu erlernen ist und sehr weit verbreitet. Das wird auch so bleiben.

      GLG
      Miss Mary

      Ja, Professoren einer Privatuni reden viel, wenn der Tag lang ist. Woher sollen die Lehrer kommen, wer bezahlt sie , warum sollen deutsche Schüler etwa Mathematik auf Arabisch lernen?

      Als Zusatzangebot im Rahmen einer AG oder als freiwillige Sprache finde ich das gut: Chinesisch wird gar nicht so selten angeboten (weil das ja ach so wichtig ist angesichts des wirtschaftlichen Wachstums des Reichs der Mitte), aber weder Türkisch noch Arabisch.

      LG

      Anja

      Nicht jede Sau, die grunzt, muss man durch's Dorf treiben.

      Mal abgesehen davon, dass man gar nicht genug Sprachen sprechen kann, ist eine Verpflichtung ausgerechnet zum Arabischen nun wirklich nach zu priorisieren. Wenn schon Pflichtsprache, dann eher Chinesisch. Mit Abstand bez. Muttersprachler die am meisten gesprochene Sprache der Welt.

      Das ist für mich eine Einzelmeinung, über die man eigentlich nicht weiter nachdenken muss. Und wenn das so diskutiert wird, dann doch eigentlich nur um den "besorgten Bürgern" einen weiteren Grund zur "Besorgnis" zu liefern.

      Der Gedanke an sich ist wohl nicht so abwegig.
      Der Städte- und Gemeindebund NRW berichtete heute, dass in diesem Jahr zwei Millionen weitere Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden und wenn sich das jedes Jahr wiederholt dann wäre es doch von Vorteil wenn Deutschland zweisprachig wäre.
      Gibt ja viele Länder mit mehreren Sprachen.

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      Wasn Quark.

      Ich denke nicht das dies durchsetzbar ist es zum Pflichtfach zu machen.

      Allerdings gab es Arabisch damals tatsächlich als AG auf meiner Schule, der Kurs war voll belegt und es gab viele interessierte :-)
      Ich bin immer dafür verschiedene Angebote an Sprachen anzubieten, für die die es lernen möchten.

Top Diskussionen anzeigen