Ich mag Island

    • (1) 11.02.16 - 10:36

      Hallo,

      dieses Land ist nicht nur von der Natur her atemberaubend schön, sondern die Menschen sind auch besonders:
      Schon in der Krise, die Island hart traf, bewiesen sie Mut und damit Weitblick.
      In Reykjavik wurde Jon Gnarr Bürgermeister und half der Stadt wirklich weiter.

      Tja, und auch in Sachen Flüchtlingen sind sie super...

      http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/island--wir-brauchen-einfach-mehr-menschen-,24931854,33757566.html

      Hallo,

      Ich mag Irland und Schweden.

      Ach ja und Spanien.

      Lg

      • Jedes Land hat seine Reize.

        Jedoch finde ich es beeindruckend, wie offen die Menschen dort sind. Kein rechtsrutsch. Klar, jetzt würden einige sagen, dass sie ja auch kaum Flüchtlinge haben, allerdings haben sie ganz anders unter der Wirtschaftskrise gelitten als wir. Sie haben es rausgeschafft mit mutigen Lösungen und jetzt wären sehr viele ganz offen dazu bereit auch anderen zu helfen.

        So habe ich das Land aber auch. Meine Schwägerin hat dort studiert. Sie fand einmal im Supermarkt einen Geldbeutel und brachte ihn an die Kasse. Die Kassiererin sagte ihr, sie solle ihn dahin zurückliegen, wo sie,ihn gefunden hat, sonst findet ihn der Eigentümer ja nicht mehr.

        • Das Land hat halt auch wahnsinnig wenig Einwohner, um die 330.000.

          Da kennt jeder jeden. Das ist eine ganz andere Dynamik.

          • Ne, in den Dörfern vielleicht, aber für 330.000 Einwohner ist es auch riesig.
            Übrigens bringen (zumindest noch 2007) die das Vertrauen auch für Touristen auf. Es gibt durchaus Tankstellen, da ist sonst keiner. Bezahlt wird in ein kleines Schälchen. Natürlich liegt Rückgeld auch drin.

    Wenn Deutschland eine naturrauhe Insel im Atlantik wäre, würden wir uns wohl
    auch mehr auf neue Leute freuen.

    Will sagen ,daß das nicht nur an den Isländern liegt.

    Auf einer Insel hat man seine Ruhe und ist tiefenentspannter.

    Ist wie Robinson Crusoe und Freitag..........schööön!

    • "Auf einer Insel hat man seine Ruhe und ist tiefenentspannter."

      kommt ja auch niemand so leicht hin.;-)

      Oh, Isländer sind nicht durchweg tiefenentspannt. Vor Katla bspw. haben sie wirklich Angst.

      Und warum funktioniert das bei nicht-Inselstaaten nicht auch? Viele loben die Schweiz ja immer für ihre direkte Demokratie und wollen das in Deutschland auch.
      Na, dann kann man das wohl auch nicht vergleichen. Immerhin haben wir mehr als das 10-fache an Bevölkerung.

      • In Deutschland prallen einige Dinge aufeinander und das Millionenfach:

        - Sozialisierung DDR mit Sozialisierung BRD
        - Reiche Regionen mit Armen
        - starke rechte und Linke Gruppierungen
        - eine tiefe nationale Verwurzelung mit Weltoffenheit
        - ein Rechtsstaat welcher tolle Gesetze hat aber mit einer unterbesetzten Polizei und Gerichtsbarkeit
        - eine überalternde Gesellschaft mit wenig Toleranz für Neues

        Es zerren zu viele Leute in unterschiedliche Richtungen und die Gesellschaft ist
        zunehmend inhomogen.

Bei gerade mal 354 Flüchtlingen auf 330000 Einwohnern wäre jede deutsche Stadt auch absolut tiefenentspannt #cool

  • Weiterlesen!

    Rund 10 000 Isländer würden Flüchtlinge bei sich aufnehmen und sogar die Tickets dafür zahlen.

    So, jetzt kamen letztes Jahr nach Deutschland rund 1 Mio. Bei 80 Mio. Einwohnern macht das 1,25 %.

    Wenn du jetzt 10 000 Isländer nimmst, die Flüchtlinge aufnehmen, hast du mindestens 10 000. Macht bei 330 000 Einwohnern etwas mehr als 3%!

    Genauso hat sich Island eben auch in schweren Zeiten nicht auf parolen eingelassen, sondern sie haben sehr klug gehandelt.

Top Diskussionen anzeigen