Wenn morgen Wahl wäre,

    • (1) 18.02.16 - 11:13

      wen würdet Ihr wählen....

      Ich hab hier jetzt eine ganze Zeit mal still mitgelesen. Da wird über Parteien hergezogen und Leute verurteilt, weil sie vielleicht Mitglied in der ein oder anderen Parteii sind.

      In den Nachrichten sieht man immer wieder, dass selbst hoher Politiker sich innerhalb ihrer eigenen Partei nicht einig werden.

      Ich bin ja bekennende NICHT-Wählerin, einfach aus dem Grund, weil ich denke,, dass das ganze Politik-Wirtschaftsgefüge für Otto-Normal-Verbraucher ohnehin nicht zu durchschauen ist, sodass es im Prinzip egal ist, wer an der Macht ist.

      Nun spaltet sich ja an der Flüchtlinkgskriese die Nation und auch die Parteien, daher meine Frage: Wenn morgen Wahl wäre, wen würdet ihr wählen ?

      Ich persönlich würde wohl eine Randpartei wählen, nicht weil ich die Parteiprogramme so unglaublich toll finde, sondern eher um der CDU z.B. einen Denkzettel zu verpassen.

      Allerdings besteht ja nun die Gefahr, dass noch andere Menschen so denken und dann könnte es unter Umständen passieren, dass die AfD die Regierung stellen müsste - auch nicht wirklich eine gute Alternative.

      Also nochmal, wen würdet ihr warum wählen oder auch nicht wählen? Oder würdet ihr resignieren und gar nicht wählen gehen ?

      Liebe Grüße
      Tiffy

      • Es ist das erste mal, daß ich ernsthaft darüber nachdenke, nicht zu wählen, bzw, ungültig zu wählen.
        Noch nie war es so schwer und wie du sagst, sogar Politiker innerhalb einer Partei bekommen sich in die Haare.

        Allerdings hoffe ich, daß die CDU schwer an Stimmen verliert, damit sie endlich mal was ändern

        • ... damit sich endlich mal was ändert...ja, ja, laber, laber....am besten mit der AfD, denn die freuen sich über jeden Nichtwähler. Ganz große Leistung...

          • Na schau du nach dir, daß du dir richtige Partei wählst.
            Ich werde keine Partei wählen, hinter der ich nicht stehe.
            Und was dann heraus kommt, dafür hat die jetzige Politik die Hauptverantwortung.

            Also, lassen wir und doch einfach mal überraschen

      Wir haben eine Demokratie! Das ist ein unsagbares Privileg und die Freiheit, die wir haben LEBT davon, dass Menschen mitwirken. Zu sagen, dass man nicht durchblickt und es egal wäre, zählt für mich nicht. Jeder kann sich politisch engagieren, zumindest mit Wahlen. Jeder kann auch bspw. Politik mitgestalten.

      Denkzettel verpassen, ist bei so etwas absolut falsch. Man soll wählen, wofür man ist, nicht wogegen.

      Ansonsten würde da ein Cartoon passen. Stehen zwei Schafe vor einem Wahlplakat. Sagt das eine:"ich wähle den Wolf. Das wird dem Hirten eine Lehre sein!"

      Bei uns sind bald Kreistagswahlen und ich werde auf jeden Fall wählen. Mein Mann steht sogar zur Wahl. Er ist Mitglied der Schweizer SP und damit auch in der SPD.
      Das bedeutet nicht, dass er dort alles gut findet, aber nur so kann man etwas ändern.

      • Das was Du über die Demokratie sagst, ist ja erstmal natürlich total richtig :-)

        Allerdings habe ich für mich immer das Gefühl nur das geringere Übel wählen zu können.

        Ich würde für mich mehr Sinn darin sehen, wenn ich einzelne Wahlprogramme wählen könnte. Denn nicht in jeder Partei ist alles schlecht - aber auch halt alles nicht so gut, dass ich eine Partei meine Stimme schenken würde.

        Daher fühl ich mich dann eben hilflos und bin bisher überhaupt nicht wählen gegangen ;-)

        • Das verstehe ich nicht. Die Parteien halten ihre Forderungen doch in Wahlprogrammen fest.

          Du wirst niemals alles so vorfinden, dass es absolut perfekt ist. Das ist leider so und das ist vielleicht auch ein Punkt, den Demokratie so mit sich bringt. Bei Demokratie geht es nicht direkt um das Individuum, sondern darum, was der Allgemeinheit am Meisten bringt.

          Und Du hast auch die Möglichkeit Wahlprogramme mitzugestalten, indem Du bspw. einer Partei beitrittst.

Top Diskussionen anzeigen