Wahlergebnisse...Afd...!

    • (1) 14.03.16 - 10:16

      ...hoffe nicht das es wieder so wie 1933 wird!

      • Falsches Forum? :)

        (3) 14.03.16 - 10:20

        Ich hab mir mal die Mühe gemacht ihr Wahlprogramm durch zu lesen. Wenn man es laut ließt, dann erschließt sich einem was es bedeutet aus dem Maul zu schei*ßen. .

        • Das Problem ist doch, dass diese Leute sich das Wahlprogramm niemals durchlesen.

          Ich glaube nämlich nicht, dass Leute, die laut rumheulen, dass die Flüchtlinge ja alles in den Ar*** gesteckt bekommen, es wirklich toll finden, dass Alleinerziehende nicht finanziell unterstützt werden soll oder dass ALG1-Empfänger keine Beiträge zur Rentenversicherung bezahlen, oder der Anteil des AG zur selbigen komplett wegfallen etc.

          und ganz ehrlich: Diskriminierung von Homosexuellen, Abtreibung verbieten, alle Frauen mit weniger als 3 Kindern müssen "Strafe" zahlen....das íst schon nicht mehr 1933....das ist schon eher 1840!

      Gehört eher ins Politik Forum.

      Trotzdem kurze Antwort: ich erinnere mich, dass vor 25 Jahren bei der damaligen Flüchtlingskrise meine Eltern entsetzt waren, weil die Republikaner so viele Stimmen bekommen haben. Heute spricht niemand mehr von den Reps. Ich hoffe, dass es mit der Alternative fürs Denken genauso wird.

      Einfach nur traurig, oder? Da muss man echt an dem Verstand mancher Wähler zweifeln.

      Auch dieser ganze PEGIDA-Rotz. Da kommt man ja schon langsam auf die Idee, dass "Wir sind das Volk." das neue "Heil Hitler" ist. :-(

      • War nicht "Wir sind das Volk" der Beginn des vereinigten Deutschlandes?#kratz
        Wurde damit nicht einem Wunsch vieler Menschen in beiden Teilen Deutschlandes entsprochen?
        Bei dem Ausspruch habe ich Erinnerung an die Berichte über die Montagsdemos.
        Wie du bei dem Hintergrund auf "Heil Hitler "kommst erschließt sich mir nicht

        • Ja damals wurde der Ausspruch für ein vereintes Deutschland gewählt und das war auch gut so.

          Aber der Spruch wird heute von Faschisten missbraucht. Wenn ein Mob "Wir sind das Volk" rufen, um Flüchtlinge daran zu hindern, dass sie aus einem Bus aussteigen, hat das nichts mehr mit der eigentlichen Absicht hinter diesem Spruch zu tun.

          • Mit dem Spruch sollte damals etwas bewegt werden und auch heute sollte damit etwas bewegt werden.
            Nämlich dass bei dem ganzen Chaos und nichts anderes ist die Flüchtlingssituation hier, der Blick auf die Bedürfnisse, Ängste und Sicherheit des eigenen Volkes nicht verloren gehen sollte.

            Und die Ängste sind nicht unbegründet. Sie haben nichts damit zu tun , dass Flüchtlinge uns was weg nehmen könnten. Sondern dass eine Dynamik entstehen könnte der wir vielleicht nicht gewachsen sind. Ich persönlich denke an die Drogen die ein massives Problem in einigen Unterkünften sind.

            Vielleicht liegt diese Angst auch daran, dass sich so viel verändert hat und unsicher geworden ist. (siehe Rente, Leistungen im medizinischen Bereich usw) Man uns dafür spottbillige Medien zum Konsum vorgeworfen hat.
            Uns ist allen klar, dass das uns im Alter die Teller nicht füllen wird.
            Uns ist allen klar, das unser sogenannter Reichtum nicht bedeutet, dass unser Lebensabend definitiv gesichert ist.

            • Und was haben die Flüchtlinge mit unserer Rente zu tun?

              Dass unsere Renten sehr unsicher sind und winzig ausfallen werden, wusste ich schon vor 15 Jahren (wo Flüchtlinge noch kein Aufreger waren) und habe privat was abgeschlossen.

              Das hat mit den Flüchtlingen nichts zu tun. Und das wüsste man, wenn man nicht alles aus der Presse glauben würde, sondern sich mal ein bisschen tiefgründiger mit dem Thema befassen würde.

              • Genau das ist der Punkt.
                Die Wahl der AfD hat doch nicht nur mit den Flüchtlingen zu tun, sondern genauso mit ihren Vorhaben an Dingen zu arbeiten ,die im argen liegen und allen Bevölkerung von Vorteil sind.
                Vielmehr hat der Fokus den unsere bisherige Politik aufzeigte, das Gefühl entstehen lassen,dass es neben der Flüchtlingsproblematik nichts anderes gibt.
                Ich kann mich nicht erinnern dass nur die Hälfte an Energie in die Sicherung von Rente, Schulbildung,Stärkung der Familien usw gesteckt worden wäre zumindest nicht so Medienwirksam.
                Ich denke die AfDist die Antwort auf die Ignoranz der Bedürfnisse des eigenen Volkes.
                (und zum eigenen Volk gehören meines Wissens auch Menschenrechte anderer Kulturen die bei uns leben - bevor hier jemand mit Ausländer Hass kommt

                • Hast du das Parteiprogramm der AfD gelesen und verstanden?
                  Stärkung der Familie zu Lasten von Alleinerziehenden (die nicht mehr unterstützt werden sollen), anderen Familienmodellen (z.B zwei berufstätige Eltern oder der Vater bleibt zu Hause) und Homosexuellen.
                  Sicherung der Rente? Davon habe ich nicht wirklich etwas gefunden. Lediglich, dass man dafür in Zukunft bitte selbst sorgen sollte.

                  Hartz4 wollen sie auch noch mal kürzen oder ganz abschaffen.
                  Integration von Behinderten in Schulen oder Kindergärten, Fehlanzeige.

                  Dafür sind sie aber ganz vorne mit dabei, wenn es um die steuerlichen Vorteile von ohnehin schon sehr reichen Menschen oder Großkonzernen geht.

                  Den Klimawandel gibt es übrigens gar nicht, deshalb sollten wir auch wieder mehr Kohle fördern. Und zu guter letzt führen wir natürlich auch den Atomstrom wieder ein. Was mit dem Müll passiert, naja, das schauen wir dann halt spontan.

                  Wer also findet, dass soziale Gerechtigkeit abgeschafft werden sollte, der Klimawandel eine Erfindung der Lügenpresse ist und Großkonzerne unbedingt noch mehr steuerliche Vorteile benötigen der MUSS unbedingt die AfD wählen!

                  • Kannst du mir bitte einenLink dazu schicken?

                    Was die Inklusion betrifft,da frag mal die Lehrer was die davon halten.
                    Wenn sie neben dem normalen Schulalltag mit ihren regulären Kindern auch noch das IKind individuell fördern sollen.
                    Lt der Lehrerin meines Sohnes haben nicht alle IKinder jeden Tag und den ganzen Schultag einen IHelfer an seiner Seite.
                    Ganz ehrlich ich beneide die weder die IKinder noch die Lehrer die sie ungeschult fördern sollen. Ich kenne Förderschulen und muss sagen,dass diese einen anderen Betreuungschlüssel haben und vor allem mehr Mittel die Kinder ganzheitlich besser zu fördern.

                    Ich sehe da eine Chance auf eine individuelle Förderung von Kindern mit Einschränkung en.
                    Eine Chance die auf der Regelschule im Moment nicht gegeben ist ( da fallen schon so viele Kinder runter...)
                    Man kann natürlich auch eine Ausgrenzung sehen.
                    Wieviel hast du schon vom Alltag in einer Förderschule erlebt ?

                    Lg

                    • Seh ich auch so, Inklusion hört sich in der Therie immer so super an, die Realität sieht aber anders aus.

                      • Man kann es auch sehen, dass man denen die es mit am nötigsten brauchen ,die individuelle Förderung entzieht. Denn die ist in Regelschulen nicht gegeben.
                        Vielmehr müssen sie dann ihre Zeit in den Regelschulen absitzen.

                        Ich denke Inklusion geht nur für bestimmte Kinder und auch für sie muss noch viel umstrukturiert ,geschult und umgebaut werden.
                        Andere Kinder werden durch eine Inklusion in eine Regelschule keine Vorteile haben und sind in Förderschule besser aufgehoben.

Top Diskussionen anzeigen