Jan Böhmermann

      • Ich bin zu einem großem Fan des Videos geworden und verstehe es anders als bei Vice geschildert. Ich glaube, dass Böhmermann hier beide Seiten gehörig auf die Schippe nimmt. Das hat er schon bei Polizistensohn so gemacht. Es passt zu ihm und es passt zur aktuellen Situation. Ich denke, bei dem Video handelt es sich um nicht anderes als eine Art Bestandsaufnahme.

        Schon der Refrain: "Say it clear, say it loud. We are proud of not being proud." unterstreicht die Ironie. Spätestens da ist klar, dass die bunte Truppe nicht so 100%ig ernst genommen wird.

        Dann in bedrohlicher Art und Weise werden die "echten Deutschen" als freundlich, liberal, mitfühlend, fürsorglich und anschließend als vernünftig, sozial, gemäßigt, friedvoll bezeichnet. Ist dir in der Sekunde des "friedvoll" der agressiv loslaufende und kleffende Schäferhund und die lostrabende "echte deutsche" Meute aufgefallen? Bildliche Agressivität (musikalische ja sowieso die ganze Zeit) zeitgleich mit dem Attest "friedvoll"
        zu sein, ist doch die nächste offensichtliche Ironie.

        Auf verbaler Ebene scheinen die "echten Deutschen" ja oberflächlich gut weg zu kommen, musikalisch und auch von der Bildsprache her, wirken sie jedoch sehr bedrohlich.

        Ganz am Ende - die Krönung - sehe ich in grau "Wir sind das Volk" und höre in bunt "We are GERMANY. Not you! We! <hahaha>" Hier macht sich Böhmermann doch offensichtlich lustig über beide Seiten, die für sich das echte Deutschsein beanspruchen.

        Auf mich wirkt das Video wie eine Art Bestandsaufnahme: Thema 1: Deutschland teilt sich in zwei Gruppen, von denen jede für sich beansprucht, die "echten Deutschen" zu repräsentieren. Und als zweites Thema: Deutschland erhebt den Zeigefinger und erklärt der Welt, wie es zu laufen hat. Beides ist doch tatsächlich der Fall.

        Ziemlich sicher sympathisiert Böhmermann eher mit der bunten Truppe, aber dass auch die "bunte Truppe" im Video eine gewisse Albernheit nicht von sich weisen kann, fällt mir schon deutlich auf. Ich schätze, er findet es absurd, dass Deutsche sich darüber streiten, wer jetzt wirklich zu Deutschland gehört und wer nicht.

        Dass vielen der belehrende Ton unangenehm ist, ist vermutlich auch gewollt. Aber genau in diese belehrende Rolle hat sich Deutschland doch begeben. In eine "Wir wissen es besser. Wir sind solidarisch."-Rolle.

        Wie gesagt: Ich halte es eher für eine Bestandsaufnahme als für eine Stellungnahme dafür, welche Welt Jan Böhmermann sich wünscht.

    Wer hat euch denn erzählt, dass das Posten von Links alleine schon eine Diskussion sein soll?

    Und, wer ist eigentlich dieser "Jan Böhmermann"? Muss man den kennen?

Top Diskussionen anzeigen