WHO stuft Glyphosat als nicht krebserregend ein

    • (1) 23.05.16 - 15:10

      Es überrascht nicht, dass Monsanto mit einer Spende von 500.000 US-Doller nachgeholfen hat.

      http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-05/glyphosat-pflanzenschutzmittel-who-forscher-studie

      Hier noch ein Film zu Glyphosat. Wer sein Essen noch halbwegs genießen will, sollte den Film besser nicht ansehen.

      https://www.youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY

      • Ja, das war klar, dass das so enden würde. Es ist echt zum K....... :-[:-[:-[

        (3) 24.05.16 - 07:55

        Das sind so Sachen, die mir richtig Angst machen #schwitz Ich glaube nicht daran, daß plötzlich alles gut ist mit dem Zeug #sorry

        LG

        • Ja, du hast völlig Recht. SOWAS kann einem nur Angst machen. #zitter

          Es ist so unendlich traurig, wie wir uns selber und die gesamte Natur mit dem Giftzeugs zugrunde richten..... #heul

          Es sollte endlich durchgeboxt werden, dass wir

          a) von der Massentierhaltung wegkommen (schon der Tiere wegen und auch wg. dem immensen Einsatz von Antibiotika)
          b) viiiiiel mehr auf Bio-Anbau setzen
          c) weg von den chemischen Keulen, sei es Düngemittel, Spritzmittel usw. kommen

          Der Mensch züchtet und frisst sich wahrlich zu Tode...... #klatsch

          Ich verstehe es nicht. Klar, dass das nicht alles von heute auf morgen durchsetzbar ist. Aber es kann doch nicht sooooo schwer sein, endlich mal vehementer damit anzufangen.

          LG

      Hallo!

      Natürlich wird nichts passieren, das war zu erwarten.

      Aber gut zu wissen, daß die WHO mittlerweile genauso durchseucht ist, wie Politik und Wirtschaft.

      Viele Grüße
      Trollmama

      Wenn TTIP durchkommt, wird Glyphosat noch unser kleinstes Problem sein.

    • Hallo,
      ich hatte mal spaßeshalber Roundup (darf man den Produktnamen hier nennen? Wenn nicht, bitte unlesbar machen!) als Suchbegriff in einem bekannten online-Marktplatz eingegeben und war erschrocken, wieviel kleine Mengen da schon verkauft wurden! Ich möchte garnicht wissen, wer das Gift noch immer unwissend in seinem Kleingarten anwendet! Der Mensch ist echt dumm, denkt er doch, er könnte die Natur an sich anpassen und auch die Geldgierigsten werden irgendwann mal einsehen müssen, dass wir nur diese eine Erde haben!
      LG

    (9) 03.06.16 - 17:18

    Ich bin da momentan sehr skeptisch, dass an dem Glyphosat-Bohei überhaupt etwas dran ist.

    http://blog.gwup.net/2015/07/05/glyphosat-noch-eine-sau-durchs-dorf/

    http://blog.gwup.net/2016/05/21/glyphosat-der-stellvertreterkrieg/

    Gen-Food ist ja generell verpönt. Viele halten es für eine Tatsache, dass Gen-Food schädlich ist. Nachgewiesen ist da aber nicht.

    Ich tippe darauf, dass auch das Glyphosat-Gemehre so eine Bauchgefühl-Sache ist.

    Hallo,

    ich denke, das Problem ist noch tiefgreifender - prinzipiell ist die Nahrungsmittellobby sehr einflussreich. Fragen, die ich mir immer stelle (wenn auch sehr durcheinander):

    - Warum genau müssen genetisch veränderte Lebensmittel nicht gekennzeichnet werden?

    - Warum schreitet im Supermarkt niemand gegen die Marketingkampagnen der ganzen ungesunden Frühstücksflocken ein? Frostis z.B. ist ein Haufen Zucker ... Das zielt doch alles auf Kinder. Genau wie Milchschnitte etc. Entsetzlich ungesundes Essen.

    - Wir sind die reichste Nation der Welt (okay, einer davon). Niemand klärt den Verbraucher auf, warum es nicht toll ist, ein Chemiehähnchen für 2,99€ zu kaufen. Wir könnten uns sicher was anderes leisten.

    - Das Schulessen an unserer hiesigen Schule muss nach Elternwünschen v.a. eins sein - billig. Die sind da schmerzfrei wo die Lebensmittel herkommen.

    GLG
    Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen