Kann mir das jemand erklären?

    • (1) 25.06.16 - 10:18

      So nun verläßt evt das erste Land die EU
      und ggf soll die Türkei in die EU ?

      Warum mit welcher Begründung?

      Ist hier jemand der mir das erklären kann?

      Hab meinen Mann gerade gefragt....
      Die Briten denken, dass sie mehr zahlen, als das sie n Nutzen daraus ziehen. Und das die EU Ihnen viele Vorschriften macht, an die sie sich halten müssen und das wollen sie nicht ;-) aber die Briten sind ja dafür bekannt, dass sie eh etwas....anders sind, als der Rest #schein
      Und es wird bei der Türkei darüber diskutiert, weil einfach durch diese paar prozentchen ein europäisches Land ist.

      Kurzfassung ;-)

      • Das ist eine eigenwillige Logik
        Wenn ein Vaterschaftstest eine Vaterschaftswahrscheinlichkeit von 2 oder 3 % ergibt, ist der Mann doch noch lange nicht als Vater des Kindes zu sehen...
        Wieso ist man dann mit 2% Europagebiet schon Europa....

        Na die Briten sind doch bereit die Konsequenzen zu tragen und wir werden uns daran gewöhnen.

        Ich persönlich denke ja dass jedes Land, jede Nationalität etwas besonderes sind.
        Ich kann das Denken der briten nachvollziehen, dass Gefühl werden viele Geberländer haben. Aber es geht doch in der EU darum die schwachen Länder mit den Geldern zu unterstützen....
        Da haben die Briten das System nicht verstanden...

        • Das ist kein gutes Beispiel.
          Es gibt immer nur einen Vater, aber ein Land kann durchaus auf zwei Kontinenten sein.
          Es ist einfach so, dass die Türkei zu Europa und Asien gehört, genau wie Russland.

          Ich persönlich halte es aber noch für abwegig, dass die Türkei WIRKLICH mal zur EU gehört. Das ist glaub noch in weiter ferne.

    Naja, die Türkei in der EU würde das natürlich Gebiet der EU gen Nahost kolossal erweitern. Sie ist ein starker Partner - in meinen Augen allerdings mit den falschen Zielen und Vorgehensweisen, aber unsere Regierung scheint das derzeit wenig zu stören. Die Asylkritiker in Deutschland ja auch nicht, denn dafür ist die Türkei doch gerade gut genug, "uns die Flüchtlinge vom hals zu halten, egal wie."
    In meinen Augen hat Erdogan vielmehr einen europäischen Tritt in den Allerwertesten verdient, das gäbe ein furchtbares Durcheinander, wenn die Türkei beitreten dürfte, ich sehe es schon vor mir.

    Ich habe heute noch keine Nachrichten geschaut, aber das letzte was ich von Herrn Erdogan hörte war, dass er eine Volksabstimmung wolle darüber, ob die EU für die Türkei überhaupt noch erstrebenswert sei. ICH fände es ziemlich cool, wenn das türkische Volk dann sagen würde, "nö lass mal, wir wollen kein Mitglied der EU sein".

    Das wäre eine Sorge weniger für die EU, die hat gerade genug anderes zu tun, denke ich.

    Also so ganz stimmt das nicht. GB ist nicht das erste Land daß die EU verlässt. 1985 schon hat Grönland als erstes Land die EU verlassen.

    Hallo,

    zu den Engländern, da bin ich der Meinung, ist das letzte Wort noch nicht gesproche, bwz. wird sich da gewaltig etwas tun. Der Türkei würde ich was husten, was wollen wir mit so einem menschenverachtenden Land, dessen Diktator derart Druck macht, damit er so schnell wie möglich aufgenommen wird. Unglaublich #aerger

    LG

    • Ist es nicht so , dass die Engländer versuchen wieder zurückzurudern?
      Fakt ist seit der Abstimmung ist in Neuseeland einiges teurer geworden.

      Wenn ich bedenke dass sie nur zu 3% ihres Landes sich auf Europa erstreckt sind ca 23.623 km²
      Wenn diese 3% sie dazu berechtigten würde der EU anzugehören...

      Dann könnte Russland die Aufnahme auch beantragen sie verfügen über einen Anteil von 25% ihrer Grundfläche das wären 3.952.550 km²

      Na das würde interessant werden....

Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Großbritannien und der Türkei nicht.

Die einen wollen laut Volksbefragung nicht mehr in der EU sein. Das war eine demokratische Wahl.

Und ob die Türken mehrheitlich in die EU wollen, weiß ich nicht.

Aber eines steht fest: Wenn die Türkei jemals Mitglied der EU wird, werde ich das nicht mehr erleben.

Es ist sicher nicht etwas, was in den nächsten 20 oder 30 Jahren passiert.

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun ? Die Briten als starke Wirtschaftsmacht empfinden die EU als "Ballast" und wollen sich von vermeintlichen Zwängen befreien um höheren Wohlstand zu erlangen. Die Türkei verspricht sich Gelder und Wirtschaftswachstum durch den Zugang zum europäischen Markt, also Vorteile. Die Frage ist doch nicht, ob die Türkei geografisch zu Europa gehört, sondern ob sie sie kulturell, politisch und wirtschaftlich "reinpassen". Geografisch gehört Zypern auch zu Asien und ist dennoch in der EU.

Wenn Israel nicht so sehr im Nahost-Konflikt verstrickt wäre, wäre deren EU-Beitritt sicher auch ne Option.

Top Diskussionen anzeigen