Die spinnen, die Briten

    • (1) 30.06.16 - 10:15

      Interessant ist die Entwicklung in GB. Binnen weniger Tage nach Brexit finden Hassangriffe auf alles Fremde statt. Und es sind längst nicht nur die Muslime. Betroffen sind auch Europäer. Und alles hat vermutlich mit einem "das wird man ja wohl sagen dürfen" angefangen. Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis diese Seuche zu uns herüberschwappt? Bisher ist es ja nur legitim über Muslime und Flüchtlinge herzuziehen, aber der Stein rollt...

      http://www.tagesschau.de/ausland/hass-nach-dem-brexit-101.html

      • >>Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis diese Seuche zu uns herüberschwappt?<<
        Die Seuche ist längst verbreitet.
        Aber Du hast Recht, es ist Wahnsinn, was bei den Briten ab geht #schwitz

        Wartet mal ab was in Amiland abgehen wird, wenn Mr. Perücke-Trump-Großmaul tatsächlich ins weisse Haus einziehen sollte.....

        Ich wurde an anderer Stelle kritisiert, dass ich die Brexit Befürworter in GB als "Dummen Abschaum" betitelt habe.

        Auch wenn es sich um eine bewusst provokante Wortwahl gehandelt hat, zeigt es sich doch deutlich, dass sich aus diesen Reihen nun genau der Pöbel erhebt, der hierzulande mit zB. den AFD Wählern (oder anderen rechten Zecken) gleichzusetzen ist, weil sie sich bestätigt und stark fühlen, um das auszusprechen wofür sie bisher zurecht von jedem Menschen mit Herz und Hirn schief angeschaut worden sind.

        Die Seuche ist nämlich schon längst hier....und auch hierzulande fühlen sich die intellektuell minderbemittelten als erste davon positiv angesprochen, Menschen die sich eine Verbesserung erhoffen, für die sie wie gewohnt selbst nichts tun müssen, aber wenigstens wie immer schön weit ihr Maul aufreissen- und irgend jemandem der "anders" ist, die Schuld für alles geben können.

        • Ich finde es ehrlich gesagt seltsam, sich in einem Atemzug über eine Verrohung der Sitten zu beklagen und gleichzeitig über dummen Abschaum und Pöbel zu sprechen. Genau das trägt doch zu dieser unsäglichen Eskalation bei.

          • Grundsätzlich würde ich Dir Recht geben, denkst Du nicht aber auch, dass schon genug um den heissen Brei herum geredet wurde?

            Bei manchen Dingen ziehe ich deutliche Worte einer vielleicht diplomatischeren Formulierung vor !

            • Nein. Ich glaube, dass jede Seite der Meinung ist, es sei jetzt mal an der Zeit für richtig deutliche Worte. Und so putscht man sich dann gegenseitig hoch, beleidigt und pöbelt und wundert sich, dass nichts konstruktives aus solchen "Unterhaltungen" kommt.

      So werden Nachbarn zu Feinden gemacht.

      Ich komme mir vor, wie im Bürgerkrieg. Menschen, die jahrelang friedlich nebeneinander gelebt haben, trauen einander plötzlich nicht mehr über den Weg.

      In Afrika haben sie sich dann niedergemetzelt. Im ehemalige Jugoslawien waren plötzlich Nachbarn Feinde, und das bis aufs Blut.

      Wie weit gehen die Briten? Wie weit werden WIR gehen?

      Ich denke, diese ganze Debatte hat nur etwas wachgerüttelt, was in vielen Menschen schlummert.

      Vor diesem Teil Menschlichkeit (im negativen Sinne) grusele ich mich aufrichtig.

      Hallo,
      aus einen leisen,

      "das wird man ja wohl sagen dürfen"

      was vor einiger Zeit noch mit vorgehaltener Hand gesagt wurde, ist mittlerweile Alltag geworden und zieht sich durch.

      Angst, Verunsicherung und Missgunst sind doch ganz hoch im Kurs.
      Das Motto ist überall gleich:
      "Die Anderen bringt nur Gewalt, unsittliches Verhalten, falsche Neigungen, Schulden und passen sich unseren Gewohnheiten nicht an!"
      Am besten bleibt jeder unter sich und die Grenzen werden schwer bewacht!

      Ich kann mich noch erinnern, dass die NPD von der Presse und dem Rechtsstaat geschnitten und verurteilt wurde.
      Jetzt sind doch alle schon an entsprechende rechtsextreme Äußerungen gewöhnt. Es wird hingenommen und mit einem "Die halten sich eh nicht lange" abgewunken.

      Mein Eindruck ist, dass wir den Absprung verpasst haben, uns dagegen aufzubäumen, laut zu werden oder rechtliche Schritte einzuleiten.
      Jetzt sitzen Menschen wie Petry bei Maischberger und dürfen ihren Dreck auch noch auf großer Platform mitteilen.

      Ich muss sagen, mich schockiert es immer wieder was gerade passiert und ich habe mehr Angst vor den "schlauen" Drahtziehern ganz Oben als vor den Mitläufern.

      Gruß

      Wir erleben doch in der ganzen westlichen Welt derzeit diese Form der Verrohung, einhergehend mit einer Form nationaler Abschottung, revisionistischer Kriegsrhetorik und seltsam völkischer Traditionalismen aus dem 19. Jahrhundert. Die wahren Brandstifter und Täter sind die Lichtgestalten dieser neuen Rechten, Trump, Nigel Farage, Le Pen oder Petry. Aber auch Putin, Erdogan oder Politiker der SVP in der Schweiz gehòren in diese Kategorie der geistigen Täter und Förderer von Neid, Hass und Missgunst gegen Fremde und Minderheiten.

      Noch nie war Rechts so attraktiv für scheinbar viele Bürger. Und noch nie schien mir unsere Demokratie so wehrlos gegenüber diesem neuen Faschismus des 21. Jahrhunderts.

Top Diskussionen anzeigen