Es geht uns so gut.

    • (1) 08.09.16 - 19:31

      Ja, NOCH !

      Ich finde es erschreckend! Unser Staat hat für alles Geld, nur für seine eigenen Bürger nicht.

      Ich kann mich nicht beklagen, NOCH geht es uns gut. Aber für unsere Alten zB ist nichts mehr da. Die Alten haben das Land neu aufgebaut. Meine Mutter z. B.hat Steine geklopft, bis die Hände blutig waren----- hat, als sie 12 Jahre alt war, beim Bauern gearbeitet, um nicht zu verhungern.
      Ihre Mutter war alleine Zuhause mit 7 Kindern.

      Jetzt, wo sie alt ist, kümmert sich der Staat überhaupt nicht drum. Meine Schwiergermutter ist zur Zeit im Heim.

      Im ersten Heim hat es ihr überhaupt nicht gefallen----- sie teilte sich ein Zimmer mit einer anderen Frau, die sie nicht mochte.
      Im nächsten Heim hat sie zwar ein Einzelzimmer, muss sich aber das Bad mit einem wildfremden Mann teilen.

      Ich finde das schrecklich, zumal sie monatlich etwa 1400 € zuzahlen muss.

      Was wird da noch alles auf uns zukommen ?!

      • Oje,
        ein schwieriges Thema hier in diesem Forum.

        Du sagts es dem Großteil geht es hier gut.
        Der Großteil hungert nicht, hat ein Dach über dem Kopf usw.
        Aber wie du schon sagst , es werden immer mehr Stimmen laut, die Mängel laut aussprechen.
        Es fehlt Geld in vielen Bereichen.
        Die Altenpflege ist nur ein Bereich davon, gefolgt von der Schulbildung.
        Die Schulen werden Jahr für Jahr immer voller, Fachräume sind zu Klassenräumen geworden, es werden Container aufgestellt und darin zu lernen ist wirklich eine Herausforderung.
        Anträge auf Erweiterung der Schule brauchen Jahre ehe sie bearbeitet werden.

        Warum das Dilemma? Weil die Stadtväter zwar fleißig Neubaugebiete genehmigt haben, aber eben nicht bedacht haben, dass da vielleicht Familien mit Kindern da hinziehen....
        Dementsprechend haben sie keine Gelder in den Neu -o der Ausbau von Schulen gesteckt#klatsch
        Weiter geht es mit dem Mangel an Lehrern, Erziehern und pädagogischen Mitarbeitern

        Kinder sind unsere Zukunft, aber es wird eben nicht gut in sie investiert.

        Wohnraum... Wohnraum ist inzwischen verdammt teuer geworden.
        Sozialwohnungen sind Mangelware.

        so kann man die Liste beliebig weiterführen.

        Aber noch Leben wir in Frieden. Noch geht es uns gut.

        Aber es ist falsch uns als Maßstab für alle Menschen in diesem Land zu sehen.

        Bei dem was deine Schwiegermutter zuzahlt, kann sie sich ja fast in eine Senioerenresidenz einmieten#schock
        Vielleicht findet ihr ja noch eine Lösung mit der deine Schwiegermutter besser leben kann :-)

        Ja, mir geht es gut.
        Ich bin heute nicht durch ein Kriegsgebiet gelaufen. Neben mir schlugen keine Bomben ein. Meine Kinder sind gesund, haben medizinische Versorgung, Zugang zu Bildung und ich muss mir eigentlich nur Gedanken machen, ob er zu viel Süßigkeiten hatte.
        Ich lebe in einer Demokratie.
        Ich habe mehr Kleider und mehr Nahrung als ich eigentlich brauche. Ich Spüle mein Klo mit Trinkwasser.
        Ich bin durch einige Neubaugebiete gelaufen, fast vor jedem Haus steht ein Suv.
        In einer Gemeinde wurde gerade wieder ein Neubaugebiet ausgeschrieben. Auf 50 Plätze kamen 200 Bewerber.

        Ja, unsere soziale Schere klafft. Daran sind wir aber auch selbst schuld. Anstatt die Reichen in die Pflicht zu nehmen, lassen wir uns an den ärmsten aus. Jetzt passiert mit uns, was wir seit Jahren mit anderen machen.

        Was dieses Land aufgebaut a la trümmerfrauen betrifft. Hatten sie was auf dem Kerbholz? Das war nämlich ein strafdienst, wurde aber sehr schnell von Maschinen und Männern übernommen. Man könnte aber auch sagen,: wer es kaputt gemacht hat, baut es wieder auf! (Ich glaube, da kamen wir verdammt gut weg).
        Und warum muss der Staat denn eigentlich schauen, dass deine Mutter jetzt gut unterbracht ist?

        • Nein, meine Mutter hatte nichts auf dem Kerbholz.

          Und es verlangt auch Niemand, das der Staat jetzt dafür sorgt, dass meine Schwiegermutter gut untergebracht ist.
          Aber ich denke doch, dass bei über 3000 € Heimkosten wenigstens ein Einzelzimmer mit Toilette/ Dusche , drin sein sollte.
          Meine SM ist zur Zeit im Krankenhaus, weil sie ausgetrocknet war, es hat Niemand darauf
          geachtet, dass sie genug trinkt.

          Wofür also diese horrend hohen Heimkosten?

          • Die Kosten sind von den Einkommens- bzw. Vermögensverhältnissen abhängig, weil es auch Alte gibt, die weder Einkommen noch Vermögen haben und auch gepflegt und versorgt werden wollen. Das nennt sich Solidarität.

            • Meine Schwiegermutter ist total entsetzt. Sie hat Jahrelang gespart und muss jetzt dieses

              Geld für ihren Heimplatz ausgeben. Dabei geht es ihr nicht mal richtig gut.
              Sie bezahlt viel Geld für ein Einzelzimmer und muss noch das Bad mit einem fremden Mann teilen.

              Ich denke, dass doch wenigstens ein Einzelzimmer drin sein sollte.

              Ich hätte keine Probleme damit, im Krankenhaus, für 2-3 Wochen ein Zimmer zu teilen.
              Aber für lange Zeit möchte ich mich doch ----- wenigstens auf einige, wenige Qm-----zurückziehen können.

              • Ja natürlich muss sie dafür ihr Gespartes ausgeben.
                Genau dafür spart man doch: dafür dass man im Alter versorgt ist.

                Wie schräg wäre es denn, wenn sie 100.000€ auf dem Konto hätte und der Staat die Pflege komplett übernehmen würde. DAS wäre ungerecht!

                Dann könnte jeder Millionär der der nicht mehr arbeiten muss auch Hartz IV beantragen.

              "Meine Schwiegermutter ist total entsetzt. Sie hat Jahrelang gespart und muss jetzt dieses

              Geld für ihren Heimplatz ausgeben."

              Wofür hat sie denn jahrelang gespart? Damit ihr was erben könnt oder damit sie im Alter sicher versorgt wird?

              Ja, Altenheime in Deutschland sind zum Teil unterirdisch, aber das hat auch damit zu tun, dass uns hier vor lauter Wohlstand das neueste Handy, das dickste Auto, das größte Bankkonto wichtiger sind als das Miteinander. Keiner geht auf die Straße für die Alten, aber alle gehen auf die Straßen, dass sich bloß nichts verändern soll.

              Auch wenn die Pflege in den Heimen natürlich besser sein könnte, könnte sie auch noch schlechter sein. Es gibt Länder, da hast du entweder viel, viel Geld oder viele Kinder, von denen sich einige hoffentlich um dich kümmern wollen. sonst sieht es schlecht aus. Wir unterstützen mit spenden z.B. eine Organisation, die sich um Rentner in Russland kümmert und einen monatlich ein "Fresspaket" zukommen lässt, weil sie sonst hungern müssten.

              Ich hätte auch lieber ein Einzelzimmer, aber schon das ist doch ein Luxusproblem, oder nicht? Warum kann man sich das Bad nicht mit einem Mann teilen? Die sollen nicht zusammen duschen, die müssten sich nur absprechen, wer wann zum Waschen ins Bad will. Keine Mensch braucht ein Klo ganz für sich allein. Wir teilen uns hier zu viert ein Bad und es funktioniert. Wenn Besuch kommt, darf der unser Klo und unser Waschbecken benutzen. Wir hatten dadurch noch keinen Nachteil. (Ironie off)

              Ja, uns geht es hier gut, sehr gut sogar. Selbst, wenn es schlechter werden würde, wäre es immer noch ziemlich gut. Guck dich doch mal um auf dieser Welt!

              Warum jammern gerade alle auf so hohem Niveau? Ich verstehe das nicht.

          Das stimmt so aber nicht die Kosten sind da. Wer nichts hat wird vom Sozialamt finanziert.
          Die Pflegekasse bezahlt feste Sätze. Allerings habe ich noch kein Pflegeheim gesehen das nicht mindesten 1000 Euro zuzahlung verlangt. Bei einer Duchschnittsrente von 1100 Euro. Davon muß aber noch die Krankenkasse abgerechnet werden.

      (13) 08.09.16 - 21:50

      Um was geht es dir denn jetzt?

      Oben hast du beklagt, dass für die Alten kein Geld mehr da ist.

      Jetzt erfahren wir, dass deine Mutter einen Heimplatz von 3000 Euro hat, und ich nehme an, sie hat zusätzlich ein Taschengeld von ihrer Rente übrig.

      Also möchtest du eigentlich darüber sprechen, dass in deutschen Pflegeheimen zu hohe Kosten für zu wenig Leistung erbracht werden.

      Oder wie?

Top Diskussionen anzeigen