Und es geht in die nächste Runde, ein weiterer Verlust für die EU

  • Das sind alles bettelarme ehemalige Ostblockländer, früher zum Warschauer Pakt gehörend. Kann uns doch nichts besseres passieren, als dass sie hingehen wo sie herkamen. Besser wäre nur noch, wenn D die EU verläßt. Aber unter der jetztigen Führung ist das leider ausgeschlossen.

    • (10) 14.11.16 - 19:52

      Sind das Führer?

      Weißt du wieviel die "Abgeordneten" der EU verdienen?
      Diesen Verdienst werden sie wohl nicht so leicht aufgeben und deshalb wird der Apparat EU solange von "denen" aufrecht erhalten, bis es so vielen Menschen auffällt was da wirklich abläuft.
      Nach dem Zerfall bekommen die dann ihre wohlverdiente Rente/Pension, die möglicherweise das 10 Fache von dem beträgt, was wir dann so später mal bekommen.

    Welche Vor- bzw. Nachteile sieht jemand, der den Austritt Deutschlands aus der EU fordert?

    • (13) 14.11.16 - 20:12

      Das die Nachteile die wir während der EU-Mitgliedschaft erreicht haben, wieder revidiert werden.

      Und pers. ich will meine stinknormale Glühbirne zurück#schein

      Fordern kann ich den Austritt nicht, nur wünschen.

      Vorteile: eigene Grenzen, die wir schützen könnten, eigene Gesetzgebung, kein Verlust der Souveränität, keine Zahlungen an die EU, eine starke Währung (DM), keine gemeinsamen Militäreinsätze mit der künftigen EU-Armee, die aufgebaut werden soll. .. und viele andere Gründe.

      Wir können zu einer Handels- und Wirtschaftsunion mit anderen starken EU-Ländern zurückkehren, wie wir sie früher hatten und wir können mit Rußland freundschaftliche Beziehungen unterhalten. Damit wären viele Probleme gelöst und es wäre sehr viel billiger für uns.

      Nachteile: viele EU-Bonzen würden überflüssig werden - ist ja nur ein Nachteil für sie, nicht für uns. Sie könnten uns nicht mehr länger bevormunden. Wir müßten keine Pleitestaaten mehr retten auch nicht ihre Pleitenbanken.

Top Diskussionen anzeigen