Für eine friedliche Welt

    • (1) 15.11.16 - 10:33

      Nun hat Trump mit Putin gesprochen.

      http://www.tagesschau.de/ausland/putin-trump-101.html

      ich würde mich sehr freuen, wenn die beiden es tatsächlich schaffen diesen Ewig langen Konflikt beenden.

      Das wäre eine enorme Veränderung für unsere Welt.

      • Welchen Konflikt genau meinst du jetzt? Den in Syrien? Den auf der Krim und der Ost-Ukraine? Meinst Du Konflikte in wirtschaftlicher Hinsicht? Die gegenseitigen Boykotte?

        Was die militärische Seite angeht, halte ich beide vom Typus her nicht für die Friedensstifter, die es bräuchte, um die bilateralen Beziehungen auf ein neues Niveau zu heben oder gar die Weltordnung friedlicher zu gestalten.

        Wir können von Glück sagen, wenn es unter beiden, ob nun in Zusammenarbeit oder gegeneinander, nicht noch mehr Konflikte hinzukommen.

        • ich meine dass alles, alle Unruhen und Kriege sind da weil Russland und USA sich bekämpfen,die werden alle von beiden finanziert.
          Oder glaubst wirklich dass all die Aufstände der letzten Jahren nichts damit zu tun haben.Ist alles extra inszeniert, sei es von der einen oder anderen Seite.

          Wir können von Glück sprechen dass der Putin so ruhig bleibt trotz aller Provokation von Seiten der EU und den USA, dass hätte ich ihm nicht zugetraut, Gründe hätte er schon mehr als genug über die EU herzufallen nur dass scheint nicht sein Ziel... deswegen hoffe ich dass hier auch der Trump so ruhig und gelassen bleibt, die beiden sich wirklich ohne Blutvergießen einigen.

          • Nochmal die Frage: Warum sollten sie das denn tun? Was ist ihr Profit? Wenn wirklich 90% aller Konflikte von den beiden Ländern angezettelt oder mitverantwortet werden und deren Rüstungsindustrien sehr viel Geld damit verdienen, warum sollten sie denn damit aufhören?

            "Wir können von Glück sprechen dass der Putin so ruhig bleibt trotz aller Provokation von Seiten der EU und den USA"

            Die von dir so hochgelobte Ruhe des Herrn Putin sehen eine Menge Menschen auf der Krim und in der Ukraine wahrscheinlich anders. Von vielen Oppositionellen und Menschenrechtlern in Russland mal ganz abgesehen.

            "Gründe hätte er schon mehr als genug über die EU herzufallen nur dass scheint nicht sein Ziel"

            Ach haben wir den guten Mann so sehr provoziert, dass Du einen Überfall auf Europa verständlich fändest? Ich bin zwar auch gegen die EU-Osterweiterung gewesen und den Beitritt vieler osteuropäischer Statten zur NATO allerdings haben die Länder das freiwillig über ihre demokratisch gewählten Parlamente entschieden. Die Angst vieler Anrainerstaaten vor Russland existiert seit Stalin's Zeiten. Daher auch deren Anlehnung an den Westen. Frag mal Litauer, Polen oder Esten über das friedliebende Russland.

            "deswegen hoffe ich dass hier auch der Trump so ruhig und gelassen bleibt, die beiden sich wirklich ohne Blutvergießen einigen. "

            Über was einigen? Wie sie die Welt unter sich aufteilen?

            Glaubst du wirklich, was du da so schreibst?

            Bisher sind beide doch eher durch ausgeprägtes Macho-Gehabe aufgefallen, die den Finger schnell am Abzug haben. Bei dem einen bisher nur verbal aber das Gebärden von Trump bisher überzeugt mich nicht von seinem Willen, als Friedensengel in die Geschichte einzugehen.

            • du betrachtest alles so einseitig, das kann ich nicht, eine Medaille hat immer 2 Seiten, schaue dir alles nüchtern an ohne Vorurteile, anders kann man so schwer mit dir reden.

              In der Ukraine überlebt man nicht lange auf freien Fuß, wenn man positiv über die Russen spricht, wir haben eine Verwandte die immer noch dort lebt,wir haben live mitbekommen was Einschüchterung bedeutet ... vor 3 Jahren noch war Russland ein Freund doch, dann wurde beschlossen nicht mehr der EU beizutreten und alles nahm seinen lauf

              auf der Krim wurde demokratisch beschlossen dass man unter diesen Umständen nicht mehr zu Ukraine gehören will, dass ist auch völlig ok.

              Ich finde es toll wenn man die Menschen fragt, was sie wollen.

              • "du betrachtest alles so einseitig, "

                Wie bitte? Wer betrachtet denn hier alles völlig losgelöst und eindimensional? Du schämst dich nicht, einen Despoten wie Putin als friedliebenden Menschenfreund darzustellen, der ja gar nichts anders konnte weil das böse Europa ihn dermaßen provoziert hat. Der auch so gar nichts dafür kann wenn er die freie Presse abschafft, Oppositionelle verhaften oder ermorden lässt.

                Du schämst dich auch nicht, einen Brachialrhetoriker wie Trump nun als Hoffnung für die Menschheit hinzustellen. Nicht dass er es zwingend verdient hat aber hast du seinerzeit Obama auch mit solchen Vorschusslorbeeren bedacht? Und wenn nicht, was hat dich abgehalten?

                "In der Ukraine überlebt man nicht lange auf freien Fuß, wenn man positiv über die Russen spricht, wir haben eine Verwandte die immer noch dort lebt,wir haben live mitbekommen was Einschüchterung bedeutet ... vor 3 Jahren noch war Russland ein Freund doch, dann wurde beschlossen nicht mehr der EU beizutreten und alles nahm seinen lauf"

                Und das alles rechtfertigt für dich in irgendeiner Weise einen Überfall auf einen souveränen Staat??? Da hätten ja nach dieser famosen Logik tagtäglich viele Länder Grund ihre Nachbarn zu überfallen.

                "auf der Krim wurde demokratisch beschlossen dass man unter diesen Umständen nicht mehr zu Ukraine gehören will, dass ist auch völlig ok."

                Und das war alles ganz sauber und demokratisch, na klar.

                Mich wundert es wirklich wie geradezu fahrlässig naiv Menschen wie du unser demokratisches System anzweifeln aber sowas wie auf der Krim als Musterbeispiel für freien Willen sehen.

                Du bist nicht ganz zufällig in der DDR aufgewachsen?

                "Ich finde es toll wenn man die Menschen fragt, was sie wollen. "

                Das kommt schon sehr drauf an, was die Menschen wollen. Wenn nach deinem demokratischen Verständnis, eine gewaltsame Annexion und Einschüchterung Basis für Demokratie sein soll, dann möchte ich Leute lieber nicht fragen.

                • du verdrehst Worte..so kann man nicht diskutieren.#nanana

                  beschäftige dich einfach mit der Thematik, dann können wir drüber reden so aber nicht, mit Hintergründen musst du dich beschäftigen... damit du Dinge auch besser verstehst...

                  ich bin nicht in der DDR aufgewachsen, aber wer fragt uns heute was, durftest du deine Meinung zum Euro sagen oder zum Ceta oder zu all den anderen Dingen die über die Köpfe hinweg entschieden wurden...es gibt zum Glück noch Länder die ihre Einwohner fragen ..auch unsere Nachbarn aus Großbritanien oder anderen die der EU angehören

                  • (8) 15.11.16 - 16:41

                    Leider muss ich sagen, dass du wie ein Verschwörungstheoretiker argumentierst. "Beschäftige dich erst einmal mit dem Thema". Damit meinst Du: aber zieh deine Info bitte nicht aus der Lügenpresse sondern aus den Quellen, aus denen ich meine Information her habe.

                    Du beantwortest keine Fragen und weichst aus.

                    Wie sieht es nun aus mit der Pressefreiheit in Russland?
                    Hat Putin Oppositionelle verhaften lassen?

                    Putin war Militär, Geheimdienst und was weiss ich noch alles. Menschen mit so einem Lebenslauf sind Machtmenschen und keine friedliebenden Menschenfreunde, die nichts anderes im Sinn haben als das Wohlergehen anderer. Sonst wäre er Pädagoge oder Arzt geworden. ;-)

                    Es gibt Dinge, die durchblicke ich persönlich nicht, und dazu gehört die Weltwirtschaft als ganzes. Bis zu einem gewissen Punkt reicht da mein Wissen, aber irgendwann setzt es aus und die Zusammenhänge erschliessen sich mir nicht mehr. Und ich wage zu behaupten, dass ich zu den Menschen gehöre, die überdurchschnittlich viel Bildung haben. Ich traue es mir trotzdem nicht zu, auch nur ansatzweise entscheiden zu können, ob ein Exit aus einem Wirtschaftsraum einem Land mehr Gutes oder mehr Schlechtes bringt. Ich glaube, dass man zu komplexen Themen nicht die Bevölkerung fragen kann, weil der Masse das Hintergrundwissen fehlt, um die Folgen abschätzen zu können. Das dumme daran ist, dass, je "dümmer" die Leute sind, für umso schlauer halten sie sich. Das ist der Dunning-Kruger Effekt.

                    Wenn ich meinen Sohn frage, würde er auch lieber nicht in die Schule gehen und den ganzen Tag mit spielen verbringen. Weil er eben die Folgen auch nicht abschätzen kann, kann er das nicht selbst entscheiden. Und das ist auch gut so.

                    Wo bitte verdrehe ich deine Worte?

                    Du gehst auf kein einziges Argument ein.

                    Gut, belassen wir es dabei. Mir ist meine Zeit zu schade, mich weiter mit Menschen zu beschäftigen, die es ganz offensichtlich nicht schaffen, auch nur zwei Zentimeter über den eigenen Tellerrand zu schauen.

                    Wenn du denkst, Deutschland wäre ohne EU und ohne Migranten aber mit einem Musteremokraten Putin besser dran, dann glaub das ruhig. Solange es keine Mehrheiten für solche politischen Geisterfahrereien gibt, kann es mir noch relativ egal sein.

                    • das schreibst du aber vielen, vielleicht mal drüber nachgedacht, das es auch an Dir liegen könnte?

                      das es doch ein paar mehr gibt, die nicht Deine Meinung teilen? das du vielleicht doch nicht in allen Punkten recht haben könntest? auch wenn du der Meinung bist?

                  Vielleicht solltest Du Dich mal eingehend damit beschäftigen, was Du hier postest und erfragst #kratz

              (12) 15.11.16 - 16:52

              "Das kommt schon sehr drauf an, was die Menschen wollen. Wenn nach deinem demokratischen Verständnis, eine gewaltsame Annexion und Einschüchterung Basis für Demokratie sein soll, dann möchte ich Leute lieber nicht fragen."

              Hmh, wenn du zitierst, aus welchen Quellen auch immer, sollte man sich schon einmal mit dem Thema selbst beschäftigt haben.

              Offensichtlich ist dies nicht so.

              Wikipedia (auch als Quelle natürlich sehr fragwürdig) kann dich ein wenig aufklären.

              Was meinst du wie die Amerikaner als das "Demokratievolk" an Hawaii gekommen ist? Durch Annexion. Dies ist nur ein Beispiel. Davon gibt es noch mehr.

              Scheinbar wirkt die Gehirnwäsche durch die Qualitätsmedien bei manchen Menschen ganz gut#winke

              • (13) 15.11.16 - 17:17

                Lass mich raten, youtube ist als Quelle natürlich um einiges seriöser, richtig?

                Ich verstehe auch nicht, wie das Hawaiibeispiel das Verhalten der Russen in der Ukraine legitimiert. Auch wenn ich zwar meine, dass das Beispiel generell nicht passt, aber: man kann doch nicht ein Verbrechen mit dem Hinweis darauf, dass andere es doch auch so machen, rechtfertigen? Das macht es auch nicht richtiger!

                • (14) 15.11.16 - 17:35

                  Leider falsch geraten... tut mir leid.

                  Ich kenne weder "die" Russen, "die" Amerikaner, "die" Ukrainer.

                  Ich kenne nur das Leid der Menschen, auch einige persönlich, die von "Politikern" verursacht werden. Oder von Oligarchen, Reichen, Eliten etc... und finde eine einseitige Meinungsäußerung, einseitige Berichterstattung einfach nur so lala. Wenn dies noch zitiert und möglicherweise als "Meinung" kundgetan wird, einfach nur ein wenig schwach.

                  Besser man bildet sich seine eigene Meinung, sofern man das noch kann.

                  Und was das Hawaii Beispiel angeht, ist dies nur ein Beispiel, welches aufzeigen soll das auch andere Nationen Böswillig sind.

                  Dies hat nichts mit Rechtfertigung zu tun.
                  Ich mag Russen, Amerikaner, Deutsche, Franzosen, Italiener usw. als Menschen. Ich mag keine Regierungen die Menschenleben vernichten.
                  Und es sind dann nicht zB. die Russen, sondern die russische Regierung, wie die amerikanische Regierung etc.
                  Das darf man nicht verwechseln.

                  • (15) 15.11.16 - 20:02

                    Wie (durch welche Quellen) bildest du dir denn deine "eigene" Meinung? Das interessiert mich brennend.

                    *Du* schriebst "die Amerikaner" im Zusammenhang mit Hawaii. Natürlich geht es um die russische Regierung, genauso wie du ja die amerikanische Regierung gemeint hast.

                    Es ging hier nicht um die amerikanische Regierung sondern ganz konkret um die russische Regierung. Und wenn diese Regierung Leid verursacht, dann darf man das auch sagen, ohne dabei zu sagen, dass viele andere das auch tun. Das ist in dem Moment nicht relevant.

                    Welche Regierungen vernichten denn deiner Meinung nach aktiv Menschenleben? Alle oder nur bestimmte? Und woher beziehst Du deine Information darüber? Warum ist deine Quelle glaubwürdiger als die Quellen der Menschen, die hier eine andere Meinung vertreten als du?

Top Diskussionen anzeigen