Verschwörungstheoretiker

    • (1) 16.11.16 - 14:52

      In einem anderen Thread ist das Thema angeschnitten worden und ich wollte es mal aufgreifen. Ist euch auch aufgefallen, dass es noch nie so viele Anhänger von Verschwörungstheorien gab, wie zur Zeit? Das Internet ist voll davon. Also ich mag an und für sich Verschwörungstheorien. Es ist der Stoff aus dem Hollywood-Filme gemacht werden. Viele sind amüsant, manche sind gefährlich und einige sind sogar sehr interessant, die eine oder andere kratz sogar an der Wahrheit. Das Problem ist nur, dass Verschwörungstheorien der Wahrheit oft im Weg stehen. Denn selbst wenn etwas wahres dran ist, schaffen Verschwörungstheoretiker es durch unbewiesene und zum teil abenteuerliche Theorien, dass ernsthafte Themen als Spinnerei abgetan werden.

      Oft hört man von Verschwörungstheoretikern, dass man Mainstream-Medien kritsch hinterfragen soll, was an sich ja sinnvoll ist, aber gleichzeitig glauben sie blind irgendwelchen alternativen Medien. So ist eine informierte Meinungsbildung, die alle Seiten berücksichtigt, praktisch ausgeschlossen. Alles, was der jeweiligen Theorie widerspricht, wird als Propaganda oder als Irrtum Verblendeter abgetan. Wer glaubt, den Schuldigen für zweifellos reale soziale und Misstände und Ungerechtigkeiten gefunden zu haben, der hört auf zu fragen und verliert leicht die weitaus kompliziertere Realität aus den Augen. So werden die selbsternannten Kämpfern gegen das System häufig unfreiwillige Helfer des selbigen. Nicht zuletzt sollte man sich fragen, wem solche Verschwörungstheorien nützen, denn nicht selten werden sie bewusst verbreitet. So häufen sich Verschwörungstheorien z.B. in der rechten Szene und spielen Populisten in die Hände.

      Die Wahrheit ist häufig komplizierter und die Welt besteht nicht Guten und Bösen. Systemkritsch zu sein, bedeutet nicht an alles zu Glauben, was gegen das System ist.

      Die Frage, die sich mir aufdrängt ist, warum so viele dafür empfänglich sind? Ist das Internet schuld? Was meint ihr, woran das liegt?

      Hallo,

      gab es diese nicht schon immer? Zu jeder Zeit?

      Wie soll ich das nun erklären? Also ich seh das mal so.

      Schuld ist nicht das Internet an sich, es verbreitet sich halt eher , schneller

      Zugenommen hat meiner Meinung nach, die Zahl derer, die es glauben oder glauben wollen.

      Ehemaligen Freundin meiner Tochter (25), so ein daueralimentiertes ALG2 Schnuckelchen noch nie gearbeitet, will sie auch nicht, die selbstredend panische Angst vor der AfD hat, da die ihr ja das Recht auf Arbeitslosigkeit bei vollem Lohnausgleich nehmen wollen.

      Die AfD hat ihrer vollen Überzeugung nach, auch schon das Grundgesetz geändert #rofl
      Auf Nachfrage konnte diese nicht sagen, in wie fern, aber die ist so was von überzeugt davon.
      Das wäre so. Für sie ist das Tatsache

      Weiterhin.....
      Merkel selber wäre von den Illuminaten gelenkt und somit eine Marionette, von eben diesen.

      Dieser Mensch hat mittlere Reife mit Q

      Von meiner Mutter fang ich mal gar nicht an...und die hatte bis vor Kurzem gar kein Internet.
      Mein Ex übrigens auch nicht und was die so alles glauben, was angeblich so in der Welt vor sich geht, bzw., welche kruden Zusammenhänge die so anhängen. Das sind Leute, die sich aber nicht weiter entwickelt haben und irgendwo in irgendeiner Zeitschleife gefangen sind.

      Ich weiß nicht, wie sich das so verbreitet, aber ich selber finde , das Menschen ohne Internetzugang oftmals extrem diesen Verschwörungstheorien verfallen.

      Oft, nicht immer sind das Leute, die in der Regel in ihrer Freizeit nicht mal ein Buch in die Hand nehmen, noch welche besitzen und dann irgendwelche Revolverblättchen lesen.

      Das fängt ja schon im regionalen Bereich an. was die angeblich so alles wissen, gerade über die Leute, die es zu was gebracht haben und auf welche Art. Dazu braucht man dann kein Internet, sondern schlicht Tratscherei. Irgendwer muss sich den Mist ja ausdenken.

      Ich kenne nicht weniger dieser Betroffenen und die haben sich selber und ohne Tricks, Betrug oder Gaunereien was erschaffen. Eben so funktioniert es auch im großen Ganzen. irgendwer lacht sich wohl einen ab, weil er krude Phantasien ins Netz stellt und ein Haufen Leute nehmen das für bare Münze.

      Ich frage mich immer, warum ein denkender Mensch auch unkritisch alles 1:1 glaubt.

      Eine konvertierte Kopftuchlehrerin, also auch kein dummer Mensch hat den Schüler einer Weiterführenden auch krude Geschichten zu 9/11 erzählt.

      Ich sag ja nicht immer Dumme, sondern auch eher Leute mit Tunnelblick, die nicht offenen und sehenden Auge durch die Welt gehen oder einseitig manipuliert werden.

      Mein früherer alter Lehrer, so ein echter Althippy und Öko, der hat Schoten drauf. Also wenn wir mal ein Treffen haben, da fällt selbst mir nichts mehr ein. Der meint das alles auch echt noch ernst.

      Ich kann nicht immer ernst dabei bleiben und nun wird es interessant, sind das allesamt keine Menschen, welche da keinen Spaß verstehen und schon gar nicht wenn man sich auch nur ansatzweise darüber lustig mache - also eher die Sorte, die nicht mal im Keller lacht, eher introvertiert veranlagt sind, sowie beruflich oder hobbymäßig etwas ausüben, wo sie glauben, das es nur ihren Weg geht, also diese Scheuklappentypen, die meinen es gibt nur schwarz oder weiß!

      ...das wären nun mal meine spontanen Gedanken dazu;-)

      Du hast das sehr treffend zusammengefasst und eigentlich alle Aspekte berührt.

      Ich glaube, es liegt tatsächlich daran, dass viele Menschen gerne einfache Lösungen/Erklärungen haben und auch gerne Schuldige suchen, damit sie die Verantwortung nicht selbst tragen müssen. Es ist doch z. B. einfacher, für Umweltverschmutzung und Krankheiten "die da" verantwortlich zu machen, die uns den ganzen Tag mit Chemtrails besprühen, als selbst nachhaltiger und gesünder zu leben. Man macht sich so zum Opfer und so lebt es sich verantwortungsfreier...

      Ich glaube nicht, dass das Internet daran schuld ist, es trägt nur zur schnelleren Verbreitung bei.

      Ganz oft sind es auch Menschen, die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) so richtig einen Platz finden. Die bauen sich dann ihre eigene Welt zusammen, siehe Reichsbürger und Konsorten. Auch hier werden gerne wieder Schuldige für eigene Unzulänglichkeiten außerhalb gesucht. Führerschein weg? Dürfen die doch gar nicht, die BRD ist kein Staat und damit die Polizei und die Richter nicht befugt...

    • " Ist euch auch aufgefallen, dass es noch nie so viele Anhänger von Verschwörungstheorien gab, wie zur Zeit? Das Internet ist voll davon."

      Das eine impliziert das andere.

      Das Internet hat das Informationswesen einerseits demokratisiert und das Monopol der Autorenschaft von Verlagen und Medienanstalten abgelöst durch eine wahre Flut an individuellen Sichtweisen und Meinungen.

      Andererseits kann jeder mit PC und Internet heute seine Wahrheit als die allgemeingültige darstellen. Eigene Blogs und Microsites und natürlich soziale Netzwerke helfen bei einer immensen und zügigen Verbreitung.

      Die bisherigen und konventionellen Medien werden natürlich als fremdgesteuert und manipulierend dargestellt. All die Redakteure, Journalisten, Lektoren und Medienfachleute sind alle gekaufte Büttel und Teil einer gewaltigen Kampagne zur gezielten Desinformation der Massen.

      Und so sehr man sich gegen diese aus deren Sicht installierte Medienelite zu wehren hat mit der "einzig wahren, wahrhaftigsten Wahrheit" (die man natürlich exklusiv vorrätig hält), so sind diese Verschwörungsapostel doch selbst Opfer ihres eigenen Elitarismus. Deswegen stört es sie keineswegs, dass sie alleine oder mit wenigen gegen eine Mehrheit stehen. Das bestätigt sie nur in der Annahme, Gralshüter der einzigen, aber nun wirklich wahrhaftigsten Wahrheit zu sein.

      Sie fühlen sich als Exzellenz-Zirkel in einem Meer von Tauben und Blinden, die es entweder aufzuklären oder durch gezielte Diffamierung als unglaubwürdig hinzustellen gilt.

      Daher kommt bei allzu beharrlichem Nachfragen nach Belegen oder beim Aufzeigen von Hinweisen oder Indizien, die auf das Gegenteil des Behaupteten hinweisen möchten, schnell die Abfuhr, man wäre ohnehin zu doof um es zu verstehen und daher wird man leider auch doof sterben. Pech gehabt.

      Das Absurde wird normal, das Normale als absurd erklärt. Je doller die Story, desto mehr Attraktivität,. Frei nach Citizen Kane: je grösser die Headline, desto wichtiger die Botschaft.

      Zwischen diesen Polen aus kompletter Groteske im virtuellen Raum und dem Real Life muss sich der der durchschnittliche Medienkonsument erst einmal zurecht finden. Das wird zunehmend schwieriger.

      Ich war mal auf Facebook auf einer Seite, deren Betreiber behauptet, die Erde sei eine flache Scheibe, ein anderer profilierte sich in dem Wissen, dass Osama Bin Laden in Wahrheit die Vorhut einer außerirdischen Invasionsmacht sei. Beide hatten Likes respektive Follower im sechsstelligen Bereich.

      Egal ob der Vatikan, die Mondlandung, Area 54, der 11. September oder Bielefeld....Alle haben gemeinsam, dass sie mit mehr oder minder plausiblen Indizien ihre Theorien zu stützen suchen aber letztendlich immer überprüfbare Fakten schuldig bleiben. Ihre Jünger sind entweder sehr einfältige Menschen und sehr anfällig für verschwörungslastige Geschichten. Oder aber einfach ach anfällig deswegen weil sich die Trennlinien aus Fiktion und Realität immer mehr verschieben. Hollywood sei Dank.....

      Andererseits, und das darf man nicht vergessen, passieren viele Schweinereien in der Welt. Denken wir nur an politische Skandale wie Watergate oder Barschel. Und die katholische Kirche ist nicht erst seit Dan Brown das Mekka für jeden Verschwörungsclown, weil leider die breite Masse manchen Institutionen aber auch wirklich jede Sauerei zutraut. Von CIA und anderen Schattenwelten ganz abgesehen. Je intransparenter das so ins Visier geratene Objekt und je fruchtbarer der Humus aus Skepsis, Misstrauen und auch Hass umso schneller verbreiten sich die diese Geschichten und finden ihre Anhänger.

      • Was ist an Area 54 bzw 51 Verschwörung?

        • Dass dort UFOs (z. B. die, die angeblich bei Roswell abgestürzt sind) und Aliens untersucht werden.

          • ja das ist sone Thematik mit der ich mich nicht anfreunden kann, aber gut Kriegswaffen herstellung liesst sich wohl sehr gut verheimlichen, wenn man die Aliens als Vorwand namm , nun ist die Sache aber offiziell mit den Kriegswaffen, was noch hinter steckt ist fraglich aber bestimmt keine Alliens und Ufos aus anderen Galaxien.

            Naja wie man nun sieht waren die ganzen Verschwörungstheorien, bezüglich 51 nicht ganz aus der Luft gegriffen und viele entstanden wohl wegen Verheimlichung der Tatsachen, die Ufos waren sicherlich real die gesehen wurden, allerdings handelte es wohl nur um neuartige irdische Testflugzeuge :)

            Meine Vermutung dazu was da noch sein könnte, dort ist das bösartigste Labor der Welt ;) aber alles nur Vermutung, vielleicht ist dort auch wirklich nichts anderes als ein Militärischer technischer forschungs Stützpunkt...

            • Ja, das ist ja genau der Punkt. Es gibt Beobachtungen und Verheimlichungen und Dementis, und so entstehen eben Gerüchte.

              Die Frage ist: reicht es denn nicht, wenn dort ein "geheimer" militärischer Forschungsstützpunkt ist? Sowas hat es doch schon immer gegeben und ist jetzt auch nichts verschwörerisches. Ist doch klar, dass es gerade im militärischen und Geheimdienstbereich Dinge gibt, die nicht an die große Glocke gehängt werden, das ist ja der Sinn des ganzen. Gerade in den Zeiten des kalten Kriegs, wo diese Verschwörungstheorie ja ihren Ursprung hat, war Ost/West Spionage ja ein ganz großes Ding.

              Natürlich wird häufig geheim geforscht, und das auch in ganz normalen Unternehmen, denn nur so hat man einen Vorteil gegenüber den Konkurrenten. (Mittlerweile wird das glücklicherweise immer häufiger nicht mehr getan, weil man erkannt hat, dass man durch das Teilen von Informationen mit anderen schneller gute Lösungen finden kann als allein im stillen Kämmerlein, aber das gilt nicht für alle Gebiete und für das Militär schon gar nicht. Aber ich schweife ab... ;-) )

              Bezüglich anderer Theorien:

              Flugzeuge haben natürlich Kondensstreifen - die kann jeder sehen - und wie in allen Abgasen ist da eben nicht nur Wasserdampf sondern auch Ruß enthalten, somit sind sie an sich schon mal nicht so prima und sicherlich haben sie auch einen gewissen Einfluss auf das Klima. Genauso gibt es auch Möglichkeiten, in einem kleinen Umkreis per Einbringung von Silberiodid in Wolken das Wetter (Regen/Hagel) zu beeinflussen, die Wirksamkeit ist dabei aber umstritten.

              Wie man jetzt aber ausgehend davon zu dem Schluss kommt, dass DIE (wer auch immer) in Flugzeuge geheime Kanister einbauen, um den Kondensstreifen Chemikalien zuzusetzen um die Bevölkerung wahlweise zu vergiften/impfen oder eben das Wetter in einem großen Maße zu beeinflussen, das kann ich mir nicht erklären. Es haben schon viele Menschen ausgerechnet, dass die Menge, die man damit ausbringen müsste, damit sie auf dem Boden überhaupt noch ankommt, gar nicht herstellbar ist und erst recht nicht geheim zu halten.

              Die Hauptfrage, die ich mir dabei stelle, ist: warum sollte man das überhaupt tun? Und warum so kompliziert? Gäbe es dafür nicht viiiiieeeel einfachere Methoden, wenn man das Ziel hätte, die Menschheit zu dezimieren?

              Damit die THeorie am ENde noch funktioniert, wird es dann teils sehr hanebüchen. Wenn man die Frage stellt, wie es sein kann, dass die Regierung dies macht, obwohl sie doch selbst in dem Land lebt, dann kommen Erklärungen, dass die dagegen immun sind, weil sie Reptiloiden sind. #schock

              • Ohja Chemtrails #kratz#klatsch

                Also bei dem Thema stellen sich bei mir wirklich die Nackenhaare auf, ich möchte die Menschen die daran glauben so gerne Schütteln und zum Aufwachen bringen.

                Die Version ist ja die , dass durch dieses Gift man zu ner Art Zombie wird und nicht mehr nachdenkt, die freie Meinung soll unterbunden werden, und es soll zusätzlich Krank machen, zeugungsunfähig, Treibhauseffekt verstärken.

                Nun ja ich bei dieser Theorie hab ich mich von Anfang an gefragt,warum unsere Regierung und Co dann nicht ständig in Gasmasken rumläuft, wenn es denn so ist und warum ich und viele andere Menschen immer noch fähig sind zu denken und zu handeln...

                Man findet viele dumme antworten auf die Fragen, die von der Regierung würden Tabletten nehmen und einige Menschen seien Immun #rofl#rofl
                Man bedenke es handelt sich sich ja angeblich um Giftgas ...

                Irgendwann vor mehreren Jahren ist mir der Kragen geplatz, bezüglich dieses Themas, ich habe mich damit sehr auseinander gesetzt und mich mit der Person die das in Umlauf brachte beschäftigt, in allen möglichen und unmöglichen Quellen, fakt der Mensch ist verrückt, es war ne Rache Aktion gegen Greenpiece, der Mensch hatte auch mit dieser Gruppe Menschen zu tun, die in hier sone kranke Sache abgezogen haben, wollten ihren eigenen Staat bilden, habe vergessen wie sich das nannte, auf jeden Fall hat für mich ab dieser Info der Spaß definitiv aufgehört und es war ein Beweis dass diese Theorie definitiv erstunken und erlogen ist.

                Ab dem Augenblick halte ich ich auch an dass Motto, "Traue niemanden der dir offensichtlich und bewusst Angst machen will, denn dass kommt definitiv nicht vom Licht "

              Reptiloiden... ja witzige erfindung ich gehe später draufein

              Zu Deinem ersten Satz: ( nicht als Widerspruch, sondern als Ergänzung)

              Die Heimlichkeit an sich muss ja nichts Negatives sein. Oft ist Heimlichkeit notwendig, damit die Ziele, die im Konspirativen stattfinden, mehr Aussicht auf Erfolg haben. Oder aber um diejenigen, die man nicht in den Kreis einbezieht, durch ihr Unwissen Schutz erhalten. Sie müssen aber nicht für die Allgemeinheit negative Auswirkungen haben. Ich denke da z.B. an das Stauffenberg-Attentat oder die Weisse Rose.

              So gesehen können Verschwörungen durchaus positive oder positiv gemeinte Ziele als Inhalt haben. Aber der Begriff der Verschwörung ist mittlerweile mehr negativ aufgeladen, auch durch den inflationären Gebrauch in den Medien und deren überwiegend negativen Besipielen.

              Aus Sicht des Verschwörers und der Verschwörer fühlen die sich ohnehin auf der richtigen, auf der "guten" Seite, sie dienen hehren Ziele, zum Wohle einer oft übergeordneten Ordnung. Damit werden auch mögliche Kollateralschäden gerechtfertigt.

              Was mich am Begriff des Verschwörungstheoretikers stört, ist aber der Teil, bei dem es um Theorie geht. Denn eigentlich meint der Begriff Verschwörungstheoretiker vielmehr als Synonym Begriffe wie Spinner, Esoteriker oder schlicht Irren ( weil Wahrnehmungsstörungen).

              Der Theoretiker an sich wird als Begriff oft auch mit negativen Anklang genutzt ( "Theoretiker leben praxisfern") aber unter wissenschaftlichen Aspekten ist der Theoretiker eine treibende Kraft für wissenschaftlichen Fortschritt. Die Theorie ist eine wertfreie Betrachtung, die Modelle der Realität entwirft. Sie beobachtet und führt aufgrund neutraler Deskription und Kausalität am Ende zum Beweis und zum Gegenbeweis und schließlich zu Verifikation und Falsifikation. Alles Mühen, die sich die viele sog. Verschwörungstheoretiker erst gar nicht machen. Sie behaupten nur. Eine Behauptung ist jedoch noch keine Theorie.

Top Diskussionen anzeigen