Das macht mir Angst

    • (1) 28.11.16 - 13:11

      Hallo zusammen,

      es begann zunächst langsam und zu Beginn war ich auch noch naiv, aber mit der Ukrainekrise vor ca. 2,5 Jahren fing es an: Plötzlich waren in den deutschen Nachrichtenforen (Süddeutsche, Zeit, Spiegel, auf Facebook schaue ich lieber erst gar nicht) Unmengen an bisher ungekannten Äußerungen und Usern unterwegs. Klar, nicht jeder kann meiner Meinung sein und man kann die deutsche (bis zur US-Wahl auch westliche Politik) in vielen Punkten kritisieren und ich gehörte eigentlich auch zu den Leuten, die vor 10 Jahren "Stoppt das Merkel!" passend fanden. Aber das was man inzwischen in den Kommentarspalten zu lesen bekommt, ist ekelhafteste, menschenverachtende Propaganda. Zugleich ist sie gut durchplant, organisiert und zumindest oberflächlich effektiv.

      Gestern und heute erschienen dann wieder Artikel über Aleppo, unter anderem das hier:

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/syrien-aleppo-bombardierung-hunger-baschar-al-assad

      Dem Mann wird dann in den Kommentaren unterstellt, er würde in Berlin oder London sitzen.

      Heute morgen war dann eine komplette Kommentarseite ausschließlich von Trollen befüllt (Auszüge):

      "Hoffen wir mal, dass die Armee schnell voran kommt und auch den Rest des Kessels schnell einnimmt."

      "Sehr erfreulich dass es gut läuft für die Regierung."

      "Seit Wochen zeigen die syr und russ Staatsmedien Videos auf denen auf Fliehende geschossen wird. Die mag man für "befangen" halten, aber immerhin haben sie den Mut sich dort aufzuhalten. Unsere Medien sind auch gespinnt und erklären die Welt bei Nespresso Kaffee und vom Schreibtisch aus"

      "Sie haben recht. Es ist zutiefst verstörend, wie ein Führer einer US gestützen Terroristengruppe, die nachweislich Verbrechen und Kriegsverbrechen wie andere Terrororganisationen begehen, einen "Höhepunkt" konnte man in der bestialischen Hinrichtung des Kindes sehen, ganz zu schweigen von sicher vielen unentdeckten Verbrechen, hier in einer westlichen Zeitung wie ein "normaler" Informant gehandelt wird."

      "Dieser Artikel zeigt einmal mehr, mit welch perfider Propaganda wir jeden Tag umnebelt werden. Ich habe die Schnauze gestrichen voll von diesen Lügengeschichten aus dem Dunstkreis der "Weißhelme", der "syrischen Beobachtungsstelle für T-Shirt-Handel" und wie sie alle heißen."

      Gleichzeitig werden die Kommentare massiv positiv bewertet. Daraus kann man ablesen, dass sich ca. 150 Nicks alleine um das ZEIT-Forum "kümmern".

      Alle anderen Kommentare, die sich der menschlichen Tragödie zuwenden, werden als Westpropaganda, Lüge oder Irrglaube bezeichnet, auf einen "normalen" Kommentator stürzen sich dann direkt mehrere Trolle und überziehen ihn mit Schmutz.

      Dass das kein Gefühl mehr ist, sondern Realität, ist mir erst nach einiger Zeit gedämmert. Und ich musste recherchieren, um eine Erklärung zu finden. Immerhin scheint es noch Institutionen zu geben, die noch nicht gekapert wurden:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Troll-Armee

      Inzwischen hat selbst Frau Merkel dieses Problem im Bundestag angesprochen.

      Klar, man könnte es einfach ignorieren (machen inzwischen auch viele). Aber es ist einfach kein gutes Gefühl, wenn ein fremder Staat, der Millionen von perfekt deutsch sprechenden Unterstützern hat, Webseiten kapert und mit Schlamm überzieht. Denn es ist erst der Anfang und wir haben dem bisher nichts entgegenzusetzen und mir macht das Angst.

      Am Schlimmsten ist es, wenn sie schreiben "unsere Medien", "unsere Politiker" und dabei uns eigentlich als ihre Feinde begreifen. Manchmal blitzt es durch und sie versprechen sich und sagen: "Die Deutschen"

      Es ist ein Angriff nicht auf eine einzelne Partei. Es ist ein Angriff auf unsere Demokratie und vor allem auf unser Wertesystem.

      Gestern dann der mutmaßliche Hackerangriff auf die Telekom-Router:

      http://www.zeit.de/digital/internet/2016-11/internet-deutsche-telekom-stoerung-fernsehen-telefonie-netz

      Da erklärt uns ein Land, das sich immer die Einmischung in innere Angelegenheiten aufs Schärfste verbittet auf einer virtuellen Ebene den Krieg.

      Und am Sonntag wählt Österreich. Und diese Marionette von der FPÖ hat angekündigt, die Nähe zu Russland zu suchen.

      Mir macht das Angst!

      • Hetzer gibt es leider auf beiden Seiten und alles machen sich die modernen Medien zunutze.

        Da bin ich froh, daß ich facebook und co nicht nutze und von dem ganzen Schwachsinn verschont bleibe.

        Im Internet kann jeder Idiot anonym schreiben, ob er das wirklich alles so denkt, wie er schreibt.....man weiß es nicht.
        Ich ´bilde mir deswegen gern meine eigene Meinung, indem ich mich selbst über die Themen informiere..

        Nun, die neuen Medien sind ein Fluch und ein Segen zugleich.
        Wenn du damit nicht zurecht kommst, musst du dafür sorgen, daß du solche Sachen nicht mehr liest.

        lg

        (5) 28.11.16 - 21:18

        Ich stimme dir total zu, dass Facebook alles andere als eine Informationsquelle sein sollte. Es ist echt erschreckend, dass es wirklich Leute gibt, die Facebook als einzige Nachrichtenquelle zum Weltgeschehen nutzen.

        Aber wenn du sagst "ich bilde mir deswegen gerne meine eigene Meinung, in dem ich mich selbst über die Themen informiere", wie machst du das denn?

        Ist denn nciht jeglihces Lesen von Nachrichtenartikeln (aus welcher QUelle auch immer) ein "sich informieren"? Und bildet man sich beim Lesen nicht automatisch eine Meinung darüber, ob das, was man da gerade liest, einem plausibel erscheint oder nicht?
        Der Vorgang, den du beschreibst, tritt doch immer ein, wenn man Berichte, ARtikel, Nachrichten liest.

        Aber das Problem im Internet ist, dass man keinem Bericht mehr ohne weiteres die Dinge glauben kann, die dort geschrieben werden. Ich finde es nämlihc mittlerweile total schwierig und mühsam, dass durch das Internet die Recherche quasi auf den Leser abgewälzt wird. Früher haben das die Journalisten gemacht, und früher haben auch vornehmlich Journalisten Nachrichtenmeldungen verfasst. Aber heute kann jeder jeden Scheiß schreiben und veröffentlichen.

        Deshalb meine ernstgemeinte Frage an dich: Wie und wo informierst du dich, damit du nicht in diese Falle tappst?

        LG Felisha

        • Gute frage,

          Ich informiere mich über beide Seiten, oft entsteht meine Meinung auch durch persönliche Erfahrungen oder Einschätzungen. Auf hetze (egal welche Richtung ), gebe ich nichts.

          Aber was in meinen augen richtig ist, ist für andre falsch.es gibt bei keinem Thema DIE richtige Meinung.

          bis jetzt bin ich noch in keine falle getappt;-)

Top Diskussionen anzeigen