Was dürfen Azubis mit 17 in der Pflege ??

    • (1) 02.12.16 - 19:49

      Hoffe , dass ich in diesem Forum richtig bin und mir jemand weiter helfen kann!?!??
      Finde dazu leider nichts im Internet .. Im Jugendschutzgesetz stehen Tätigkeiten nicht dabei..

      Danke, LG

          • Wer einen Pflegeberuf erlernt, muss schon auch Fähigkeiten erwerben. Beim Pflegeberuf gehören Fäkalien dazu. Wer damit nicht umgehen kann, hat die falsche Ausbildung gewählt. Beim Umgang mit Fäkalien trägt man Handschuhe und PSA, so dass keine Infektionsgefahr besteht. Und auf ISO Zimmern sind die Sicherheitsmaßnahmen so hoch, dass man völlig sicher ist, wenn man sich an die Vorgaben hält.

            Medikamente richten darf ein Azubi wohl kaum, weil man da eine hohe Verantwortung für den Patienten trägt. Das machen die Examinierten.

            Was soll schlimm daran sein wenn man alleine zum Patienten geht? Wenn er nicht dafür bekannt ist, fremdgefährdend zu sein. sorry. Aber Patienten sind doch auch normale Menschen.

            Hallo!

            Wenn sie mit 17 in der Pflege arbeiten, sind sie entweder Praktikanten oder ganz am Beginn ihrer Ausbildung.

            Wie die Gesetzeslage genau ist, kann ich dir nicht sagen, aber um den Patienten, den Jugendlichen und letztendlich auch mich zu schützen, würde ich ihn nicht allein in ein Iso-Zimmer lassen. Einfach, weil er/sie nicht die Erfahrung , wahrscheinlich noch keine Ahnung von Mikrobiologie hat, noch angelernt werden muss.

            Ich würde ihn/sie auch nicht in jedes Patientenzimmer allein gehen lassen. Beim Umgang mit Körperflüssigkeiten würde ich mich erst mehrmals überzeugen, dass es richtig gemacht wird und es ggf. zeigen.

            Wenn ein 17jähriger in der ''Pflege arbeitet, darf das keine billige Arbeitskraft sein, sondern jemand der lernen soll und will. Er oder sie würde nichts lernen, wenn man ihn/sie immer allein machen lässt.

            Mit Medikamenten und Infusionen dürfen sie nicht allein umgehen. Das weiß ich dann doch genau. Praktikanten haben an Medikamenten gar nicht zu suchen, "kleine" Schüler nur unter Aufsicht, "große" Schüler dürfen schon ein bisschen selbstständiger arbeiten, wenn sie sich das vorher von der Examinierten absegnen lassen.

            LG

      schau mal im JugendARBEITSschutzgesetz

      zB hier:

      http://www.wernerschell.de/Rechtsalmanach/Arbeitsschutz/jugendarbeitsschutzgesetz.php

      VG S.

    Für eine Ausbildung sollte es auch einen offiziellen Ausbildungsplan geben. Das sind die Inhalte, die die Schule (also der Staat, wenn nicht privat) an Wissen vermittelt und von den Betrieben erwartet. Abweichend davon kommt es natürlich auf den Betrieb an. Wenn er/sie sich nicht wohlfühlt, muss gewechselt werden.

Top Diskussionen anzeigen